06. Dezember 2019 / 22:40 Uhr

Indians feiern Schützenfest gegen Duisburg - Scorpions verlieren gegen Halle (mit Bildern)

Indians feiern Schützenfest gegen Duisburg - Scorpions verlieren gegen Halle (mit Bildern)

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Hannover Indians besiegen die Füchse Duisburg mit 7:2. 
Die Hannover Indians besiegen die Füchse Duisburg mit 7:2.  © Florian Petrow (Archivbild)
Anzeige

Die Hannover Indians haben ihr Heimspiel am Freitagabend gegen die Füchse Duisburg souverän mit 7:2 gewinnen können. Der Lokalrivale, die Hannover Scorpions, kamen derweil auf dem eigenen Eis gegen die Saale Bulls Halle nicht über ein 2:4 hinaus. 

Anzeige

Sie hatten ihre Stiefel offenbar gut geputzt. Beziehungsweise ihre Schlittschuhe. Der Nikolaus bescherte den Hannover Indians drei Punkte und einen in dieser Höhe verdienten Sieg. Der ECH bezwang in der Eishockey-Oberliga die Füchse Duisburg mit 7:2 (3:0, 3:0, 1:2).

Anzeige

Vor 2.509 Zuschauern am Pferdeturm eröffnete Abwehrspieler Armin Finkel den Torreigen (3.). Mike Burns erhöhte mit einem Doppelpack (4., 19.). Als Chad Niddery nach 49 Sekunden im zweiten Drittel zum 4:0 traf, wechselte Füchse-Trainer Uli Egen den Torhüter, brachte Etienne Renkewitz für Christian Wendler in die Partie. Geholfen hat es wenig. Branislav Pohanka (26.), Mike Glemser (36.) und Igor Bacek (46.) erzielten weitere Tore. Für Duisburg gestaltete Alexander Spister (44., 51.), das Ergebnis erträglicher.

Mehr Eishockey aus Hannover

Bilder vom Eishockeyspiel zwischen den Hannover Scorpions und den Saale Bulls Halle

Hitziger 
Schlagabtausch zwischen Scorpion Marius Nägele (hinten) und Bull Nicholas Miglo. Zur Galerie
Hitziger Schlagabtausch zwischen Scorpion Marius Nägele (hinten) und Bull Nicholas Miglo. ©

Scorpions unterliegen Bulls

Die Hannover Scorpions unterlagen derweil in Mellendorf den Saale Bulls Halle mit 2:4 (0:2, 1:0, 1:2). Mark Heatley (18.), Nicholas Miglio (19.), Christopher Francis (44.) und Davide Vinci (49.) trafen für Halle, Christoph Koziol (22.) und Julien Pelletier für die Scorpions.