01. September 2021 / 18:34 Uhr

Neu-Leipziger Ilaix Moriba und sein erstes Profi-Tor: „Der Pass kam von Messi“

Neu-Leipziger Ilaix Moriba und sein erstes Profi-Tor: „Der Pass kam von Messi“

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Ilaix Moriba ist RB Leipzigs neueste Verstärkung und stand in der Pressekonferenz am Mittwoch im Fokus.
Ilaix Moriba ist RB Leipzigs neueste Verstärkung und stand in der Pressekonferenz am Mittwoch im Fokus. © Picture Point/Petzsche
Anzeige

Ilaix Moriba ist RB Leipzigs neuer und blutjunger Hoffnungsträger auf der Position des abgewanderten Marcel Sabitzer. Bei seiner offiziellen Vorstellung beim Bundesligisten sprach der 18-Jährige über Supermann Messi und seinen geräuschvollen Wechsel.

Leipzig. Moriba Kourouma Kourouma, besser bekannt als Ilaix Moriba, ist ein freundlicher junger Mann, grüßt lieber einmal mehr als einmal zu wenig. Das führte bei seinem ersten Abendessen in Leipzig dazu, dass der Neuzugang der Rasenballer einen am Tresen sitzenden Gast der Trattoria No1 herzlich umarmte. In der Annahme, dass der Mann zum RB-Begrüßungskomitee gehörte. Ein Bild für die Götter. Und ein Moriba-Fan mehr.

Ablöse 15 Millionen Euro plus X

Doch der 18-jährige Fußballprofi, dem der liebe Gott jede Menge außergewöhnliche Fähigkeiten in die Wiege gelegt hat, ist nicht immer handzahm und harmoniebedürftig. Vor allem dann nicht, wenn es um seine Karriere geht. Als der FC Barcelona bei den Verhandlungen um eine Vertragsverlängerung in Moribas Augen nicht mit ausreichend langen Scheinen um die Ecke kam, ließ er über den Schlachten erprobten Berater Roger Wittmann seinen Wechselwunsch hinterlegen. Den Barca-Bossen fielen die Tapas aus dem Gesicht, so (frech und undankbar?) hat sich noch kein Absolvent der legendären Barca-Akademie La Masia verhalten. Was erlaube Ilaix?

Mehr zu RB Leipzig

Nach wochenlangem Blätterrauschen im eh schlagzeilenträchtigen Barcelona wurde der Sohn zum verlorenen Sohn – und ein Roter Bulle. Ablöse 15 Millionen Euro plus X (erfolgsabhängig). Vertrag bis 2026. Ausstiegklausel? Gewiss.

Anzeige

Undankbarkeit und/oder Fixierung auf Kohle weist Moriba bei seiner Vorstellung am Cottaweg im proppevollen Presseraum von sich. „Ich habe dem FC Barcelona und La Masia viel zu verdanken, habe einen großen Club, tolle Menschen und meine Stadt verlassen. Das ist mir sehr schwer gefallen. Jetzt bin ich hier und froh, dass es geklappt hat. Wir haben viel vor. Natürlich träume ich von Titeln, werde jeden Tag hart arbeiten.“

„Barca bleibt für immer im Herzen“

Fit fürs Bayern-Spiel, Herr Moriba? „Meine Fitness kann momentan nicht optimal sein. Ich werde in jeder Spielminute, die ich vom Trainer bekomme, alles geben.“

Über die Diskussionen um seine Nicht-Vertragsverlängerung, Häme und erregte Fans: „Das waren die schwersten Monate für mich und meine Familie. Es gab Kommentare, auch Lügen wurden verbreitet, manche haben sich im Ton vergriffen. Barca bleibt aber für immer in meinem Herzen.“


DURCHKLICKEN: RB Leipzigs Zu- und Abgänge im Sommer 2021

Der Kader von RB Leipzig bleibt (natürlich) nicht unverändert. Folgende Zugänge zur Saison 2021/22 stehen bereits fest. Zur Galerie
Der Kader von RB Leipzig bleibt (natürlich) nicht unverändert. Folgende Zugänge zur Saison 2021/22 stehen bereits fest. ©

Ja, es gab andere, durchaus prominente Mitbieter. Überliefert sind Real Madrid, Tottenham Hotspur und Manchester City. Haben Geld und Liebe den Ausschlag für LE gegeben? Fakt ist, dass die beiden RB-Sportchefs Florian Scholz und Christopher Vivell den Barca-Jungstar zeitig auf dem Radar hatten und früher als alle anderen den Hut in den Ring warfen. Moriba: „RB Leipzig hat sich sehr um mich bemüht, die Spielweise passt zu mir, Visionen und Ambitionen des Clubs gefallen mir. Das alles hat mir ein gutes Gefühl gegeben.“ Und Geld für zwei vegane Schnitzel am Tag gibt’s obendrauf. Für Leipzig sprach außerdem, dass RB ein Eldorado für junge Kicker ist und nach dem Abgang von Marcel Sabitzer einen Spieltypen wie Moriba gesucht hat. Und, nicht zu vergessen: In Josep Martinez, Dani Olmo, Angelino und Hugo Novoa trifft Moriba auf vier Landsleute, die ihm das Einleben erleichtern. Mama und Papa sind zumindest teilweise vor Ort.

„Ein Traum, mit Messi zu spielen“

Was kann und hat der junge Mann? Moriba gilt als bester europäischer „Box-to-Box“-Spieler seines Jahrgangs. Fußballer, die vorm eigenen Strafraum abräumen, Bälle einsammeln und dynamisch Richtung gegnerischen 16er treiben, sind rar gesät, brauchen ein Gesamtpaket vom Feinsten. Inhalt: Schnelligkeit, Ausdauer, Robustheit am Boden und in der Luft, Technik, Überblick, Aggressivität, Mentalität, Selbstbewusstsein. Roy Keane war so einer, Paul Pogba ist so einer, Sabitzer ebenfalls.

Moriba (1,85 muskulöse Meter) kann so einer werden. „Ich bin jung, muss noch viel lernen, will der Mannschaft schnell helfen.“ Der suboptimale Saisonstart ist bis zu ihm durchgedrungen, der Name Bayern München geläufig.

Im Team mit Lionel Messi: „Es war ein Traum mit ihm zu spielen. Alles, was er macht, ist unglaublich. Er ist auch ein wunderbarer Mensch. Der Pass vor meinem ersten Tor kam von ihm. Das bleibt für mich und meine Familie unvergesslich.“ Messi in der Champions League stoppen? „Dazu fällt mir nicht viel ein, aber unser Trainer hat bestimmt eine Idee.“

Vita: Ilaix Moriba wurde am 19. Januar 2003 in Conakry (Guinea) geboren. 2005 siedelten die Moribas nach Spanien um. Erster Club: Espanyol Barcelona, da war Ilaix fünf. 2010, Wechsel zum Barcelona, Aufnahme ins La Masia. Dortiges Mantra seit Johan Cruyffs Wirken bei Barca: Tiki-Taka statt Medizinball, exzessives Technik-Training statt Kraftraum. Barca lehrt, intelligent zu sein, nicht kräftig. Siehe Lionel Messi, Andrés Iniesta, Xavi. Ilaix Moriba ist offenbar beides.

Moriba will international für Guinea auflaufen

Seine Vorbilder: „Man sagt, dass ich wie Paul Pogba aussehe und spiele. Ich schätze Pogba sehr. Meine Liebe zum Spiel im Mittelfeld ist aber durch Sergio Busquets und Andrés Iniesta erwacht.“ Über seine Stärken: „Ich habe Durchschlagskraft, höre nicht auf, zu laufen.“

Sein erstes Mal: 21. Januar 2021, zwei Tage nach seinem 18. Geburtstag, feiert er sein Profidebüt mit Messi und Co. „Das beste Geburtstagsgeschenk.“ Bilanz 2020/2021: 14 Einsätze, ein Tor, drei Assists, 92 Prozent Passgenauigkeit, 89 Prozent gelungene Dribblings, 61 Prozent der Zweikämpfe gewonnen. Nationalmannschaft: Moriba wird international nicht für Spanien, sondern für das Heimatland seiner Mutter, Guinea, spielen. Wird Naby Keita freuen.