04. Juli 2019 / 13:23 Uhr

Camacho will's beim VfL Wolfsburg allen beweisen: „Zeigen, warum ich verpflichtet worden bin“

Camacho will's beim VfL Wolfsburg allen beweisen: „Zeigen, warum ich verpflichtet worden bin“

Alexander Flohr
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Ignacio Camacho will beim VfL Wolfsburg wieder angreifen
Ignacio Camacho will beim VfL Wolfsburg wieder angreifen © Boris Baschin
Anzeige

Nach 238 Verletzungstagen in der vergangenen Saison kämpft sich Ignacio Camacho nun wieder zurück ins Team. Beim VfL Wolfsburg hofft er auf eine Zeit ohne Rückschläge.

Anzeige
Anzeige

Einige Fans wunderten sich beim Trainingsauftakt des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg am Sonntag über einen vermeintlichen Neuzugang. Der Mann mit dem rasierten Haupt war allerdings kein Neuer, sondern Ignacio Camacho. Nach 238 Verletzungstagen trainiert er nun wieder mit der Mannschaft.

Und der Spanier hat richtig Lust auf die neue Saison. „Mein Ziel ist es, möglichst lange und konstant in der Bundesliga zu spielen, um zu zeigen, warum ich verpflichtet worden bin“, sagt der Wolfsburger. Das konnte er bisher noch nicht.

Camacho dachte nie an vorzeitiges Ende

Im Juli 2017 war Camacho für 15 Millionen Euro aus Malaga gekommen. Seitdem absolvierte er gerade mal 21 Spiele für den VfL. Eine Adduktorenverletzung setzte ihn lange außer Gefecht, zudem hatte er Probleme mit einer Sehne am Fuß. In der vergangenen Spielzeit machte er nur die ersten sechs Partien mit. Die restlichen 28 Spieltage fehlte er.

An ein vorzeitiges Karriereende dachte Camacho in dieser Zeit allerdings nie. „Die Lust zu spielen war viel größer als der Gedanke daran aufzuhören. Es war eine harte Zeit, aber das ist eben Teil des Fußballs. Ich habe nie gedacht: Das ist mein Ende.“ Seine Familie und der Klub haben ihn in dieser Zeit immer unterstützt. Auch zum Start der Vorbereitung steht der VfL wieder voll hinter Camacho. Doch die gleiche Belastung wie seine Teamkollegen nimmt er noch nicht auf sich.

Eine Karriere in Bildern: Das ist Ignacio Camacho.

Mit der U17- und U21-Nationalmannschaft von Spanien wurde Camacho Europameister. Hier versucht er sich 2007 gegen Toni Kroos durchzusetzen. Zur Galerie
Mit der U17- und U21-Nationalmannschaft von Spanien wurde Camacho Europameister. Hier versucht er sich 2007 gegen Toni Kroos durchzusetzen. ©
Anzeige

Glasner will nichts überstürzen

Das Training am Morgen zieht er voll durch. In den bisherigen Nachmittags-Einheiten übte er meist individuell im VfL-Center. Ganz im Sinne von Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner, der zum Defensiv-Allrounder gesagt hat, dass er kleine Schritte gehen soll. „Ich kann nun lernen, mit meinem Fuß umzugehen. Nach der Vorbereitung will ich langsam wieder auf das Niveau kommen, auf dem ich mal war“, sagt Camacho.

In seiner Zeit beim FC Málaga war er durchaus ein gefragter Spieler. Mit dem spanischen Erstligisten spielte er neunmal in der Champions League, war lange Kapitän und wurde vor seinem Wechsel nach Wolfsburg auch bei anderen Klubs gehandelt. Beim VfL wurde er 2017 als „absoluter Führungsspieler“ vorgestellt. Das ist er bisher noch nicht.

Eine Option für die erste Elf ist der 1,82-Meter-Mann vorerst auch noch nicht. Dafür ist das Risiko zu groß, dass die Leidenszeit mit voller Belastung wieder von vorn losgeht. Für sein drittes Jahr beim VfL gibt es deshalb nur ein Ziel für ihn: „Ich will gesund bleiben und spielen.

Trainingsauftakt beim VfL Wolfsburg: Die Bilder

Trainingsauftakt beim VfL Wolfsburg: Der neue Trainer Oliver Glasner (r.) legte los Zur Galerie
Trainingsauftakt beim VfL Wolfsburg: Der neue Trainer Oliver Glasner (r.) legte los ©
Mehr zum VfL Wolfsburg

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt