28. Februar 2020 / 11:13 Uhr

Inter Türkspor Kiel muss ohne Shpend Meshekrani gegen TSB Flensburg ran

Inter Türkspor Kiel muss ohne Shpend Meshekrani gegen TSB Flensburg ran

Jan Claas Harder
Kieler Nachrichten
Shpend Meshekrani (re.) steht dem Oberligisten Inter Türkspor Kiel derzeit nicht zur Verfügung.
Shpend Meshekrani (re.) steht dem Oberligisten Inter Türkspor Kiel derzeit nicht zur Verfügung. © Uwe Paesler
Anzeige

Mit einem Heimspiel gegen den TSB Flensburg startet Inter Türkspor Kiel am Sonnabend (16 Uhr) in die Restserie der Fußball-Oberliga.

Anzeige
Anzeige

Um auf den Abstiegskampf bestens vorbereitet zu sein, hat der Tabellen-14. nicht nur ein Trainingslager in Antalya bezogen, sondern in den letzen Wochen auch eine Vielzahl an Testspielen bestritten. Gegen die Regionalligisten SC Weiche Flensburg 08 (2:9) und Holstein Kiel II (0:6), den Oberligisten Concordia Hamburg (4:7), die Landesligisten TSV Altenholz (2:5) und SVE Comet Kiel (0:2) sowie gegen den Verbandsliga-Spitzenreiter FC Kilia Kiel (2:5) gab es zwar ausnahmslos Niederlagen mit 34 Gegentoren, doch Türkspors Trainer Özcan Atasoy will die Resultate nicht überbewerten. „Ergebnisse in solchen Tests sind völlig sekundär. Wir haben schließlich einiges ausprobiert und geguckt, welche Paare auf dem Feld zueinander passen. Natürlich ist die Defensive unsere größte Baustelle, doch wenn wir mit der Verteidigung bereits in der vordersten Reihe beginnen und darüber hinaus körperbetont agieren, dann können und werden wir ein schnelles Umschaltspiel des Gegners unterbinden. Ich sehe uns jedenfalls sehr gut auf die elf noch ausstehenden Partien dieser Saison vorbereitet“, so Atasoy. Positiv verlief zumindest der letzte Test gegen den rumänischen Drittligisten Viitorul Selimbar (0:0).

Neuzugang Mikail Akgün überzeugt

Türkspors Trainer hat im Hinblick auf das anstehende Spiel gegen TSB Flensburg auch schon eine Startelf im Kopf. Diese möchte Atasoy zwar noch nicht preisgeben, er lässt aber durchblicken, dass Winterneuzugang Mikail Akgün gute Chancen besitzt, am Sonnabend zum Einsatz zu kommen. „Er ist ganz klar der Gewinner unser Vorbereitung“, sagt Atasoy über den ehemaligen Spieler der TSG Concordia Schönkirchen.

Verzichten muss Türkspors Trainer auf Shpend Meshekrani, der wegen einer Knöchelverletzung ausfallen wird. Ebenso nicht zur Verfügung steht Mathias Wrzesinski, der aus beruflichen Gründen passen muss.