06. August 2019 / 21:57 Uhr

I. SC Göttingen 05 schlägt Nikolausberger SC mit 2:0

I. SC Göttingen 05 schlägt Nikolausberger SC mit 2:0

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Glasnek markiert per Kopfballtor das 1:0 für den I. SC Göttingen 05, der Nikolausberger SC schaut nur zu.
Robert Glasnek markiert per Kopfballtor das 1:0 für den I. SC Göttingen 05, der Nikolausberger SC schaut nur zu. © Richter
Anzeige

Der I. SC Göttingen 05 hat die zweite Runde des Fußball-Bezirkspokals erreicht: Der Landesligist setzte sich am Dienstagabend vor 160 Zuschauern beim Nikolausberger SC, Vertreter der 1. Kreisklasse Süd, mit 2:0 (1:0) durch.

Anzeige

Zwar ist auf dem Sportplatz Nikolausberg Alkohol- und Tabakgenuss untersagt, das Verbot bezieht sich aber nicht aufs Toreschießen. Das muss der I. SC 05 in der ersten Hälfte falsch verstanden haben, denn nach den ersten 45 Minuten hieß es lediglich 1:0 für den Favoriten.

WhatsApp Video 2019-08-06 at 22.18.42 (1)

Dabei spiegelten bereits die ersten Spielminuten die Kräfteverhältnisse zwischen dem Team aus der 1. Kreisklasse, das mit vielen Studenten bestückt ist, und dem Landesligisten wider: Die Schwarz-Gelben machten Druck, blieben allerdings über weite Strecken des ersten Durchgangs unpräzise in der Vorwärtsbewegung und damit ungefährlich. Das erste Ausrufezeichen hatte 05-Stürmer Moritz Bartels gesetzt, doch sein Kopfball aus nächster Nähe ging über den NSC-Kasten (4.). „Nicht verlieren, nicht verlieren“, rief der Nikolausberger Schlussmann Norman Morick seinen Vorderleuten zu – es war keine Aufforderung, eine Niederlage zu vermeiden, sondern den Ball nicht zu verlieren: Der Gastgeber benötigte Ballsicherheit, die er sich im Verlauf der Anfangsviertelstunde auch erarbeitete.

Nach 15 Minuten lief sich auf der rechten Angriffsseite der 05er Daniel Washausen fest, der Ball gelangte zu Mehdi Mohebieh und von da aus zu Bartels – doch der kam nicht richtig ans Spielgerät, und die Chance verpuffte. Dann nahm sich Justus Richter ein Herz aus 20 Metern, doch Morick war auf dem Posten (17.).

Nikolausberger SC - I. SC Göttingen 05, Bezirkspokal Braunschweig 2019/20

Nikolausberger SC - I. SC Göttingen 05, Bezirkspokal Braunschweig 2019/20 Zur Galerie
Nikolausberger SC - I. SC Göttingen 05, Bezirkspokal Braunschweig 2019/20 © Richter

Daniel Washausen und sein Bruder Julian hatten so etwas wie ein Heimspiel: Die Brüder kommen aus Nikolausberg und absolvierten ihre ersten fußballerischen Gehversuche beim NSC.

Ein NSC-Tiefschlaf führte schließlich zur 05-Führung: Nach einem Einwurf von rechts lief der Ball an Freund und Feind vorbei, und Robert Glasnek ließ sich die Chance aus fünf Metern per Kopf nicht nehmen (23.). Überhaupt Glasnek: Er war der beste 05er vor der Pause, weil er Zielstrebigkeit unter Beweis stellte.

Bartels-Hackentreffer wird nicht gegeben

Kurz darauf hätte es nach einem Zuspiel von Glasnek 2:0 für die Gäste stehen können, doch der Hackentreffer von Bartels wurde zu Unrecht wegen Abseitsstellung aberkannt (26.). In der 42. Minute war es erneut Glasnek, der bei einer Flanke von rechts die Situation als erster erfasste, erneut aus der Tiefe des Raumes hineinlief, aber am linken Pfosten scheiterte.

Und der NSC? Der hatte kurz vor dem Pausenpfiff seine große Chance zum Ausgleich: Der umtriebige Angreifer Seif Ali Salim lief Ole Grams davon, legte quer an den langen Pfosten, doch Stürmer-Kollege Hagen Nenast rutschte knapp am Ball vorbei (45.). Marcel Jünke im 05-Tor hätte keine Chance gehabt.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

In der zweiten Hälfte begann der I. SC 05 zwar engagiert, klare Aktionen waren jedoch erneut Fehlanzeige. Das änderte sich auch nach dem 2:0 nicht, dass Bartels aus der Drehung erzielte (52.). Nikolausberg präsentierte sich nach wie vor fit und schaffte es sogar noch Mitte der zweiten Hälfte, die Gegenspieler zum Teil zu doppeln.

Erneut war es Glasnek, der auf 3:0 hätte erhöhen können, doch sein Versuch aus halblinker Position ging am rechten Pfosten vorbei (63.) – Glasnek dürfte Steffen Witte, der von seinem USA-Aufenthalt zurück ist und für 05 an der Seitenlinie stand, positiv aufgefallen sein.

Das sagen die Trainer zum Spiel:

Leon Feischen (Nikolausberger SC): "Wir haben versucht, für das Spiel fit zu werden und Fußball zu spielen. Dass das so gut gelungen ist, ist schön und nicht selbstverständlich. Es ist eine Auszeichnung für die Jungs, die sie sich verdient haben. Ich bin sehr zufrieden, und es gibt wohl niemanden unter den 17 Spielern, der nicht zufrieden ist. Wir sind heute über den Mut und den Zusammenhalt gekommen, aber 05 ist als verdienter Sieger vom Platz gegangen."

Steffen Witte (I. SC Göttingen 05): "Das war heute ein hartes Stück Arbeit, aber wir hatten auch nichts anderes erwartet. Es war beeindruckend, wir sich der NSC 90 Minuten reingehauen und kein bisschen nachgelassen hat. Wir haben im letzten Drittel unsere Chancen nicht konsequent genutzt, vor allem aber müssen wir individuelle Fehler abstellen. Mit der Einstellung bin ich zufrieden, aber wir haben noch viel Arbeit vor uns. Aber wir haben uns ja auch vorgenommen, eine Arbeitertruppe zu sein."

Nächster Gegner des I. SC 05 in der zweiten Runde des Wettbewerbs am 14. August ist der Bezirksligist SCW Göttingen. – Tore: 0:1 Glasnek (23.), 0:2 Bartels (52.).