30. Juni 2020 / 14:40 Uhr

LIVETICKER zum Nachlesen: Lok Leipzig scheitert beim SC Verl und bleibt in der Regionalliga

LIVETICKER zum Nachlesen: Lok Leipzig scheitert beim SC Verl und bleibt in der Regionalliga

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
SV Verl oder 1. FC Lok Leipzig: Nur ein Team kann aufsteigen.
SV Verl oder 1. FC Lok Leipzig: Nur ein Team kann aufsteigen. © Getty Images
Anzeige

Ein Sieg egal wie, ein 3:3 oder ein noch höheres Unentschieden: Mit einem dieser Ergebnisse im Relegations-Rückspiel beim SC Verl wäre der 1. FC Lok Leipzig din die 3. Liga aufgestiegen. Am Ende wurde es ein 1:1. Alle Infos zur entscheidenden Partie am Dienstag gibt es zum Nachlesen im SPORTBUZZER-Liveticker.

Anzeige
Anzeige

Bielefeld. Die Erinnerungen an die Bielefelder Alm sind für die Leipziger nicht rosig. 1995 setzte es für den Vorgängerverein VfB Leipzig als Erstliga-Absteiger eine 0:3-Niederlage. Nun geht es für den 1. FC Lokomotive Leipzig in der Schüco-Arena um die Rückkehr in den Profi-Fußball. Die Ausgangsposition für den Sprung in die 3. Liga ist mit dem 2:2 im Relegations-Hinspiel, als sich Lok-Keeper Fabian Guderitz in der 88. Minute den Ball selbst ins Netz boxte, nicht optimal.

Hier gibt's das Spiel im Liveticker:

„Das Thema ist noch nicht durch. Wir sind immer für Tore gut, auch auswärts“, sagte Cheftrainer Wolfgang Wolf vor dem Geister-Rückspiel an diesem Dienstag (16.00 Uhr/live im MDR und bei Magentasport) beim SC Verl. Am Montag wurde zumindest die bürokratische Hürde für die 3. Liga genommen. Der DFB teilte mit, dass sowohl Lok als auch Verl die Lizenz erteilt worden ist.