17. Juli 2021 / 17:43 Uhr

Hütter-Team in Vorbereitung weiter sieglos: Gladbach patzt in Testspiel gegen Paderborn

Hütter-Team in Vorbereitung weiter sieglos: Gladbach patzt in Testspiel gegen Paderborn

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Adi Hütter (r.) musste sich mit seinen Fohlen gegen den SC Paderborn deutlich geschlagen geben. 
Adi Hütter (r.) musste sich mit seinen Fohlen gegen den SC Paderborn deutlich geschlagen geben.  © GettyImages (Montage)
Anzeige

Adi Hütter wartet weiter auf seinen ersten Testspiel-Sieg als Trainer von Borussia Mönchengladbach. Der von Eintracht Frankfurt verpflichtete Coach verlor mit seiner Mannschaft am Samstagnachmittag klar bei Zweitligist SC Paderborn.

Anzeige

Die Borussia ist weiter auf der Suche nach der Früh-Form: Borussia Mönchengladbach bleibt in der Saisonvorbereitung unter dem neuen Trainer Adi Hütter sieglos. Der Bundesliga-Achte der Vorsaison unterlag am Samstag dem Zweitligisten SC Paderborn mit 1:3. Die Treffer für die Ostwestfalen erzielten Uwe Hünemeier (13. Minute), Jannis Heuer (54.) und Dennis Srbeny (61.). Für die nur mit wenigen Stammspielern angetretenen Gladbacher traf Conor Noß (58.).

Anzeige

Von diesem Samstag an beziehen die Borussen ihr einwöchiges Trainingslager in Harsewinkel. Schon am vergangenen Samstag patzte Gladbach in einem Testspiel. Gegen Viktoria Köln, einem Drittligisten, kam das Hütter-Team nicht über ein 2:2 hinaus. "Ich bin kein Zauberer. Wir müssen zum Saisonstart parat sein, da müssen die Mechanismen da sein", sagte der 51-Jährige daraufhin der Rheinischen Post.

Bis zum Saisonstart hat Hütter, für dessen Verpflichtung Gladbach 7,5 Millionen Euro Ablöse an Eintracht Frankfurt gezahlt hatte, noch etwas Zeit. Zum Bundesliga-Auftakt am 13. August empfängt die Borussia dann den FC Bayern. Zuvor steht die Erstrundenpartie im DFB-Pokal gegen den 1. FC Kaiserslautern an.

So spielte Gladbach in Halbzeit eins: Sippel, Scally, Beyer, Jantschke, Bensebaini, Kramer, Lockl, Herrmann, Stindl, Wolf, Plea

So spielte Gladbach in der zweiten Halbzeit: Olschowsky, Lieder, Moustafa, Wentzel, Quizera, Scally, Noß, Bennetts, Borges Sanches, Schroers, Poulsen.