06. Februar 2021 / 16:09 Uhr

Im Karnevalstrikot: Mainz 05 geht gegen Union Berlin per Elfmeter in Führung

Im Karnevalstrikot: Mainz 05 geht gegen Union Berlin per Elfmeter in Führung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mainz 05 geht gegen Union Berlin in Führung.
Mainz 05 geht gegen Union Berlin in Führung. © imago images/Thomas Frey
Anzeige

Der 1. FSV Mainz 05 braucht dringend Punkte im Abstiegskampf. Gegen Union Berlin legen die Mainzer bereits in der ersten Halbzeit schnell vor. Per Foulelfmeter sorgte Moussa Niakhaté für den Führungstreffer der Hausherren, die in einem besonderen Trikot antraten. 

Sechs Punkte Rückstand hatte der 1. FSV Mainz 05 auf einen Nichtabstiegsplatz vor dem Duell am Samstag gegen Union Berlin, werden es nun zumindest für einen Tag nur noch drei? Der Tabellen-Vorletzte hat in der ersten Halbzeit einen Grundstein gelegt. Die im farbenfrohen Karnevalstrikot angetretenen Rheinhessen gingen früh durch einen Elfmeter-Treffer von Moussa Niakhaté (20. Minute) in Führung. Zuvor war Karim Onisiwo im Strafraum gefoult worden.

Anzeige

Was war passiert? In einem bis dato chancenarmen Spiel dribbelte Onisiwo in den Strafraum der Gäste. Der Österreicher war zu schnell für Keven Schlotterbeck, der Onisiwo auf den Fuß stieg - und so den Strafstoß verursachte. Den Elfmeter verwandelte Niakhaté mit Glück. Der Ball prallte vom rechten Innenpfosten ins Tor.

Mehr vom SPORTBUZZER

Stürmer Adam Szalai stand erstmals seit knapp einem Jahr wieder in der Startelf des Bundesligisten Mainz 05. Der 33 Jahre alte ungarische Nationalspieler hat für das Heimspiel des Tabellenvorletzten gegen den 1. FC Union Berlin an diesem Samstag den Vorzug vor Neuzugang Robert Glatzel erhalten. Szalai stand letztmals am 23. Februar 2020 beim 0:4 in Wolfsburg in der Anfangsformation der Rheinhessen und hatte danach sportlich keine Rolle mehr gespielt. Der zu Wochenbeginn von Cardiff City gekommene Glatzel sitzt zunächst auf der Bank. "Er war in der Quarantäne und kennt die Mitspieler noch gar nicht richtig. Es wäre wahrscheinlich ein bisschen verfrüht gewesen. Deswegen fängt Adam heute an", sagte 05-Sportvorstand Christian Heidel bei Sky.