04. September 2019 / 14:09 Uhr

Ihr habt gewählt: Nele Rubin vom Mellendorfer TV ist Eure Heldin der Woche!

Ihr habt gewählt: Nele Rubin vom Mellendorfer TV ist Eure Heldin der Woche!

Corinna Melzer
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Nele Rubin ist Eure Heldin der Woche!
Nele Rubin ist Eure Heldin der Woche! © Michael Plümer
Anzeige

Nele Rubin ist Stürmerin beim Mellendorfer TV. Im Bezirksligaderby hat die Studentin mit einer ganz besonderen Geste auf sich aufmerksam gemacht - und ist damit zur neuen Heldin der Woche gewählt worden.

Anzeige

Das Ergebnis des Bezirksligaderbys zwischen den Frauen des Mellendorfer TV und des SC Wedemark wurde zur Nebensache. Denn kurz vor dem Ende der Partie machte die Mellendorfer Stürmerin Nele Rubin mit einer ganz besonderen Geste auf sich aufmerksam - und wurde damit von den SPORTBUZZER-Lesern mit 33,9 Prozent der abgegebenen Stimmen zur neuen Heldin der Woche gewählt.

Anzeige

Schiedsrichterball statt Strafstoß

Was war passiert? Beim Spielstand von 2:2 zeigte Schiedsrichter Sebastian Müller in der 90. Spielminute auf den Elfmeterpunkt, weil er ein Foulspiel der Wedemärker Torhüterin Kareen Schaper an Rubin gesehen hatte. Dann die große Überraschung! Kurze Zeit später wurde das Spiel nicht etwa mit einem Strafstoß, sondern mit einem Schiedsrichterball fortgesetzt.

Das sind die Helden der Woche aus der Region Hannover in der Saison 2019/20

Zum Saisonauftakt in der Bezirksliga 2 erlebte <b>Marius Fennel</b> mit der SG Blaues Wunder ein Wechselbad der Gefühle. Erst lief gegen Iraklis Hellas fast nichts zusammen, dann wendete der 29-Jährige mit zwei Treffern das Blatt. Doch in der Nachspielzeit gab es noch den Ausgleich. Die beiden Tore - per Direktabnahme aus 20 Metern und nervenstark vom Punkt - und 40,6 Prozent der Stimmen machten ihn zum ersten Held der Woche der Spielzeit 2019/20. Zur Galerie
Zum Saisonauftakt in der Bezirksliga 2 erlebte Marius Fennel mit der SG Blaues Wunder ein Wechselbad der Gefühle. Erst lief gegen Iraklis Hellas fast nichts zusammen, dann wendete der 29-Jährige mit zwei Treffern das Blatt. Doch in der Nachspielzeit gab es noch den Ausgleich. Die beiden Tore - per Direktabnahme aus 20 Metern und nervenstark vom Punkt - und 40,6 Prozent der Stimmen machten ihn zum ersten Held der Woche der Spielzeit 2019/20. ©

Der Grund: Nach dem Zusammenprall im Strafraum stellte Rubin die Situation im Gespräch mit dem Unparteiischen klar. "Die Torhüterin und ich sind beide zusammengelaufen. Dann hat der Schiedsrichter Elfmeter gegeben und ist nochmal auf mich zugegangen. Ich habe ihm gesagt, dass ich nicht bestätigen kann, dass es ein Foul war", erklärte die Mellendorfer Stürmerin.

Das Spiel wurde fortgesetzt und es blieb beim 2:2-Unentschieden. Einem Ergebnis, das laut der Mellendorferin "fair gewesen" ist. "In der ersten Halbzeit waren wir am Drücker, in der zweiten die Wedemärkerinnen. Beide Teams haben alles gegeben."

Mehr aus der Region Hannover

Lob von allen Seiten

Ein besonderes Lob für diese faire Geste gab es derweil nicht nur aus den eigenen Reihen. Karlheinz Harde, Trainer von den Wedemärker Frauen, war von der Fairness Rubins beeindruckt. „Hut ab“, so der SCW-Coach zum Fair Play. „Es war immerhin eine spielentscheidende Szene. Ich weiß nicht, ob das jeder zugegeben hätte.“ Für die Stürmerin war das hingegen selbstverständlich: "Natürlich möchte ich immer gewinnen, aber dazu möchte ich niemanden belügen oder mir einen Elfmeter erschummeln." Auch bei ihren Mitspielerinnen und Trainer Jörg Hemme stieß die Studentin ausschließlich auf positive Reaktionen.

Die Mellendorferinnen richten nun den Blick auf die kommenden Partien. Nach einem gelungenen Saisonstart und vier Punkten aus den ersten beiden Ligaspielen will der Bezirksligist "oben mitspielen". Auch Rubin selbst geht ambitioniert in die Saison und will ihre zehn Treffer aus der vergangenen Spielzeit "auf jeden Fall übertreffen".