07. Januar 2018 / 11:50 Uhr

TSV Mühlenfeld gewinnt den BKK-VBU-Cup des DJK Sparta Langenhagen

TSV Mühlenfeld gewinnt den BKK-VBU-Cup des DJK Sparta Langenhagen

Nicola Wehrbein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der TSV Mühlenfeld jubelt über den Turniersieg in Langenhagen.
Der TSV Mühlenfeld jubelt über den Turniersieg in Langenhagen. © Kinsey
Anzeige

Im Endspiel reicht den Hagenern ein Tor zum Finalsieg gegen den MTV Engelbostel-Schulenburg.

Ab der K.-o.-Runde sind sie durchgestartet: Der TSV Mühlenfeld hat den BKK-VBU-Hallencup der DJK Sparta Langenhagen gewonnen. Das letzte Tor des Turniers ist zugleich das entscheidende, sprich ein Goldenes gewesen – und ein sehr schönes obendrein: Julian Siemann versenkte den Ball für die Mühlenfelder im Netz. Der Bezirksligist besiegte den MTV Engelbostel-Schulenburg im Endspiel mit 1:0. Platz drei sicherte sich der SV Croatia Hannover.

Anzeige

Die Bilder vom BKK VBU-Cup von Sparta Langenhagen

Der TSV Mühlenfeld jubelt über den Turniersieg. Zur Galerie
Der TSV Mühlenfeld jubelt über den Turniersieg. ©

​Mühlenfeld im Finale in Unterzahl

Es war eine enge Kiste. Die Zuschauer auf den gut besetzten Rängen in der Sporthalle der Robert-Koch-Schule Langenhagen bekamen ein spannendes Finale zu sehen. Das Kreisliga-Spitzenteam des MTV Engelbostel-Schulenburg rannte bis zum Schluss dem frühen Führungstreffer von Mühlenfelds Siemann hinterher – die letzten zwei Minuten sogar in Überzahl. Vergeblich. Jubelnd stemmten die Mühlenfelder die Trophäe in Form einer Drei-Liter-Bierflasche in die Höhe, dazu gab es 250 Euro Preisgeld und Qualipunkte für das Sportbuzzer Masters. Im Spiel um Platz drei behielt der SV Croatia um den herausragenden Ivica Pranjkovic mit 2:0 die Oberhand über die Sportfreunde aus Anderten.

​"Das war gut anzusehen"

In der Vorrunde hatten die Engelbosteler den späteren Turniersieger noch mit 4:1 geschlagen. Das Viertelfinale nahm der MTV mit einem 3:0 über Borussia Salzgitter. Auch im Halbfinale ließen sie nichts anbrennen: Youngster Eric Lauer und Pierre Gawronski schossen das 2:0 gegen SF Anderten heraus. „Die gesamte Mannschaft hat ein klasse Turnier gespielt“, lobte MTV-Coach Edis Bajrovic, der auf dem Hallenparkett bewusst auf die Einsätze seiner Leistungsträger verzichtet. Dafür nutzten die A-Junioren Lauer, Sascha Krumscheid und Jannis Bovenschen die Gunst der Stunde – und lieferten ebenso wie der Rest der Truppe eine großartige Leistung ab. „Das war gut anzusehen“, freute sich der Trainer. Ganz nebenbei verkündete Bajrovic noch zwei Winter-Zugänge: Aissa Jejalli kommt vom TSV Godshorn II und Murat Alin kehrt von Liga-Konkurrent TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II zurück.


​MTM-Cup in vollem Umfang gelungen

Der TSV Mühlenfeld war nach Niederlagen gegen den MTV und SV Croatia nur als Gruppendritter ins Viertelfinale eingezogen. „Wir sind nicht gut ins Turnier gekommen, haben dann aber mächtig zugelegt“, erklärte Co-Trainer Carsten Müller. „Unsere Defensive stand super, sie war der Garant für den Erfolg. In der K.-o.-Runde warfen die Mühlenfelder in souveräner Manier erst Gastgeber Sparta Langenhagen raus und anschließend die bis dahin überragende Mannschaft von Croatia. „Man könnte das auch clever nennen, die Mühlenfelder haben sich ihre Kräfte eingeteilt und am Ende verdient gewonnen“, kommentierte DJK-Spartenleiter und Hallen-„Chef“ Ingo Schmeißer, der sich mit dem Turnierverlauf zufrieden zeigte. „Ein sehr ausgeglichener Wettbewerb, viele knappe Begegnungen, alles offen bis zum Schluss; so soll es sein.“

Auch am 6. Januar

​Alle Spiele und Ergebnisse:


Wenn heute Sportbuzzer Masters wäre: Diese zwölf Teams wären dabei.

<b> 1. FC Germania Egestorf/Langreder - 61 Punkte (3 Turniere):</b> </br>Qualifikationschancen: Sicherer Teilnehmer! </br>Mit 61 Punkten hat der Regionalligist die Qualifikation sicher. Und kann dann am 21. Januar vielleicht die Schmach von 2016 wettmachen, als das Team bereits in der Vorrunde die Segel streichen musste. Bislang ist das Auftreten des Regionalligisten in der Halle jedenfalls astrein. An drei Turnieren nahm der 1. FC Germania teil, zwei wurden gewonnen, bei dem anderen landete das Team auf Platz zwei. Respekt! Jetzt steht noch ein Gold-Turnier in Heeßel auf dem Terminplan. Tatsächlich kann der Regionalligist also noch die perfekte Punktzahl von 66 Punkten erreichen. Zur Galerie
1. FC Germania Egestorf/Langreder - 61 Punkte (3 Turniere):
Qualifikationschancen: Sicherer Teilnehmer!
Mit 61 Punkten hat der Regionalligist die Qualifikation sicher. Und kann dann am 21. Januar vielleicht die Schmach von 2016 wettmachen, als das Team bereits in der Vorrunde die Segel streichen musste. Bislang ist das Auftreten des Regionalligisten in der Halle jedenfalls astrein. An drei Turnieren nahm der 1. FC Germania teil, zwei wurden gewonnen, bei dem anderen landete das Team auf Platz zwei. Respekt! Jetzt steht noch ein Gold-Turnier in Heeßel auf dem Terminplan. Tatsächlich kann der Regionalligist also noch die perfekte Punktzahl von 66 Punkten erreichen. ©

Diese Qualifikationsturniere für das Sportbuzzer Masters 2018 stehen noch aus:

Berggarten-Cup des FC Eldagsen Zur Galerie
Berggarten-Cup des FC Eldagsen ©

Ergebnisbox wird nicht angezeigt? Hier klicken!