29. Februar 2020 / 19:17 Uhr

Inter Türkspor Kiel kann sich gegen den TSB Flensburg nicht belohnen

Inter Türkspor Kiel kann sich gegen den TSB Flensburg nicht belohnen

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Erdogan Cumur (hier im Testspiel gegen Weiche Flensburg) traf zum zwischenzeitlichen 1:2 gegen den TSB Flensburg.
Erdogan Cumur (hier im Testspiel gegen Weiche Flensburg) traf zum zwischenzeitlichen 1:2 gegen den TSB Flensburg. © Mario M. Koberg
Anzeige

Toll gespielt und doch verloren. Nach einem beherzten Auftritt gegen den TSB Flensburg steht Inter Türkspor Kiel dennoch mit leeren Händen da. Die vom Abstieg bedrohten Kieler unterliegen dem Tabellendritten vor eigenem Publikum mit 2:3 und verpassen den möglichen Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz.

Anzeige
Anzeige

„Es war definitiv viel mehr drin. Ich bin enttäuscht über das Ergebnis. Es überwiegt aber die Freude über die Teamleistung. Der Zusammenhalt der Mannschaft hat gestimmt. Wir haben 90 Minuten Gas gegeben“, hob Neu-Trainer Timo Bruns seinen Mannschaftskapitän Erdogan Cumur als steten Antreiber und den pfeilschnellen Driton Gashi hervor. Zu bemängeln hatte der Coach allerdings das mangelhafte Abwehrverhalten bei Standardsituationen.

Mehr Fußball aus der Region

Zwei Treffer fielen jeweils nach langen Einwürfen, die der freistehende Sönke Meyer zum 0:2 (34.) und 2:3 (47.) nutzte. Zuvor hatte Arne Ingwersen einen fragwürdigen Strafstoß zur 1:0-Gästeführung genutzt (26.). „Die Mannschaft hat aber nie aufgegeben“ lobte Bruns, dessen Mannschart Moral zeigte und binnen vier Minuten und noch vor dem Halbzeitpfiff durch Cumur (40.) und Alban Jasari (44.) ausglich.

Nach der erneuten Führung der Flensburger berannte Inter das Gästetor und hatte durch Cumur (69.) und Gashi (77.) gute Chancen auszugleichen. „Flensburg kam gar nicht mehr hinten raus. Aber es fehlte der letzte Pass. Trotzdem haben wir eine super Partie gezeigt“, zog Timo Bruns im ersten Spiel als Inter-Trainer trotz der bitteren Niederlage ein positives Fazit.

Tore: 0:1 Ingwersen (26./FE), 0:2 Meyer (34.), 1:2 Cumur (40.), 2:2 Al. Jasari (44.), 2:3 Meyer (47.).