05. März 2019 / 19:01 Uhr

Internationale Pressestimmen zum DFB-Aus von Müller, Hummels und Boateng: "Jogi gnadenlos"

Internationale Pressestimmen zum DFB-Aus von Müller, Hummels und Boateng: "Jogi gnadenlos"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng ereilt das gleiche Schicksal: Die drei Weltmeister des FC Bayern gehören nicht mehr zum DFB-Team. Der SPORTBUZZER zeigt, wie die internationale Presse darauf reagiert.
Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng ereilt das gleiche Schicksal: Die drei Weltmeister des FC Bayern gehören nicht mehr zum DFB-Team. Der SPORTBUZZER zeigt, wie die internationale Presse darauf reagiert. © Verwendung weltweit
Anzeige

Das Ende der Nationalmannschaftskarriere von Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng überraschte die Fußballwelt. Auch die internationalen Medien reagieren auf das Aus der drei Weltmeister im DFB-Team. Der SPORTBUZZER hat die internationalen Pressestimmen zusammengestellt.

Anzeige

Joachim Löw wird zum Hardliner. Kurz vor dem Start ins neue Länderspieljahr greift der Bundestrainer zu den härtesten Personalmaßnahmen seiner Amtszeit und mustert gleich drei ehemalige Weltmeister aus. Jérôme Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller gehören ab sofort nicht mehr zur Nationalmannschaft. Vor allem Hummels und Müller traf das plötzlichen Aus unvorbereitet. Boateng war seit Oktober 2018 ohnehin nicht mehr für die DFB-Elf im Einsatz, reagiert dennoch "traurig" auf den Rauswurf. "Ich hätte mir natürlich einen anderen Abschied gewünscht", betonte der 30-jährige Innenverteidiger via Instagram.

Anzeige

Die internationale Presse reagiert überrascht auf das plötzliche DFB-Aus von Müller, Hummels und Boateng. Der SPORTBUZZER hat die Reaktionen aus England, Spanien, Frankreich und Co. zusammengestellt. Klickt Euch durch die Bildergalerie!

Internationale Pressestimmen: Jogi Löw wirft Müller, Hummels und Boateng aus dem DFB-Team

Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng ereilt das gleiche Schicksal: Die drei Weltmeister des FC Bayern gehören nicht mehr zum DFB-Team. Der SPORTBUZZER zeigt, wie die internationale Presse darauf reagiert. Zur Galerie
Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng ereilt das gleiche Schicksal: Die drei Weltmeister des FC Bayern gehören nicht mehr zum DFB-Team. Der SPORTBUZZER zeigt, wie die internationale Presse darauf reagiert. ©

"Junge Spieler erhalten Raum zur Entfaltung"

Löw sprach von einem „deutlichen Signal der Erneuerung“. Die sportliche Leitung wolle „nun konsequent den Neubeginn auch im Kader sichtbar machen“, ergänzte Nationalmannschaftsdirektor Bierhoff. Wenn der Bundestrainer am Ende der kommenden Woche seinen neuen Kader für das Testspiel am 20. März in Wolfsburg gegen Serbien und den EM-Quali-Auftakt am 24. März in Amsterdam gegen die Niederlande beruft, scheinen neue Überraschungen nicht ausgeschlossen. „Die jungen Nationalspieler erhalten den nötigen Raum zur vollen Entfaltung. Sie müssen nun die Verantwortung übernehmen“, verkündete der Bundestrainer.

Mehr zum DFB-Aus von Müller, Hummels und Boateng

Nach DFB-Aus für Hummels, Boateng und Müller: Das sind die Nachfolger

Süle, Kehrer und Stark: Das sind die Nachfolge-Kandidaten für Jerome Boateng und Mats Hummels. Zur Galerie
Süle, Kehrer und Stark: Das sind die Nachfolge-Kandidaten für Jerome Boateng und Mats Hummels. ©

DFB-Präsident Reinhard Grindel begrüßte es, „dass Jogi Löw den Umbruch unserer Nationalmannschaft jetzt weiter entschlossen voranbringt“. Der Zeitpunkt für die personellen Veränderungen sei genau richtig. „Unser Auftrag ist es zu entscheiden, was das Beste für die Mannschaft auf dem Weg zurück an die Weltspitze ist“, sagte Bierhoff. Der Manager, Löw und dessen Assistent Marcus Sorg hatten Müller, Boateng und Hummels am Dienstag in München das Aus im DFB-Team mitgeteilt. Zuerst hatte die Bild über die Entscheidung berichtet.