15. September 2020 / 15:47 Uhr

Intensives Wochenende für HSG Plesse-Hardenberg und MTV Rosdorf

Intensives Wochenende für HSG Plesse-Hardenberg und MTV Rosdorf

Ferdinand Jacksch
Göttinger Tageblatt
Mit dem Paddel in der Hand: Teambuilding des MTV Rosdorf.
Mit dem Paddel in der Hand: Teambuilding des MTV Rosdorf. © R
Anzeige

Zwei Siege und eine Niederlage lautet die Testspielbilanz des Frauenhandball-Oberligisten HSG Plesse-Hardenberg am vergangenen Wochenende. Für den MTV Rosdorf stand neben einem Testspiel auch Teambuilding mit Paddeln an.

Anzeige

Zwei Tage auf Reisen in den Westen Niedersachsens und drei Spiele binnen 48 Stunden: Beim Oberligisten GW Mühlen gewannen die Oberliga-Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg mit 37:31 (20:16). Schob (7) Bünker (5), Al Najem, Hemke und Hille (je 4) waren die besten Werferinnen. „Gegen Mühlen hat man eine ordentliches Partie gesehen, vor allem ein schnelles Angriffsspiel“, freute sich Mannschaftsführerin Lara Al Najem.

Beim Landesligisten SFN Vechta II siegte das Burgenteam mit 39:24 (21:13). Hemke, Rombach (je 7), Bünker (6), Minhöfer (5) und Al Najem (4) trafen dort am besten.

Zum Abschluss der Testserie unterlag Plesse-Hardenberg im Landkreis Vechta beim Oberligisten TV Dinklage mit den besten Torschützinnen Rombach (7), Al Najem (5) und Nepolsky (3) in letzter Minute noch mit 24:25 (13:13). „Wir haben insgesamt ein gutes Trainingslager mit anschaulichen Spielen erlebt“, war Anna-Maria Bünker recht glücklich. „Für mich persönlich war es einfach toll, in meiner Heimat zu spielen, meine ehemaligen Trainer wiederzusehen und der einen oder anderen ehemaligen Mitspielerin gegenüber stehen zu können“, so die zukünftige Ärztin. „Wir konnten jedenfalls als Team noch weiter zusammenwachsen und haben auch in schwierigen Phasen des Spiels einen guten Zusammenhalt unter Beweis gestellt.“

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Auch beim MTV Rosdorf war trotz der klaren 25:39-Niederlage beim Drittligisten Hannoverscher SC nach der Reise zum Steinhuder Meer die Stimmung recht gut. „Es war ein schönes Wochenende für uns“, meinte Trainer Sascha Heiligenstadt nach dem Teambuilding mit gemeinsamen Aktionen wie Paddeln, Beachvolleyball und einem gemütlichen Beisammensein. Nach dem Auftritt gegen Hannover beleuchtete Kapitänin Maite Gutenberg noch einmal die sportliche Seite: „Das Spiel gegen den HSC hat uns auf jeden Fall gezeigt, was wir schon gut machen und wo wir noch zulegen müssen.“