14. Oktober 2019 / 11:44 Uhr

Husarenstreich der Außenseiter und Favoritensturz

Husarenstreich der Außenseiter und Favoritensturz

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Der Neukirchener Sirko Schlichter (rechts) versucht vor Toni Meyer (Mitte) an den Ball zu kommen.
Duell: Neukirchen - Ostrau © Thomas Kube
Anzeige

Fußball-Kreispokal: Sechs Partien haben die regionalen Mannschaften in der dritten Runde des Fußball-Kreispokals der Männer am Samstag bestritten. Einige Favoriten blieben dabei auf der Strecke.

Anzeige

Döbeln. Vier Siege und zwei Niederlagen. So lautet die Samstag-Bilanz der regionalen Mannschaften in der 3. Runde des Fußball-Kreispokals der Männer. Zwei Ergebnisse fallen in die Rubrik Husaren-Streich eines Außenseiters. Das jeweils unterlegene Team muss das Resultat dagegen unter Favoritensturz verbuchen.

Anzeige

Ostrau und Leißnig siegen

Nicht auf dem falschen Fuß erwischen ließen sich die beiden im Einsatz befindlichen Kreisoberligisten. Während der SV Ostrau als momentaner Spitzenreiter der bei Fortuna Neukirchen (Zweiter der Kreisliga A-West) mit 6:1 gewann (siehe obenstehender Spielbericht), behielt der VfB Leisnig (aktuell Tabellensechster) beim FSV Grün-Weiß Großbothen (derzeit Sechster der Kreisliga A-Ost) mit 6:0 (2:0) die Oberhand.

Die höherklassigen Muldestädter ließen auf dem Sportgelände am Rotsteg nichts anbrennen, denn durch Treffer von Matthias Schulz (9.) und Julian Gehle (30.) wurde beizeiten der Erfolgsweg eingeschlagen. Vor 52 Zuschauern konnte Gehle nach dem Seitenwechsel seinen persönlichen Zweierpack schnüren und dadurch den Sack praktisch schon zubinden (59.). Anschließend bauten Toni Schulz (69.), Sven Seydel (78.) sowie Patrick Hußner (87.) den Vorsprung in beinahe regelmäßigen Abständen weiter aus und machten damit das halbe Dutzend voll. Die Begegnung stand unter Leitung des Unparteiischen Max Brügmann vom FC Bad Lausick.

Aufsteiger Mochau verliert gegen Tabellennachbarn Wurzen

Nichts zu bestellen hatte unterdessen der SV Traktor Mochau (Aufsteiger und derzeitiger Dritter in der Kreisliga A-Ost) beim Staffel-Kontrahenten und Tabellennachbarn ATSV Frisch Auf Wurzen II, welcher momentan den 4. Rang belegt. Tom Reiche (28., 65.), Max Weise (59.) und Dustin Ehrlich (78.) sicherten den Ringelnatzstädtern das ungefährdete und letztlich völlig verdiente Weiterkommen.

50 Besucher wohnten dem Geschehen im ATSV-Stadion an der Heinrich-Heine-Straße bei, Sportfreund Sebastian Sedlaczek vom FC Grimma war als Schiedsrichter der recht einseitigen Begegnung im Einsatz.

SC Partheland II verliert vor kleiner Fangemeinde

Nur phasenweise in Bedrängnis geriet der BC Hartha (aktuell Zweiter der Kreisliga A-Ost) beim SC Partheland II (derzeit Fünfter der Kreisliga B-Nord). Der Kreisoberliga-Absteiger hatte auf dem Sportplatz „Lange Stücken“ im Gewerbegebiet Beucha letztlich mit 5:3 (1:1) die Nase vorn. Der bereits in der Anfangsphase der Partie für seinen verletzt ausscheidenden Mannschaftskameraden Oliver Härtel eingewechselte Francesco Eschner brachte die Gäste nur wenig später in Führung (23.). Dennoch hielten die Einheimischen stärker als erwartet dagegen und stellten durch Eric Paul Kunzmann den Gleichstand her (35.).

Erst Mitte des zweiten Durchgangs konnten die Blau-Gelben durch die Tore von Robin Fritzsche (60.), Philipp Lorenz (68.) und Doppelschütze Eschner (74.) für klare Verhältnisse sorgen. Urplötzlich allerdings wurde es nochmals spannend, nachdem Maik Kanwischers Doppelpack (81., 83.) die Polenz/Beuchaer wieder in die Nähe einer Sensation brachte. Dennis Schulz ließ die Harthaer dann jedoch mit dem alles entscheidenden Treffer aufatmen (89.). Referee in diesem Match vor nur 30 Fans war Maximilian Beier vom FC Grimma.

Mehr zu Fußball-Kreispokal

Husarenstreich auf Thallwitzer Sportareal

Derweil erlebte die SG Zschaitz/Ostrau II beim SSV Thallwitz/Nischwitz eine böse Überraschung. Der momentane Tabellenachte der Kreisliga A-Ost hatte beim aktuellen Rang-Zweiten der Kreisliga B-Nord mit 1:3 (1:2) das Nachsehen. In einem umkämpften Duell zog der A-Liga-Absteiger auf seinem Thallwitzer Sportareal vor 25 Zuschauern durch Michael Döring in Front (20.). Kurz darauf konnte die Spielgemeinschaft durch Edmilson Sandro Lima Brito Gomes ausgleichen (24.). Wovon sich die Hausherren aber nicht sonderlich beeindrucken ließen – im Gegenteil. Mit einem Doppelpack schoss Paul Spors den Platzbesitzer auf die Siegerstraße (33., 76.), von der er sich im weiteren Verlauf der Begegnung nicht mehr abbringen ließ. Der Unparteiische Jan Keidel vom SV Aufbau Waldheim verteilte insgesamt viermal die gelbe Karte (hüben wie drüben jeweils zwei Verwarnungen).

Gelb-Rot im Duell Döbelner SC - Thierbacher SV

Genau so häufig holte Schiedsrichter Abdullahi Ahmed Ali vom Döbelner SC im Duell zwischen der SG Roßwein II/Marbach II (derzeit Spitzenreiter in der Kreisliga B-Süd) und dem Thierbacher SV (momentaner Sechster in der Kreisliga A-West) den gelben Karton aus der Brusttasche. Eine gelb-rote Karte gegen die Gäste in der Nachspielzeit (90.+2) war nicht mehr von ausschlaggebender Bedeutung hinsichtlich des Ausgangs der Partie. Weil der Platzbesitzer zu diesem Zeitpunkt längst den Grundstein für den 3:1 (2:1)-Erfolg gelegt hatte. Zwar musste die Spielgemeinschaft nach ihrer Führung durch Stefan Rüdiger (26.) zunächst erst einmal den umgehenden Ausgleich durch einen Treffer von Dustin Treibl hinnehmen (27.). Allerdings fand die Heim-Elf darauf eine prompte Antwort und ging in Person von Eiko Langner abermals in Front (36.). Im Endspurt war es dann Benjamin Schäfer vorbehalten, den Deckel vor 30 Besuchern im Stadion an der Haßlauer Straße drauf zu machen (85.).