08. September 2019 / 21:54 Uhr

Icefigthers mit deutlicher Niederlage gegen Weißwasser

Icefigthers mit deutlicher Niederlage gegen Weißwasser

Martin Bergau
Leipziger Volkszeitung
IMG_50311
Icefigthers gegen Lausitzer Füchse: „Ein wichtiger Test und starker Gegner, um in den Spielrhythmus zu kommen!“ © Julia Meyer
Anzeige

Das Match der Icefighters gegen den Zweitligisten Lausitzer Füchse sollte im heimischen Kohlrabizirkus stattfinden und das Highlight der Saisonvorbereitung werden. Doch dann mussten die Leipziger auf Grund technischer Probleme nach Erfurt ausweichen. Dort verlor das Leipziger Eishockeyteam gegen die Lausitzer mit 3:8 Treffern.

Anzeige
Anzeige

Erfurt. Es sollte das Highlight der Saisonvorbereitung werden: Das Match der Icefighters gegen den Zweitligisten Lausitzer Füchse. Es fiel sprichwörtlich zunächst ins Wasser. Im heimischen Kohlrabizirkus wäre alles vorbereitet, wenn nicht das Wichtigste – das Eis – fehlen würde. Aus der Not geboren verlegten die Vereinsverantwortlichen das Duell nach Erfurt – samt freiem Eintritt für die Fans. Die Betreibergesellschaft stellte zwei kostenlose Busse, um den leidenden Fans entgegenzukommen. Doch auch Team und Trainer leiden in diesen Tagen. Es fehlt schlichtweg die Eiszeit. Bei der 3:8 (0:4,2:1,1:3)-Niederlage gestern wurde das ersichtlich.

Im ersten Durchgang ging alles etwas zu schnell für den Oberligisten. Der Zweitligist, der kommende Woche in die Pflichtspiel-Saison startet, offenbarte den Trainingsrückstand in Sachen Abstand zum Gegenspieler, Tempo und Abstimmung. Ab dem zweiten Drittel, das die Icefighters gewannen, wurde das Spiel und die Stimmung unter den 300 Fans besser. „Im Schlussdrittel wollten wir nach dem 3:5 zu viel“, befand Coach Sven Gerike. Da zogen die Füchse nochmal bis zum 3:8 die Zügel an.

DURCHKLICKEN: Das sind die Momentaufnahmen vom Testspiel der Icefighters gegen die Lausitzer Füchse

Die Icefighters haben im zweiten Testspiel die zweite Niederlage hinnehmen müssen. Gegen die Lausitzer Füchse lagen sie ruckzuck 0:5 hinten, um anschließend auf 3:5 verkürzen zu können. Aber am Ende war der Zweitligist eine ganze Stufe stärker und siegte 3:8 Zur Galerie
Die Icefighters haben im zweiten Testspiel die zweite Niederlage hinnehmen müssen. Gegen die Lausitzer Füchse lagen sie ruckzuck 0:5 hinten, um anschließend auf 3:5 verkürzen zu können. Aber am Ende war der Zweitligist eine ganze Stufe stärker und siegte 3:8 ©
Anzeige

Bereits am Freitag mussten die Eiskämpfer ausweichen. Nach gerade mal sechs Trainingseinheiten in Crimmitschau verkaufte sich die Gerike-Truppe in Hassfurt bei der 2:3-Niederlage gegen den Süd-Oberligisten Höchstadt mehr als ordentlich. Das Match gegen Weißwasser war somit fast ein Muster ohne Wert, aber „ein wichtiger Test und starker Gegner, um in den Spielrhytmus zu kommen“, so Gerike.

Bleibt die Frage nach dem heimischen Eis? Anvisiert wird nun der Mittwoch – das wäre auch bitter nötig. Denn den Sachsen rennt im Vergleich zur Konkurrenz die Vorbereitungszeit davon.

Weitere Meldungen vom Eishockey in Sachsen

Es wäre eine perfekte Ausrede für einen verkorsten Saisonstart in die Hauptrunde in drei Wochen. Dabei sollte doch alles besser werden, schließlich sind die Ziele groß. Gerike behält die Nerven: „Wir haben noch fünf Testspiele und drei Wochen. Die Zeit muss reichen. Wir machen das Beste daraus.“ Erprobt in solchen Sondersituation ist der Trainer schließlich schon aus den Vorjahren.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt