13. September 2021 / 11:01 Uhr

Im Rostocker Oberliga-Derby: Vater Silvio Schulz gewinnt Duell gegen Sohn Alessandro

Im Rostocker Oberliga-Derby: Vater Silvio Schulz gewinnt Duell gegen Sohn Alessandro

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Es kam im Stadtderby auch zum Vater-Sohn-Duell: RFC-Co-Trainer Silvio Schulz (l.) mit seinem Sohn Alessandro Schulz.
Es kam im Stadtderby auch zum Vater-Sohn-Duell: RFC-Co-Trainer Silvio Schulz (l.) mit seinem Sohn Alessandro Schulz. © Johannes Weber
Anzeige

Der Co-Trainer des Rostocker FC fieberte an der Seitenlinie mit und hatte beim 3:1 am Ende Grund zum Jubeln. Sohn Alessandro Schulz war auf dem Feld aktiv und musste mit dem FC Hansa Rostock II die Niederlage hinnehmen.

Rostocker FC gegen FC Hansa Rostock II: Das war auch das Vater-Sohn-Duell zwischen Silvio und Alessandro Schulz. Erstgenannter ist seit Sommer der Co-Trainer beim RFC, sein Zögling rückte im Juli von der U 19 in die U 23 des FCH auf. „Das hat es so noch nicht gegeben, dass wir gegeneinander gespielt haben. Wir haben uns schon ein paar Tage zuvor auf das Spiel gefreut", kommentierte Silvio Schulz.

Anzeige

Auch sein Junior hatte auf die Partie hingefiebert. Alessandro Schulz verriet, dass er vorab einen kleinen Spaß mit seinem Papa gemacht hatte. "Wenn man auf dem Feld dann kurz zur Seite schaut und den Vater sieht, ist das schon schön", sagte der 18-Jährige.

In Bildern: Rostocker FC - FC Hansa Rostock II

Bill Willms hatte einen besonderen Gang auf das Spielfeld. Er absolvierte sein 150. Oberliga-Spiel für den FC Hansa Rostock II und durfte gesondert einlaufen. Zur Galerie
Bill Willms hatte einen besonderen Gang auf das Spielfeld. Er absolvierte sein 150. Oberliga-Spiel für den FC Hansa Rostock II und durfte gesondert einlaufen. ©

Nicht so erfreulich war für ihn das Ergebnis im Stadtduell. Mit 1:3 verlor der Hansa-Kicker das Duell gegen den RFC und seinen Vater. „Wir sind nicht so gut ins Spiel reingekommen. Am Ende konnten wir unseren Plan nicht so richtig durchdrücken. Als wir alles nach vorne geworfen haben, mussten wir das 1:3 hinnehmen", resümierte Alessandro Schulz.

Die Leistung seines Schützlings wollte Silvio Schulz nicht großartig bewerten. „Das überlasse ich lieber mal seinem Coach", sagte der 45-Jährige und wünscht sich, dass der Angreifer für die Zukunft weiter verletzungsfrei bleibt. "Er soll seinen Weg weitergehen, den er im jungen Alter angefangen hat."

Das Fußballspielen Alessandro Schulz erlernte beim FSV Kühlungsborn. Beim Klub aus dem Ostseebad war Schulz Senior jahrelang als Assistenzcoach tätig. Früh entdeckte der FC Hansa das Talent von Alessandro Schulz und holte den Offensivspieler in die Nachwuchsabteilung. 2017 wechselte der Offensivspieler zu RB Leipzig. Nach dreieinhalb Jahren bei den Sachsen zog es Schulz aufgrund fehlender Perspektive bei RB zurück nach Rostock. Jetzt will er mit der U 23 der Hanseaten eine gute Saison spielen und sich persönlich weiterentwickeln.