14. November 2021 / 11:32 Uhr

Zlatan Ibrahimovic in prominenter Gesellschaft: Das sind seine Vorgänger als Ü40-Nationalspieler 

Zlatan Ibrahimovic in prominenter Gesellschaft: Das sind seine Vorgänger als Ü40-Nationalspieler 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zlatan Ibrahimovic (l.) und Gianluigi Buffon (r.) sind zwei noch aktive Ü40-Profis. 
Zlatan Ibrahimovic (l.) und Gianluigi Buffon (r.) sind zwei noch aktive Ü40-Profis.  © IMAGO/Gribaudi/ImagePhoto/Bildbyran (Montage)
Anzeige

Jetzt ist auch Schweden-Legende Zlatan Ibrahimovic im Ü40-Klub. Gegen Georgien war der Stürmer lief der Stürmer erstmals als 40-Jähriger für die "Tre Kronor" auf. Der SPORTBUZZER blickt zurück und belichtet die bekanntesten Spieler, die im noch mit über 40 Jahren für ihre Nationalmannschaft aufliefen.

Während manche Profifußballer schon vor ihrem 30. Lebensjahr in den sportlichen Ruhestand gehen, gibt es natürlich auch das gegenteilige Phänomen: Spieler, die bis tief in ihre 40er spielen - und das sogar erfolgreich in der Nationalmannschaft. Während der Alters-Rekordler der DFB-Elf Lothar Matthäus heißt und "nur" 39 Jahre alt war, als er zurücktrat, spielen Zlatan Ibrahimovic und Co. einfach immer weiter. Im folgenden stellt der SPORTBUZZER Zlatan Ibrahimovic und seine prominentesten Kollegen der Ü40-Riege vor.

Anzeige

Zlatan Ibrahimovic (40, Schweden, Mittelstürmer): Beim 0:2 in der WM-Qualifikation gegen Georgien stand "Ibra" 90 Minuten auf dem Platz, konnte die Niederlage gegen den Underdog jedoch nicht verhindern. Als Stürmer gehört Zlatan in dieser Liste zu einer Seltenheit. Die Länderspiel-Bilanz von Ibrahimovic: 119 Spiele und 62 Tore. Bislang. Denn der Schwede denkt noch lange nicht daran aufzuhören.

Die zehn Vorgänger von Ibrahimovic

Gianluigi Buffon (40, Italien, Torhüter): Neben Zlatan Ibrahimovic ist Gianluigi Buffon der einzige Spieler auf dieser Liste, der noch aktiv spielt - nämlich bei seinem Jugendverein Parma Calcio in der 2. italienischen Liga. Für die Nationalmannschaft Italiens absolvierte der Torhüter 176 Spiele und ist somit Rekord-Nationalspieler seines Landes. Im März 2018 gab er dann sein Abschiedsspiel für Italien. 19 Jahre seiner Vereinskarriere verbrachte Buffon bei Serie A-Rekordmeister Juventus Turin.

Anzeige

David Weir (40, Schottland, Innenverteidiger): Nach gerade einmal drei Nationalelf-Einsätzen musste David Weir 1998 mit der schottischen Auswahl direkt zur Weltmeisterschaft nach Frankreich. Seine zwei Einsätze dort sollten seine einzigen in großen Turnieren bleiben. 2010 gab der Innenverteidiger dann in der EM-Qualifikation gegen Spanien mit 40 Jahren sein Abschiedsspiel.

Peter Shilton (40, England, Torhüter): Mit Englands Nationalmannschaft spielte der heute 72 Jahre alte Peter Shilton von 1970 bis 1990. Vier Jahre nach dem legendären Spiel gegen Deutschland (Wembley-Tor 1966) gab Shilton sein Debüt und 1990 nach 125 Länderspielen seinen Abschied - jedoch auf schmerzliche Art und Weise. Denn das zweitletzte Spiel gehört mit Sicherheit zu einem seiner bittersten: Im WM-Halbfinale gegen den späteren Weltmeister Deutschland scheiterten die "Three Lions" mit dem 40-jährigen Shilton im Tor mit 4:5 im Elfmeterschießen.

Gabor Kiraly (40, Ungarn, Torhüter): Gabor Kiraly, vor allem bekannt geworden durch die graue Jogginghose, die er während der Spiele trug, absolvierte 108 Länderspiele für die Auswahl Ungarns und dürfte deutschen Fans auch durch seine Zeit bei Hertha BSC (1997-2004) und 1860 München (2009-2014) bekannt sein. Kiraly gab seinen Abschied von der Nationalmannschaft 2016 im Rahmen eines Freundschaftsspiels gegen Schweden (0:2).

Mark Schwarzer (40, Australien, Torhüter): Der heute 49 Jahre alte Torwart, der in seiner Vereins-Karriere neben diversen englischen Top-Klubs auch in jungen Jahren bei Dynamo Dresden und dem 1. FC Kaiserslautern spielte, bekam bei seinem letzten Länderspiel im Alter von 40 Jahren in Brasilien 2013 gleich sechs Hütten eingeschenkt.

Pat Jennings (41, Nordirland, Torhüter): Der nordirische Torhüter Pat Jennings spielte in seiner Vereinslaufbahn primär für die Londoner Klubs Tottenham Hotspur und Arsenal. Für die Nationalelf Nordirlands kommt Jennings auf 119 Länderspiele, sein letztes bestritt er an seinem 41. Geburtstag. Bis 2020 war er damit Rekord-Nationalspieler seines Landes - dann wurde er von Glasgow-Rangers-Spieler Steven Davis abgelöst.

Dino Zoff (41, Italien, Torhüter): Dino Zoff gehört zu einer der schillerndsten Figuren im italienischen Fußball. Zwischen 1968 und 1983 hütete Zoff, der elf Jahre lang bei Juventus Turin spielte, das italienische Tor. Bei seinem Abschiedsspiel in der Nationalmannschaft (0:2 in Schweden) war Zoff 41 Jahre alt und mittlerweile 51-maliger Spielführer der "Squadra Azzurra".


Roger Milla (42, Kamerun, Mittelstürmer): Bekannt wurde der 102-malige Nationalspieler Kameruns Roger Milla 1990 mit 38 Jahren, als er bei der WM nach Torerfolgen jeweils an der Eckfahne tanzte. Milla war maßgeblich beim starken Abschneiden der Kameruner bei der Weltmeisterschaft 1990 beteiligt und wurde zudem im selben Jahr zu Afrikas Fußballer des Jahres gewählt. 1994 scheiterte Kamerun zwar in der WM-Vorrunde, Milla konnte jedoch einen bis heute bestehenden Rekord erzielen: Mit 42 Jahren ist er der älteste WM-Torschütze.

Faryd Mondragon (43, Kolumbien, Torhüter): Der Name Faryd Mondragon ist deutschen Fußball-Fans natürlich ein Begriff: Der Kolumbier hütete mehr als drei Jahre lang den Kasten des 1. FC Köln. Zudem spielte Mondragon in der kolumbianischen Nationalmannschaft bis er 43 Jahre alt war. Sogar mit der Legende René "El Loco" Higuita, der für seine Haarpracht bekannt ist, spielte der heute 50-Jährige in der Nationalauswahl noch zusammen. Seinen Abschied durfte Mondragon bei der WM 2014 in Brasilien feiern.

Essam El Hadary (45, Ägypten, Torhüter): Der erste Rang in der Kategorie "Ältester Nationalspieler" geht unangefochten an den ägyptischen Torhüter Essam El-Hadary. Zum Zeitpunkt seines letzten Spiel mit der Nationalelf Ägyptens war El-Hadary 45 Jahre alt. Gerade einmal drei Jahre ist das her - bei der WM 2018 in Russland machte der "afrikanische Buffon" sein letztes Spiel in der Nationalmannschaft. Mit Ägypten wurde er in seiner Karriere vier mal Afrikameister und 2006 zum besten Torhüter eben dieses Wettbewerbs gekürt.