25. Juni 2020 / 20:13 Uhr

Insolvenz angezeigt: Wacker Nordhausen nicht mehr in der Regionalliga am Start

Insolvenz angezeigt: Wacker Nordhausen nicht mehr in der Regionalliga am Start

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Daniel Heinze (BSG 10) läuft an den jubelnden Gästen vorbei nach dem 0:1 Tor

BSG Chemie Leipzig vs Wacker Nordhausen, Fußball, Regionalliga, 08.12.2019
Waren jahrelang fester Bestandteil der Regionalliga Nordost: Die Kicker des FSV Wacker Nordhausen. © Christian Modla
Anzeige

Regionalliga Nordost: Die Thüringer gehen nach sechs Spielzeiten in Folge nicht mehr in der vierthöchsten Spielklasse an den Start.

Anzeige
Anzeige

Paukenschlag in Thüringen! Nach sechs Spielzeiten wird der FSV Wacker Nordhausen in der Saison 2020/21 nicht mehr in der Regionalliga Nordost an den Start gehen. "Hiermit müssen wir leider mitteilen, dass wir am Spielbetrieb der Regionalliga Nordost 2020/2021 nicht teilnehmen können", schrieb der Verein am Donnerstagabend auf seiner Facebookseite.

"Des Weiteren haben wir heute die Insolvenz des FSV Wacker 90 Nordhausen e.V. beim Amtsgericht angezeigt. Bei der Sichtung erster Unterlagen war dieser Schritt unumgänglich. Weitere Informationen bezüglich des künftigen Werdegangs behalten wir uns vor", führt der Verein, dessen erster Mannschaft wegen des eröffneten Insolvenzverfahrens bereits in der Saison 2019/20 neun Punkte abgezogen wurden, weiter aus. Am Ende belegte der FSV bei der wegen des Coronavirus abgebrochenen Saison mit 19 Punkten den 13. Tabellenplatz.

In Bildern: Das sind die Rekordspieler der Regionalliga Nordost seit 2012/13. Stand: 16. März 2020

<b>Das sind die Rekordspieler der Regionalliga Nordost seit der Saison 2012/13.</b> Zur Galerie
Das sind die Rekordspieler der Regionalliga Nordost seit der Saison 2012/13. ©

Die Kapitalgesellschaft von Wacker, unter deren Dach der Spielbetrieb für die Profi-Mannschaft organisiert war, hatte bereits im Dezember Insolvenz anmelden müssen. Erst Ende Mai war der umstrittene Präsident Nico Kleofas zurückgetreten und hatte damit den Weg für einen Neuanfang freigemacht.

Nordhausen ist bereits der zweite Thüringer Verein, der sich wegen finanzieller Probleme aus der Regionalliga zurückzieht. Ende Januar hatte der Traditionsclub FC Rot-Weiß Erfurt diesen Schritt bereits vollzogen.