25. Dezember 2021 / 14:16 Uhr

Im zweiten Anlauf: Aufsteiger SV Eintracht Lübeck spielt in der Landesliga mutig auf

Im zweiten Anlauf: Aufsteiger SV Eintracht Lübeck spielt in der Landesliga mutig auf

Max Lübeck
Lübecker Nachrichten
Die Damen des SV Eintracht Lübeck haben in der bisherigen Landesliga-Saison drei Siege eingefahren
Die Damen des SV Eintracht Lübeck haben in der bisherigen Landesliga-Saison drei Siege eingefahren © Foto: SV Eintracht Lübeck/hfr
Anzeige

Die Lübecker Damenmannschaft fuhr in der ersten Saisonhälfte unter anderem zwei Überraschungssiege gegen den Eichholzer SV und den ATSV Stockelsdorf ein – und möchte sich vor allem in der Offensive noch verbessern

Nachdem die Saison 2020/21 aufgrund der Corona-Pandemie nach nur wenigen Spieltagen erst unter- und dann später sogar abgebrochen wurde, schauen die Fußballerinnen und Fußballer des Landes stolz auf den bisher nahezu reibungslosen Verlauf der neuen Spielzeit 2021/22. Auch die Damenmannschaft des SV Eintracht Lübeck genießt die bisherige Saison in der Holsteiner Landesliga. In der Saison 2019/20 schaffte das Team von Trainerin Nicole Körner den Aufstieg von der Kreis- in die Landesliga, von welchem man in der vergangenen abgebrochenen Spielzeit jedoch kaum etwas hatte.

Anzeige

3:2 gegen Eichholzer SV, 1:0 gegen ATSV Stockelsdorf! SV Eintracht Lübeck mit gleich zwei Überraschungserfolgen

Nun freut man sich über eine respektable Bilanz nach der Hinrunde der neuen Saison 2021/22 – mit neun Punkten aus zehn Spielen steht das Damenteam zwar auf einem Abstiegsplatz, allerdings ist es nur ein Pünktchen, der den SVE vom rettenden Ufer trennt. Vor allem mit zwei Überraschungssiegen machten die Grün-Weißen auf sich aufmerksam: Am 17. Oktober schlug man den Eichholzer SV mit 3:2, nur zwei Wochen später brachte man dem ATSV Stockelsdorf die bisher einzige Saison-Niederlage ein (1:0). Auch, wenn eine spannende Rückrunde im neuen Jahr bevorstehen wird, zieht Trainerin Körner ein nicht unzufriedenes Zwischenfazit: „Wir haben uns gut in der Liga eingefunden und uns bereits einigermaßen etabliert. Unser Fokus lag bislang darauf, kämpferisch und technisch mithalten zu können – das gelingt uns immer besser.“

SVE-Trainerin Nicole Körner zuversichtlich: "Das Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden!"

In der Vorbereitung auf die Rückrunde strebt die Trainerin, die sich selbst in der Ausbildung zur DFB-B-Lizenz befindet, einen ganz bestimmten Schwerpunkt an: „Wir müssen versuchen, in der zweiten Saisonhälfte mehr Gefahr in der Offensive auszustrahlen. Daran müssen wir nun arbeiten – das Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden.“ Der Damen-Landesligist hat dabei in der Winterpause weder Neu-, noch Abgänge zu verzeichnen und kann sich dabei weiterhin auf seine starke Kadergröße von „25 bis 30 aktiven Spielerinnen“ verlassen.

„Unser Ziel ist natürlich der Klassenerhalt!"

„Die Stimmung in der Mannschaft ist optimal, nun ist es für mich als Trainerin natürlich die Aufgabe, das Bestmögliche aus der Mannschaft herauszuholen, um unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen“, meint Körner, die im Gespräch mit dem LN-Sportbuzzer bodenständig wirkt und von Spiel zu Spiel schaut. „Unser Ziel ist natürlich der Klassenerhalt. Unser Wunsch wäre es, am Ende der Saison sogar im Mittelfeld der Tabelle zu stehen. Das Zeug dazu haben wir“, erklärt Körner. Der Rückrundenstart ist bereits für den 26. Februar vorgesehen, der SV Eintracht Lübeck wird dann mit einem Auswärtsspiel beim SV Fortuna Bösdorf ins neue Jahr starten. Die Bösdorferinnen stehen derzeitig im Mittelfeld der Landesliga – genau da möchte auch der SV Eintracht Lübeck am Ende der Saison bestmöglich stehen…