24. März 2022 / 15:03 Uhr

IceFighters Leipzig vom Viertelfinaleinzug überzeugt: "Der letzte Schritt ist der schwerste"

IceFighters Leipzig vom Viertelfinaleinzug überzeugt: "Der letzte Schritt ist der schwerste"

Frank Schober
Leipziger Volkszeitung
Michal Schön braucht zwar mit 35 Jahren schon etwas mehr Regenerationszeit, doch auf dem Eis gibt der gebürtige Tscheche immer alles.
Michal Schön braucht zwar mit 35 Jahren schon etwas mehr Regenerationszeit, doch auf dem Eis gibt der gebürtige Tscheche immer alles. © Christian Modla
Anzeige

Die IceFighters Leipzig sind hochmotiviert und wollen am Freitag den Einzug ins Playoff-Viertelfinale klarmachen. Auch Oldie Michal Schön glaubt daran: "Wir müssen wieder so körperlich präsent sein wie am Dienstag – dann packen wir es.“

Leipzig. Mit 35 Jahren tun die Gelenke schon mal weh. Hinzu kommt das Adrenalin. Deshalb fällt es Eishockey-Profi Michal Schön schwer, nach intensiven Auswärtsspielen wie dem 5:1-Sieg seiner Icefighters am Dienstag in Regensburg gleich im Bus zur Nachtruhe zu finden. Also sind seine Kinder Hannah (5) und Lenny (2) – sie sind seine größten Fans und tragen stolz das Trikot mit der 89 – zu Hause angehalten, den Papa vormittags schlafen zu lassen.

Anzeige

„Ich brauche mittlerweile etwas mehr Zeit zur Regeneration, aber bis Freitag bin ich fit“, sagt der gebürtige Tscheche, der davon überzeugt ist, dass die Leipziger ab 20 Uhr den entscheidenden Sieg fürs Oberliga-Viertelfinale einfahren. „Der letzte Schritt ist immer der schwerste. Aber wir sind hochmotiviert und mental stark. Wir müssen wieder so körperlich präsent sein wie am Dienstag – dann packen wir es“, meint der Verteidiger, der flexibel einsetzbar ist und von Trainer Sven Gerike am Dienstag wie früher als Angreifer aufgeboten wurde, um mit vier Sturmreihen auftrumpfen zu können.

Schön schnappte dem Gegner in dessen bester Phase den Puck weg und erstickte die Regensburger Aufholjagd mit einem Konter wie aus dem Lehrbuch zum 5:1 im Keim. Hätte er das Ding auch beim 4:4 reingemacht? „Ich glaube schon. Ich mache mir auf dem Eis keinen Kopf. Wenn ich frei auf den Torwart zulaufe, spielt der Spielstand keine Rolle.“

Neun Jahre spielte er beim Erzrivalen Halle, wo er mit Frau, Kindern und Hund auch noch wohnt. Sich ans neue Spielsystem zu gewöhnen, dauerte ein wenig. Aber er fühle sich wohl in Leipzig. Was macht die Icefighters stark? „Jeder hätte gern 20 Minuten Eiszeit je Spiel und würde gern Überzahl spielen. Aber das geht nicht. Jeder akzeptiert seine Rolle. Es geht darum, dem Team zu helfen.“

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.