24. April 2020 / 17:50 Uhr

"Ich nominiere ...": Facebook-Challenge ist ein Hit in Oberhavel

"Ich nominiere ...": Facebook-Challenge ist ein Hit in Oberhavel

Christoph Brandhorst
Märkische Allgemeine Zeitung
nominiere
Richard Grabow (oben links), Jochen Malinowski (oben rechts), Mirko Neumann (unten links) und Franziska Kühn (unten rechts) haben Fußballfotos auf Facebook gepostet und damit an der Challenge teilgenommen. © MAZ-Archiv/Facebook
Anzeige

Zeigt her eure besten Bilder: Vier Fußballer erzählen die Geschichte zu ihrem Facebook-Fußballfoto.

Anzeige
Anzeige

Die lange Fußballpause macht erfinderisch. Und weil einige es so lange ohne das runde Leder nicht aushalten, schwelgen sie immerhin in schönen Erinnerungen. Auf Facebook posten viele Fußballer, Trainer und Fans gerade alte Fotos von sich bei und mit der schönsten Nebensache der Welt. Da wird auch schon mal tief im Archiv gekramt. Die witzige Nominierungskette zieht sich schon quer durch Oberhavel und beförderte bereits die eine oder andere fast vergessene Aufnahme ans Tageslicht.

Und so funktioniert’s: Wenn man nominiert wird, hat man 24 Stunden Zeit, um auf dem sozialen Netzwerk ein Bild von sich als Spieler, Trainer oder Fan hochzuladen. Danach dürfen fünf weitere Freunde nominiert werden, die dann das gleiche tun sollen. Verpasst man das, wird zu einer Spende für einen wohltätigen Verein aufgefordert.

Für den SPORTBUZZER erzählen vier Fußballer ihre Geschichte zum Foto:

Gegen die große Liebe

Jochen Malinowski (37): An dieses Foto aus dem Juli 2003 kann sich der Kremmener noch sehr gut erinnern. „Das war ein Testspiel gegen die Amateure von Union Berlin“, sagt er. Ausgerechnet gegen seinen Lieblingsverein. Malinowski trug damals das Trikot des SC Oberhavel Velten, war gerade 21 Jahre alt. „Man hat jetzt ja viel mehr Zeit, mal in den alten Sachen zu kramen. Irgendwann hatte ich mir die alten Zeitungsartikel mal weggeheftet.“ Dass die Ofenstädter 3:1 gewannen und Mayk Goschin alle drei Tore erzielte, steht auch noch dabei. „Ich habe gar nicht mehr gewusst, dass ich das Foto noch habe“, sagt der Kicker, der heute noch für die Ü35-Senioren von Eintracht Bötzow am Ball ist. Wegen der vielen alten Bilder, die nun dank der Foto-Challenge auf Facebook die Runde machen, hat er sich auch schon mit alten Weggefährten ausgetauscht. „Das ist schon cool, da muss man auch drüber lachen können“, sagt Jochen Malinowski, bei dem alte Erinnerungen hochkamen: „Das war schon eine geile Zeit!“

Jochen Malinowski 2003 im Duell mit den Union-Amateuren.
Jochen Malinowski 2003 im Duell mit den Union-Amateuren. © Robert Roeske
Anzeige

Ein Knipser muss schmunzeln

Mirko Neumann (37): Oberhavels früherer Top-Torjäger – Neumann wurde 2004 mit 47 Treffern für die SG Mildenberg Kreisliga-Torschützenkönig – muss selbst schmunzeln, wenn er die alten Fotos der ehemaligen Mit- und Gegenspieler auf Facebook sieht. „Da wird man an alte Zeiten erinnert und sieht mal, wem man über all die Jahre schon so auf den Fußballplätzen begegnet ist“, sagt der 37-Jährige, der unter anderen auch für den SV Altlüdersdorf, die Falkenthaler Füchse und zuletzt den SC Oberhavel Velten auf Torejagd ging. Aus seinen Zeiten bei den Füchsen stammt auch das Bild, das er gepostet hat. „Das habe ich noch auf dem Handy gefunden“, sagt der Angreifer, der jetzt nur noch für die Ü35 in Zossen seine Schuhe schnürt. „Ich lebe schon eine Weile in Blankenfelde, also quasi am ganz anderen Ende meines früheren Wirkungskreises“, erzählt Mirko Neumann, „über solche witzigen Sachen in den sozialen Medien hält man aber Kontakt, das ist mir auch wichtig. Also mache ich diesen Spaß gerne mit.“

Neumann
Kay Harzmann © Wie immer voller Einsatz bei Mirko Neumann (r.).

Nominierung für Ex-Coach

Franziska Kühn (35): „Eine tolle Aktion“, findet die Kapitänin von Frauen-Landesligist Forst Borgsdorf, die Fotos vieler vergangener Erfolge gepostet hat. „Daran erinnert man sich doch gerne“, sagt sie. „Es ist ziemlich witzig, zu sehen, wie manche Spieler vor zehn oder 15 Jahren aussahen und wo sie überall gespielt haben.“ Sie selbst hat auch ein Foto hochgeladen, auf dem sie Mitspielerin Larissa Glink nach einem Treffer herzlich umarmt. „Wir konnten schon immer gut miteinander, da wollte ich, dass das dabei ist“, erklärt Franziska Kühn. Sie nominierte unter anderen ihren Ex-Trainer Christian Eichelmann für die Challenge.

Franziska Kühn (hinten) herzt Mitspielerin Larissa Glink.
Franziska Kühn (hinten) herzt Mitspielerin Larissa Glink. © Privat

Moment der puren Emotionen

Richard Grabow (36): Im Vordergrund kniet er und reckt die Arme in die Höhe. „Dieses Bild ist prägend für die Zeit, die ich in Häsen erlebt habe“, erinnert sich der frühere Kapitän des HSV an diesen emotionalen Moment im Juni 2003, als die Häsener nach einem 4:0 gegen den FC Kremmen doch noch in der Landesklasse blieben. „Wir waren 18 oder 19. Es war damals etwas Krasses, in der Landesklasse zu spielen. Die Saison war schwierig, aber am letzten Spieltag haben wir den Klassenerhalt geschafft“, weiß der 36-Jährige noch. Sebastian Naujoks und Coach Holger Bartel stürmen ihm auf dem Foto entgegen.

Richard Grabow (im Vordergrund) bejubelt den Klassenerhalt.
Richard Grabow (im Vordergrund) bejubelt den Klassenerhalt. © MAZ-Archiv

Der Spaß steht bei dieser Internet-Challenge im Vordergrund. Und die gute Sache. Viele Sportler spenden, auch wenn sich rechtzeitig ihre Fußballfotos gepostet haben. In Oberhavel unterstützen viele Kicker und Übungsleiter die Initiative „Wir für Euch“, die mit ihren Aktionen die Arbeit des Hospiz’ Lebensklänge in Oranienburg unterstützt. Zu den Unterstützern des Projekts zählt auch Jerome Malanowski, Kapitän der Brandenburgliga-Fußballer vom OFC Eintracht. Sein Beispiel zeigt, dass der Zusammenhalt keine Vereinsgrenzen kennt. Nominiert wurde er vom früheren Oranienburger Lennart Schleese, der jetzt in Rostock lebt und in der Nationalmannschaft der Ärzte kickt. Malanowski wiederum schickte eine Nominierung an Marcel Weckwerth, den Torjäger von Liga-Konkurrent MSV Neuruppin.