12. Juli 2020 / 17:29 Uhr

Immer wieder Fischer! Der Fallersleber gewinnt auch die Wolfsburger E-EM

Immer wieder Fischer! Der Fallersleber gewinnt auch die Wolfsburger E-EM

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Carlo Fischer (l.) und Leon Palupsky stehen sich im Finale der Wolfsburger eEuropameisterschaft gegenüber. 
Carlo Fischer (l.) und Leon Palupsky standen sich im Finale der Wolfsburger eEuropameisterschaft gegenüber.
Anzeige

Nach seinem Sieg bei der eFootball-League Wolfsburg hat sich der Fallersleber Carlo Fischer auch den virtuellen Europameister-Titel gesichert. Er schlug seinen Kontrahenten Leon Palupsky vom TSV Heiligendorf im Finale mit 3:1 (3:0).

Anzeige
Anzeige

Nach der Kreismeisterschaft folgt die Europameisterschaft! Carlo Fischer vom VfB Fallersleben hat sich nach seinem Sieg in der eFootball-League Wolfsburg auch den Titel des Europameisters im virtuell ausgetragenen Turnier des NFV-Kreises Wolfsburg gesichert. Seinem Kontrahenten Leon Palupsky vom TSV Heiligendorf ließ der Favorit, der mit Tschechien spielte, am Sonntagnachmittag keine Chance. Palupskys Portugiesen schlug er mit 3:1 (3:0), darf sich unter anderem nun über ein Trikot seiner Mannschaft freuen - und das sogar in echt.

"Ich freue mich riesig", sagt Fischer, für den der Sieg an der Konsole fast schon zur Routine wird. "Aber das tue ich immer, wenn ich ein Turnier gewinne." Nach seinem Erfolg bei der Kreismeisterschaft war es sein Ziel, auch dieses Turnier zu gewinnen. "Das habe ich erreicht!"

Im Spiel ließ der VfBer nichts anbrennen. "Es lief alles nach Plan. Nach der Halbzeitpause hat Leon aber ein wenig den Druck erhöht - und so kam er in der 50. Minute noch zum 3:1. Aber dann ist alles so geblieben." Zum Glück aus Sicht des Turniersiegers, der am Sonntag noch mit seiner Familie auf den Sieg angestoßen hat. Und was ist mit dem Trikot seiner Tschechen? Hat er jetzt eine besondere Bindung zu seinem Team? "Eher nicht", sagt Fischer mit einem Schmunzeln. "Aber das wird seinen Platz bekommen."

Mehr heimischer Fußball

Palupsky hingegen ärgerte sich nach dem Finale. "Leider hat es nicht gereicht. Ich habe schnell gemerkt, dass es wenig Chancen gegen Carlo geben wird - und er hat meine Fehler gnadenlos ausgenutzt." Doch nur wegen der Final-Niederlage hängt der Heiligendorfer seinen Controller bestimmt nicht an den Nagel: "Ein Freund hat gesagt, ich solle mich bei dem Turnier anmelden - und jetzt bin ich direkt bis ins Finale gekommen. Ich bin trotzdem sehr zufrieden."

Turnier-Organisator Olcay Irek war mit dem Ablauf der EM "sehr zufrieden. Wir haben gute Spiele gesehen." Und er lobt den Sieger: "Carlo ist im Moment das Maß aller Dinge im eFootball im Kreis Wolfsburg. Es kann bei den nächsten Turnieren das Ziel sein, das Turnier zu gewinnen - oder eben einfach nur Carlo zu schlagen." Neben dem Trikot gibt's außerdem noch einen Pokal, einen Ball und Gutscheine für den Playstation-Store zu gewinnen.