17. Juli 2019 / 19:55 Uhr

Ilsedes Schaper eiskalt im Abschluss, Oberg in Torlaune

Ilsedes Schaper eiskalt im Abschluss, Oberg in Torlaune

Christian Meyer
Peiner Allgemeine Zeitung
Abgeblockt: Die Groß Ilseder (roter Dress) hielten ihr Tor gegen Ölsburg sauber und feierten einen 5:0-Erfolg.
Abgeblockt: Die Groß Ilseder (roter Dress) hielten ihr Tor gegen Ölsburg sauber und feierten einen 5:0-Erfolg. © Isabell Massel
Anzeige

Klingelingeling! Eine Halbzeit lang hielten die Außenseiter gut mit, doch dann ließen es die Favoriten krachen: Mit einem 10:0-Schützenfest gegen Groß Bülten zog Fußball-Kreisligist Oberg ins Halbfinale des Ilsede-Pokals ein. Dort trifft die Fortuna auf Groß Ilsede. Alex Schaper führte VT Union mit einem Dreierpack zum 5:0-Sieg gegen Ölsburg.

Anzeige
Anzeige

Ebenfalls drei Tore waren Obergs Tim Nowak geglückt.

Viktoria Ölsburg – VT Union Groß Ilsede 0:5 (0:2). Mit einem Dreierpack führte Alex Schaper die Groß Ilseder zum Sieg. „Man hat gemerkt, dass er weiß, wo die Kiste steht. Er hat Dynamik und die auch ausgenutzt“, lobte Olaf Pickhardt, der Vorsitzende des Ausrichters Teutonia Groß Lafferde.

In der ersten Hälfte hatten die Ölsburger noch gut mitgehalten. „Wenn sie konsequenter vorm Tor gewesen wären, hätten sie auch nicht zurückliegen müssen“, meinte Pickhardt. Doch in Hälfte zwei war die Viktoria platt. VT Union dagegen überzeugte nach der Pause. „Die Ilseder hatten einen vernünftigen Spielaufbau und haben oft über die Außen gespielt, so waren sie saugefährlich“, bilanzierte Pickhardt, der einen verdienten Sieger im Duell der beiden Teams aus der 2. Kreisklasse gesehen hatte.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Schaper (16., 27., 61.), 0:4 Puppe (78.), 0:5 Seidel (90.). Besonderes: Groß Ilsedes Lennart van Beesel verschießt einen Foulelfmeter (55.).

Fortuna Oberg – SpVgg Groß Bülten 10:0 (2:0). Tempo und Tore: Mitfavorit Oberg feierte zwar einen beeindruckenden Kantersieg, doch den besten Spieler der Partie hatten die zwei Klassen tiefer spielenden Groß Bültener. „Was Keeper Meikel Fasterding gehalten hat, war überragend“, lobte Olaf Pickhardt vom Ausrichter Teutonia Groß Lafferde. Angetan war er aber auch vom Auftritt des Kreisligisten. „Das sah trotz einiger Neuzugänge schon sehr nach Harmonie aus.“ Die Oberger drückten von Anfang bis zum Ende aufs Tempo. In Hälfte eins hielten die Groß Bülten noch gut dagegen. „Doch in Hälfte zwei war bei ihnen dann der Stecker gezogen“, stellte Pickhardt fest.

Die Bestnote bei den Obergern hatte sich Jonas Stephan verdient, der die Fäden im Mittelfeld zog und die Bälle geschickt verteilte.

Tore: 1:0, 2:0 Nowak (25., 34.), 3:0 Grigorjan (47.), 4:0 Markus Karjaka (50.), 5:0 Grigorjan (64.), 6:0 Stephan (65.), 7:0 Nowak (67.), 8:0 Bendikat (71.), 9:0, 10:0 Alex Karjaka (80., 81.).

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt