24. November 2020 / 17:34 Uhr

Im ersten Quartal 2021: Union Neuruppin verzichtet auf Mitgliedsbeiträge

Im ersten Quartal 2021: Union Neuruppin verzichtet auf Mitgliedsbeiträge

Marius Böttcher
Märkische Allgemeine Zeitung
Der Unioner Vorstand um den Vorsitzenden Silvio Wöllmann (rotes Shirt) will mit seinen Mitgliedern fair umgehen.
Der Unioner Vorstand um den Vorsitzenden Silvio Wöllmann (rotes Shirt) will mit seinen Mitgliedern fair umgehen. © verein
Anzeige

Der Verein will seinen Mitgliedern in der Corona-Pandemie entgegenkommen.

Anzeige

Bemerkenswerte Aktion des SV Union Neuruppin: Der Gildenhaller Verein beschloss bei der jüngsten Vorstandssitzung, dass man seinen Mitgliedern den Beitrag für das erste Quartal im Jahr 2021 erlassen wird. Als Grund nannten die Unioner die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen im Trainings- und Spielbetrieb. „Wir wollen unseren treuen Mitgliedern einfach entgegenkommen. Wir können gegenwärtig nicht die Leistungen und die Angebote schaffen, die mit den gezahlten Beiträgen einhergehen“, erklärte Silvio Wöllmann auf SPORTBUZZER-Nachfrage. Der Union-Vorsitzende betont, dass diese Maßnahme im gesamten Vorstand diskutiert und einstimmig beschlossen wurde.

Anzeige

Etwa 700 Mitglieder treiben in dem Verein aus der Fontanestadt in insgesamt acht Sektionen Sport – jedenfalls zu normalen Zeiten. „Da wir aber aktuell in keine Hallen kommen und der Amateursport nicht stattfindet, wollten wir eine faire Lösung finden“, sagte Wöllmann. Angst vor einem Mitgliederschwund habe man im Unioner Lager nicht, „das spielte bei der Entscheidung keine Rolle. Im Sommer gab es die üblichen Zu- und Abgänge bei den Fußballern, grundsätzlich sind unsere Zahlen aber stabil. Durch die Abteilung Basketball konnten wir sogar neue Mitglieder gewinnen.“

In Bildern: Erstes Basketball-Schnuppertraining beim SV Union Neuruppin.

Die Gildenhaller wollen den Basketballsport zurück ins Ruppiner Land bringen. Zum ersten offenen Training begrüßte Mitorganisator Maik Strecker gleich mal 22 Interessierte aus allen Altersklassen. Zur Galerie
Die Gildenhaller wollen den Basketballsport zurück ins Ruppiner Land bringen. Zum ersten offenen Training begrüßte Mitorganisator Maik Strecker gleich mal 22 Interessierte aus allen Altersklassen. © Marius Böttcher

Durch das Wegfallen der Beiträge im Januar, Februar und März fehlt dem SVU etwa eine hohe vierstellige Summe. „So ist das eben, wir haben aktuell auch weniger Ausgaben“, verrät Stefan Bregulla. Der Kassenwart berichtet, dass „Busfahrten zu Auswärtsspielen oder die Verpflegung an den Spieltagen“ wegfällt. Mit einem Jahresbeitrag von 108 Euro für erwachsene Mitglieder, die im Spielbetrieb aktiv sind, habe der Verein ohnehin einen geringen Wert – verglichen mit anderen Clubs der Region. „Gern können andere Vereine nachziehen. Das ist ja kein Wettbewerb, man sollte nur fair miteinander sein.“