21. August 2020 / 14:53 Uhr

IceFighters-Chef André Krüll: „Gehe davon aus, dass wir es schaffen“

IceFighters-Chef André Krüll: „Gehe davon aus, dass wir es schaffen“

Uwe Köster
Leipziger Volkszeitung
Interview mit Icefighters Geschäftsführer Andre Krüll.
IceFighters Geschäftsführer André Krüll hat noch Hoffnung. © Andre Kempner
Anzeige

Ohne nachgewiesene Spielstätte keine Lizenz, das hat der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) den IceFighters Leipzig als Auflage mit auf den Weg gegeben. Geschäftsführer André Krüll ist trotz nur zweiwöchiger Frist optimistisch. Im SPORTBUZZER-Interview erklärt er, Stadt und Halleneigentümer seien an einer positiven Lösung interessiert.

Anzeige

Leipzig. Bis zum 4. September 2020 müssen die Exa Icefighters Leipzig eine geeignete Spielstätte nachweisen, um die Lizenz für die kommende Spielzeit in der Eishockey-Oberliga Nord zu erhalten. Das war das Ergebnis der Berufungsverhandlung des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) in München (wir berichteten). Geschäftsführer André Krüll, 50, vertrat die Interessen der Icefighters.

Wie war die Atmosphäre bei der Berufungsverhandlung?

Die war gut, es war ein konstruktiver Austausch. Der DEB hat Interesse daran, dass der Eishockey-Standort Leipzig erhalten bleibt. Dafür bedarf es halt einer Spielstätte, die wir im Moment nicht voweisen können.

Der Verband hat eine Frist bis zum 4. September gesetzt. Ist das nicht sehr kurz?

Ja, und ich bin sogar froh darüber. Wir brauchen endlich Klarheit.

Glauben Sie, dass es bis dahin eine Lösung gibt?

Ich gehen davon aus, dass wir es bis dahin schaffen. Mit Herrn Klemmer (dessen Firma Vicus AG ist Eigentümer des Kohlrabizirkus) sind wir in Gesprächen. Es gibt noch keine Zusage, aber auch keine Absage. Aber alle sind an einer Lösung interessiert.

Mehr zu Eishockey

Und wie sieht es mit der Stadt Leipzig aus?

Auch da sind wir in Gesprächen. Auch die Stadt hat ein klares Interesse, dass es eine Eisfläche in Leipzig gibt. Es geht ja nicht nur um uns Icefighters, da ist noch der komplette Nachwuchsbereich beim LEC, dazu das öffentliche Eislaufen.

Ist es denkbar, dass noch einmal ein Zelt aufgebaut wird?

Ausgeschlossen.

Was ist mit einer Spielstätte außerhalb Leipzigs?

Für Trainingseinheiten ist es schon denkbar, dass wir zum Beispiel nach Chemnitz fahren. Aber Spiele sollten schon in Leipzig stattfinden.