28. April 2018 / 20:40 Uhr

Ingo Hecht: "Wir haben gesehen, wozu die Mannschaft in der Lage ist" (mit Galerie)

Ingo Hecht: "Wir haben gesehen, wozu die Mannschaft in der Lage ist" (mit Galerie)

Maximilian Konrad
Märkische Allgemeine Zeitung
Askar Harjehusen (l.) versucht seinen Oranienburger Gegenspieler zu stoppen.
Askar Harjehusen (l.) versucht seinen Oranienburger Gegenspieler zu stoppen. © Robert Roeske
Anzeige

Brandenburgliga: Werderaner FC siegt deutlich beim Oranienburger FC Eintracht.

Oranienburger FC Eintracht - Werderaner FC 0:4 (0:3). Tore: 0:1 Rafael Conrado Prudente (17.), 0:2 Dima Ronis (33., Strafstoß), 0:3 Askar Harjehusen (38.), 0:4 Ramazan Günel (53.).

Anzeige

​So ganz konnte es Ingo Hecht nicht glauben, was er zuvor gesehen hatte. "Diesen Spielverlauf konnte man sicher so nicht erwarten. Ich war positiv überrascht über die Leistung meiner Mannschaft", sagte der Trainer des Werderaner FC nach dem klaren 4:0 (3:0)-Auswärtssieg seines Teams beim Oranienburger FC Eintracht. Nachdem zuletzt zwar die Leistungen des Teams gestimmt hatten, aber die Ergebnisse nicht zufriedenstellend waren, sah es nun anders aus: Der WFC konterte geschickt und stand stabil in der Defensive.

Prudente mit zwölftem Saisontreffer

Bereits zur Halbzeit führten die Gäste mit 3:0. "Das waren blitzsaubere Konterangriffe. Wir haben es diesmal geschafft, unsere Chancen auch zu nutzen. Aus sechs Angriff machen wir drei Tore", beschreibt Hecht. Den Torreigen eröffnete Prudente, der seinen zwölften Saisontreffer erzielte. Auch am 2:0 war der Stürmer des WFC beteiligt: Prudente wurde im Strafraum des OFC gefoult und Schiedsrichter Max Mangold zeigte auf den Punkt. Ronis verwandelte sicher. Noch vor der Pause sorgte Harjehusen für die Vorentscheidung.

In Bildern: Oranienburger FC unterliegt dem WFC deutlich.

Askar Harjehusen (l.) versucht seinen Oranienburger Gegenspieler zu stoppen. Zur Galerie
Askar Harjehusen (l.) versucht seinen Oranienburger Gegenspieler zu stoppen. © Robert Roeske

Hecht: "Bin stolz auf Auftritt"

Im zweiten Durchgang machte Günel dann den Deckel endgültig drauf. "Wir haben endlich als Mannschaft agiert und tollen Fußball gespielt. Ich bin sehr stolz auf den tollen Auftritt meines Teams", freute sich WFC-Trainer Hecht. Nach dem 4:0 ließen die Gäste nichts mehr anbrennen und verwalteten das Ergebnis. "Auch in der Abwehr standen wir sicher und haben stark verteidigt", sagte der Coach. Durch den Sieg verbesserte sich Werder auf Rang 13, Oranienburg bleibt zunächst auf Rang sieben.

Bereits am Dienstag steht für den WFC die nächste Auswärtspartie an. Dann spielt das Team beim SV Falkensee/Finkenkrug. "Wir hoffen, dass wir die Leistung transportieren können. Es hat Riesenspaß gemacht, die Jungs so Fußball spielen zu sehen", meinte Hecht. „Wir haben gesehen, wozu die Mannschaft in der Lage ist.“

Werderaner FC: Rauch - Leimbach, Suchacek, Teichmann (81. Keugne Madjouka), Blondzik - Harjehusen, Nachtigall - Bolz, Günel - Conrado Prudente (73. Noukimou), Ronis (70.Schenk)