06. Mai 2022 / 21:22 Uhr

Inter Mailand wendet Pleite gegen Aufsteiger ab – Meisterrennen in der Serie A offen

Inter Mailand wendet Pleite gegen Aufsteiger ab – Meisterrennen in der Serie A offen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Inter Mailand hat einen frühen Schrecken gegen Aufsteiger Empoli überstanden und wichtige Punkte im Titelrennen gesammelt. 
Inter Mailand hat einen frühen Schrecken gegen Aufsteiger Empoli überstanden und wichtige Punkte im Titelrennen gesammelt.  © Getty Images
Anzeige

Inter Mailand hat im Meisterrennen der Serie A wichtige Zähler gesammelt. Gegen Aufsteiger FC Empoli legte das Team von Simone Inzaghi einen Fehlstart hin, konnte das frühe 0:2 dann aber doch noch in ein 4:2 verwandeln. Damit springt Inter zumindest für zwei Tage an die Tabellenspitze.

Inter Mailand hat im Titelrennen der Serie A drei wichtige Zähler gesammelt. Gegen Aufsteiger FC Empoli gewann das Team von Simone Inzaghi zur Eröffnung des 36. Spieltags mit 4:2 (2:2). Damit springt Inter mit 78 Punkten zumindest bis zum Sonntag an die Tabellenspitze. Dann könnte Stadtrivale AC Mailand (77 Punkte) mit einem Sieg bei Hellas Verona wieder vorbeiziehen.

Anzeige

Empoli hatte den großen Favoriten mit zwei frühen Treffern geschockt. Erst vollendete Andrea Pinamonti einen Konter (5.), ehe Kristjan Asllani nach einer knappen halben Stunde auf 2:0 stellte (28.). Inter fing sich aber noch vor der Halbzeit wieder und glich dank eines Eigentors von Simone Romagnoli (40.) und eines Treffers von Lautaro Martinez (45.) wieder aus.

In der zweiten Halbzeit lief das Spiel dann nur noch in eine Richtung. Inter drängte, bekam Räume und hätte mit insgesamt 37:4 Abschlüssen leicht noch mehr Treffer erzielen können. In der 64. Minute machte Martinez mit seinem Doppelpack die Wende perfekt, Alexis Sanchez besorgte in der Nachspielzeit den Endstand (90+4.).

Mit einem Spiel mehr und nur einem Punkt Vorsprung vor AC Mailand muss Inter weiter auf einen Patzer des Stadtrivalen hoffen. Die "Nerazzurri" treffen an den letzten beiden Spieltagen noch auf Cagliari Calcio und Sampdoria Genua.