12. Februar 2021 / 14:43 Uhr

I. SC Göttingen 05 will „Aufbruchsschwung“ mitnehmen

I. SC Göttingen 05 will „Aufbruchsschwung“ mitnehmen

Filip Donth
Göttinger Tageblatt
Neues Trainerteam des I. SC Göttingen 05: Annabelle Winkelmann und Kevin Martin.
Neues Trainerteam des I. SC Göttingen 05: Annabelle Winkelmann und Kevin Martin. © R
Anzeige

Was für Ziele haben Kevin Martin und Annabelle Winkelmann, die das neue Trainerteam des Fußball-Landesligisten I. SC Göttingen 05 bilden? Im Online-Pressegespräch sprachen sie jetzt über den Job, den sie im Sommer antreten.

Anzeige

Fußball-Landesligist I. SC Göttingen 05 hat am Donnerstagabend sein neues Trainergespann in einem digitalen Pressegespräch vorgestellt. Das Interesse war groß: Rund 80 Zuschauer verfolgten den Stream live. Der Verein will mit Kevin Martin und Annabelle Winkelmann in die Zukunft gehen und dabei den eingeschlagenen Weg, auf junge Spieler aus der Region und den eigenen Nachwuchs zu setzen, fortführen. In Hinblick auf die sportlichen Ziele üben sich sowohl die neuen Trainer als auch die Verantwortlichen in Bescheidenheit.

Anzeige

Nur wenige Tage nach der Meldung, dass Steffen Witte sein Traineramt aus beruflichen Gründen ab der kommenden Saison nicht mehr ausüben kann, stellte der Verein bereits seine Nachfolger vor: Kevin Martin und seine Assistentin Annabelle Winkelmann übernehmen das Ruder bei 05. Es habe nicht lange gedauert, um zu einer Einigung zu kommen, betonten am Donnerstagabend beide Seiten unisono.

Washausen: „Wir waren in den Gesprächen sehr schnell überzeugt“

„Die Gespräche sind sehr gut gelaufen, deswegen sitzen wir hier“, sagte Daniel Washausen, der als stellvertretender Vorsitzender für den Herrenfußball verantwortlich zeichnet. „Wir sind mit Steffen und der Entwicklung der Mannschaft und des Vereins sehr zufrieden und wollen diesen Aufbruchsschwung der vergangenen Jahre mitnehmen. Für so eine junge und talentierte Mannschaft brauchten wir einen Trainer, der sich zutraut, diese Entwicklung weiter voranzutreiben“, betonte Washausen. „Wir waren in den Gesprächen sehr schnell überzeugt, dass wir zwei Personen bekommen, die unwahrscheinlich leidenschaftlich beim Fußball dabei sind und gleichzeitig auch über guten Sachverstand verfügen. Diese Mischung ist optimal. Ich bin mir sicher, dass wir viele schöne Momente zusammen erleben werden.“

Für Martin, der die Bezirksliga-Herren der SG Rehbachtal verlässt, parallel jedoch weiterhin die Oberliga-Frauen des ESV Rot-Weiß Göttingen coachen wird, ist 05 die bislang höchste Station seiner Trainerlaufbahn. Das hat zur Folge, dass er auch nach der Pandemie nahezu jeden Tag auf dem Fußballplatz stehen wird. Zeit für andere Hobbys bleibt da nicht. Besser gesagt, fast nicht: Er verfolge regelmäßig die Spiele der zweiten österreichischen Bundesliga, da dort viele Fehler gemacht würden, von denen man lernen könne, der Unterhaltungsfaktor sei zudem hoch, erklärte Martin lachend.


Ganz ernst sprach er dann wieder über seine Ziele mit Göttingen 05: „Es soll eine Vision in Göttingen entstehen“, sagte der Inhaber der Trainer A-Lizenz. „Aber das kann und wird kein kurzfristiges Ziel sein. Ich glaube, dass man demütig an die Sache rangehen muss. Der Verein spielt erst das dritte Jahr wieder in der Landesliga.“ Meisterschaft und Aufstieg könnten in den nächsten Jahren durchaus ein Thema sein, aber: „Ich weiß nicht, ob man gut beraten ist, die Trauben schon so hochzuhängen“, gab Martin zu bedenken.

Der 42-Jährige will an die Arbeit seines Vorgängers anknüpfen: „Wenn es gelingt, die jungen Leute zu halten, eine Identifikation mit Göttingen herzustellen, den Weg, den Steffen Witte mit Philipp Käschel und Eike Will eingeschlagen hat, fortzusetzen und weiterhin von den positiv verrückten Fans unterstützt zu werden, können wir auf diesem Weg erfolgreich weitergehen.“ Stichwort Identifikation: „Mir ist wichtig, dass wir echt rüberkommen. Ich höre mittlerweile oft über Göttingen 05: Die Mannschaft ist jetzt echt, es gibt keine Söldner.“

Eike Will wird auch zukünftig zum Trainerteam gehören

Assistentin Annabelle Winkelmann, die die Ausbildung zur B-Lizenz absolvieren will, sagte zur neuen Herausforderung: „Der Respekt ist natürlich da, keine Frage.“ Der Wechsel zu 05 sei ein „großer“, aber auch „logischer Schritt“. Neben Winkelmann wird Torwarttrainer Eike Will weiterhin zum Trainerteam gehören. Mit Philipp Käschel befinde man sich derzeit in Gesprächen, ob und wie die Zusammenarbeit fortgesetzt werde, erklärte Washausen.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Der Austausch mit Steffen Witte stehe noch aus, werde aber auf jeden Fall erfolgen, betonte Martin, der die Mannschaft bislang nur per Zoom-Meeting persönlich sprechen konnte. „Eine Analyse des Kaders habe ich bislang lediglich aufgrund der Tabelle und der Aufstellungen gemacht.“ Sobald Mannschaftstraining wieder möglich ist, wird es also seine erste Aufgabe sein, die Spieler besser kennenzulernen.

Die Aufzeichnung der Pressekonferenz ist bei YouTube zu sehen.