03. März 2019 / 19:59 Uhr

Hülsens Schreckgespenst heißt Luca Stel

Hülsens Schreckgespenst heißt Luca Stel

Reiner Tienken
Weser-Kurier
Fussball Bezirksliga
SV Lilienthal-Falkenberg gegen VSK Osterholz-Scharmbeck
(9) Luca Tom Stel gegen (23) Hussain Taha

FOTO: MAXIMILIAN VON LACHNER
Luca Stel (blau-gelb) und der SV Lilienthal-Falkenberg waren in Hülsen oben auf. © Maximilian von Lachner
Anzeige

Der Angreifer des SV Lilienthal-Falkenberg zeigt sich wie beim 6:2-Hinspielsieg als eiskalter Knipser und trifft beim 2:1-Erfolg doppelt

Anzeige
Anzeige

Luca Stel entwickelte sich im Rückspiel des SV Vorwärts Hülsen gegen den SV Lilienthal-Falkenberg in der Fußball-Bezirksliga 3 erneut zum Schreckgespenst. Dem Viererpack beim 6:2-Kantersieg in der Hinrunde ließ der Angreifer des SV Lilienthal-Falkenberg beim 2:1 (1:1)-Erfolg im Rückkampf einen Doppelpack folgen. „Wir waren schon spielbestimmend“, stufte Gäste-Trainer Manuel Weinrich den Dreier für die Gelb-Blauen auf gut bespielbarem Geläuf als verdient ein. Die Elf um Kapitän Daniel Kruse lief zwischendurch einem Rückstand nach. Marcel Meyer vollstreckte für Hülsen mit einem verdeckten 18-Meter-Schuss (29.). Luca Stel egalisierte gegenüber mit einem gefühlvollen Schlenzer ins lange Eck. Arne Schlüter leitete mit einem Flankenball das Siegtor ein. Stel nahm eher unkontrolliert per Kopf und Schulter zum 1:2 Maß (73.). Der Gäste-Stürmer hatte die Platzherren bereits vor seinem ersten Treffer mit einem Innenpfostenschuss in Verlegenheit gebracht (17.). Der U19-Spieler Umut Topcu fügte sich als Verteidiger nahtlos ein. „Der Junge hat mir gut gefallen“, lobte Manuel Weinrich.

Mehr zur Bezirksliga Lüneburg 3

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt