22. Mai 2021 / 18:17 Uhr

"Immer daran geglaubt": Lewandowski nach alleinigem Torrekord gerührt – Dank an Bayern-Team

"Immer daran geglaubt": Lewandowski nach alleinigem Torrekord gerührt – Dank an Bayern-Team

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski ist neuer alleiniger Rekordtorschütze der Bundesliga.
Robert Lewandowski ist neuer alleiniger Rekordtorschütze der Bundesliga. © AP-Pool
Anzeige

Die Geschichtsbücher der Bundesliga müssen um ein weiteres Kapitel erweitert werden: Die Bestmarke für die meisten erzielten Tore in einer Saison liegt nun bei 41 Treffern. Robert Lewandowski musste im Heimspiel gegen den FC Augsburg über 90 Minuten auf den besonderen Moment warten, dann brach es aus ihm heraus.

Er hat es tatsächlich geschafft: Robert Lewandowski ist ab sofort alleiniger Bundesliga-Rekordtorschütze in einer Spielzeit. Der 32 Jahre alte Pole in Diensten des FC Bayern erzielte am Samstag im Spiel des deutschen Meisters gegen den FC Augsburg in der 90. Minute das 5:2 und damit sein Saisontor Nummer 41. Er verbesserte Gerd Müllers Bestmarke aus der Spielzeit 1971/72. Diese galt jahrzehntelang als unerreichbar, mit Treffer Nummer 40 hatte Lewandowski vor einer Woche gegen den SC Freiburg gleichgezogen – über den alleinigen Rekord ist der polnische Nationalspieler nun überglücklich: "Ich habe immer geglaubt, dass ich die Chance bekomme", sagte Lewandowski bei Sky. "Das war ein besonderer Moment, zu 100 Prozent."

Anzeige

Für Lewandowski ist es ein weiterer Meilenstein in seiner Karriere als Profi. Schon fünfmal war er zuvor Bundesliga-Torschützenkönig: 2014, 2016, 2018, 2019 und 2020 – so wie jetzt auch 2021. Seine bisherige Saison-Bestmarke waren 34 Tore. Gegen Augsburg musste er lange auf seinen Rekord-Treffer warten. Es entwickelte sich ein Privatduell zwischen Lewandowski und Gäste-Torwart Rafal Gikiewicz. Der polnische Keeper rettete wiederholt mit klasse Paraden gegen seinen Landsmann. Dazu strich ein Kopfball von Lewandowski, der immer wieder von seinem persönlichen Vorbereiter Thomas Müller gesucht wurde, knapp über das Tor (40.). Auch nach der Pause fehlte Lewandowski das Abschlussglück, lächelnd schüttelte er nach einer weiteren Chance den Kopf (56.). Auch per Freistoß konnte er Gikiewicz nicht überwinden (70.). Erst als dieser einen Schuss von Sané nicht festhalten konnte, staubte Lewandowski in der 90. Minute ab.

Dass er so viele Chancen liegen ließ, beschäftigte Lewandowski während des Spiels sehr: "Ich wollte mindestens ein Tor schießen. Du versuchst alles, und dann geht nichts. Es war spannend bis zur letzten Sekunde", so der FCB-Star. "Ich war ein bisschen enttäuscht. Warum kann ich nicht einfach das Tor schießen?" Am Ende gab es dann aber doch das Happy End für Lewandowski, der den Torrekord auch als Mannschaftsleistung ansieht: "Danke schön an meine Mannschaft. Sie steht auch auf dem Rekord mit mir."

Mit nun 277 Bundesliga-Toren liegt der ehemalige Spieler von Borussia Dortmund hinter dem ehemaligen Bayern-Stürmer Müller (365 Tore) auf Platz zwei der ewigen Torschützenliste. Womöglich kann Lewandowski auch diese Bestmarke in den kommenden Jahren noch angreifen. Sein aktueller Vertrag in München läuft noch bis zum 30. Juni 2023.