15. März 2019 / 22:30 Uhr

In Regen und Wind: TSV Pansdorf und Eintracht Groß Grönau gewinnen zu Null

In Regen und Wind: TSV Pansdorf und Eintracht Groß Grönau gewinnen zu Null

Bend Strebel
Lübecker Nachrichten
Die Pansdorfer können mit der Partie gegen den LSC zufrieden sein.
Die Pansdorfer können mit der Partie gegen den LSC zufrieden sein. © 54°
Anzeige

Landesliga und Verbandsliga am Freitagabend - Pansdorf am Ende effektiv - Hektische Schlussphase in Sereetz

Anzeige
Anzeige

TSV Pansdorf - Lübecker SC 3:0

Am Techauer Weg in Pansdorf trotzen die Kontrahenten am Freitagabend dem Gemisch aus Sturm und Regen, das den Norden seit den letzten Tage im Griff hat. In einer Partie, die eine gute Stunde nur sehr wenige Höhepunkte bot wurden die tapferen Zuschauer erst in der Schlussphase mit Toren belohnt, die alle für die Hausherren fielen. Im lockeren Zehn-Minuten-Takt entschieden Dennis Zimmermann (68.), Philip Kunert (78.) und Marwin Miljic (90.) die Begegnung zu Gunsten des TSV, der mit dem Sieg gegen den Aufsteiger den Kontakt zum Spitzentrio der Liga hält.

Mehr aus der Landesliga Holstein

Sereetzer SV - Eintracht Groß Grönau 0:2

Die Eintracht Groß Grönau holt in Sereetz den ersten Dreier im Punktspieljahr 2019. Die Mannschaft von Robertino Borja konnte den Tabellenvierten am Freitagabend unter widrigen Witterungsbedingungen mit 2:0 schlagen und rückt so bis mindestens Sonntag auf den sechsten Tabellenplattz vor. Alexander Beyer, erfolgreichster Schütze der Eintracht, hatte die Gäste in der 32. Minute in Front gebracht, im zweiten Durchgang war es dann Noah Tijani, der die Führung der Lauenburger ausbauen konnte (62.). Statt weiterer Tore gab es in den letzten zwanig Minuten dann reichlich Karten in gelb und rot. Neben insgesamt sieben (!) Verwarnungen musste Schiedsrichter Jesper Rieckmann den Grönauer Niklas Witt (80. wdh. Foulspiel) und den Sereetzer Rosario Confalone (81., Beleidigung) mit Gelb-Rot und glatt Rot vom Platz stellen.

"Zum Ende wurde es dann nochmal hektisch, aber wir haben den verdienten Sieg festgehalten", sagte Eintracht-Coach Borja nach der Partie. "Wie im Hinspiel gewinnen wir 2:0. Die Mannschaft hat sich bei diesen schwierigen äußeren Bedingungen als Einheit präsentiert."

Elf Mannschaften aus dem LN-Giebiet gehen in der Saison 2018/19 in der Landesliga Holstein auf Punktejagd. In der Galerie stellen wir euch ihre Cheftrainer vor (Stand: März 2019)

Mit dem Abstieg aus der Oberliga Schleswig-Holstein wurde beim FC Dornbreite Lübeck auch der Posten des Cheftrainers neu besetzt. Mit Sascha Strehle Strehlau fiel die Wahl auf ein echtes FCD-Urgstein. Strehlau legte mit der Annahme des Traineramtes gliechzeitig seinen Posten als Liga-Obmann bei den Lübeckern nieder und setzt den Fokus auf den Neuaufbau in der Landesliga. Zuvor war er bereits als Co-Trainer im Team von Sören Warnick vertreten. Strehle verlängerte seinen Vertrag am Steinrader Damm kürzlich bis 2020. Zur Galerie
Mit dem Abstieg aus der Oberliga Schleswig-Holstein wurde beim FC Dornbreite Lübeck auch der Posten des Cheftrainers neu besetzt. Mit Sascha "Strehle" Strehlau fiel die Wahl auf ein echtes FCD-Urgstein. Strehlau legte mit der Annahme des Traineramtes gliechzeitig seinen Posten als Liga-Obmann bei den Lübeckern nieder und setzt den Fokus auf den Neuaufbau in der Landesliga. Zuvor war er bereits als Co-Trainer im Team von Sören Warnick vertreten. "Strehle" verlängerte seinen Vertrag am Steinrader Damm kürzlich bis 2020. ©
Anzeige

ANZEIGE: Ab 15€ für dein #GABFAF Polo-Shirt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt