12. Juni 2019 / 00:27 Uhr

Internationale Pressestimmen zum Deutschland-Sieg: "Estland zerschmettert"

Internationale Pressestimmen zum Deutschland-Sieg: "Estland zerschmettert"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Was für ein Sieg: Deutschland hat klar gegen Estland gewonnen: Die Pressestimmen zum DFB-Erfolg im Überblick.
Was für ein Sieg: Deutschland hat klar gegen Estland gewonnen: Die Pressestimmen zum DFB-Erfolg im Überblick. © Getty
Anzeige

Dieser Sieg findet Anerkennung: Deutschland hat Estland in der EM-Qualifikation locker mit 8:0 geschlagen. Das schreibt die internationale Presse zum Kantersieg. Die Pressestimmen hier im Überblick.

Anzeige
Anzeige

Zu den Klängen von „Oh wie ist das schön“ drehte die junge deutsche Nationalmannschaft ihre Ehrenrunde, Ersatz-Chef Marcus Sorg schaute genüsslich dabei zu. Mit einem furiosen 8:0 (5:0)-Torfestival gegen Estland versetzte das groß aufspielende DFB-Team die Fans zum Saisonausklang in Partystimmung. Dabei beeindruckten die Gastgeber um die Doppeltorschützen Marco Reus und Serge Gnabry am Dienstag in Mainz mit viel Tempo, Direktspiel und spielerischen Raffinessen. Neben dem Dortmunder Reus (10. und 37. Minute) und dem Münchner Gnabry (17. und 63.) sorgten Leon Goretzka (20.), Ilkay Gündogan (26./Foulelfmeter), Timo Werner (79.) und Leroy Sané (88.) für den deutlichen Erfolg.

Klickt euch durch die internationalen Pressestimmen zum Deutschland-Sieg gegen Estland

Während die deutschen Medien jubeln und von einer "Party" sprechen, herrscht in Estland schon fast Trauer. "Zerschmettert" worden sei das Team, heißt es dort. Auch aus Österreich, Italien und England gibt es teilweise begeisterte Stimmen. Das schreiben die internationalen Medien zum Deutschland-Sieg. Die Pressestimmen hier im Überblick!

Internationale Pressestimmen zum Deutschland-Sieg gegen Estland

Was für ein Sieg: Deutschland hat klar gegen Estland gewonnen: Die Pressestimmen zum DFB-Erfolg im Überblick. Zur Galerie
Was für ein Sieg: Deutschland hat klar gegen Estland gewonnen: Die Pressestimmen zum DFB-Erfolg im Überblick. ©
Anzeige

„Ausschlaggebend war die Begeisterung der Mannschaft“, lobte Aushilfs-Bundestrainer Sorg, der den Auftrag seines nach einem Sportunfall verhinderten Chefs Joachim Löw mit Bravour erfüllte. Nach sechs Punkten in zwei Qualifikationsspielen ist Deutschland auf einem guten Weg zur Endrunde der Fußball-Europameisterschaft 2020. Das 8:0 vor 26 050 Zuschauern in der ausverkauften Opel-Arena gegen die harmlosen Esten war der höchste deutsche Sieg seit November 2016.

„Wir können stolz sein auf das, was wir in den letzten beiden Länderspielen gezeigt haben“, befand Kapitän Manuel Neuer. Löw-Vertreter Sorg sprach dem Team ein „großes Kompliment“ aus und betonte: „So eine Leistung ist nur möglich, wenn die Mannschaft zusammenhält und konzentriert ist.“

Mehr zum Deutschland-Sieg gegen Estland

Reus warnt: "Die beiden Gegner waren nicht der Gradmesser für uns"

Löw kann in der neuen Saison die Stabilisierungsphase mit viel positiver Energie fortsetzen. Dabei warten aber zwei echte Prüfungen gegen die Mitbewerber um die beiden Endrunden-Tickets in Gruppe C. Am 6. September geht es in Hamburg gegen Holland, drei Tage später steht das Spiel in Belfast gegen den viermal siegreichen Spitzenreiter Nordirland an. Marco Reus warnte daher nach den jüngsten Siegen: „Die beiden Gegner waren nicht der Gradmesser für uns.“

„Natürlich anstrengend“ sei die Woche als Löw-Vertreter gewesen, sagte Sorg kurz vor dem Anpfiff der Partie und meinte: „Ich freue mich schon auf September, wenn Joachim wieder da ist.“ Wieder hatte Löw das letzte Wort bei der Aufstellung, zweimal telefonierte er am Spieltag mit Sorg.

Die Einzelkritik: Deutschland gegen Estland

Deutschland hat einen klaren Sieg über Estland in der EM-Qualifikation gefeiert. Alle DFB-Spieler hier in der Einzelkritik. Zur Galerie
Deutschland hat einen klaren Sieg über Estland in der EM-Qualifikation gefeiert. Alle DFB-Spieler hier in der Einzelkritik. ©

Das Ergebnis: Goretzka und Thilo Kehrer kamen neu ins Team. Sie ersetzten nach dem 2:0 in Weißrussland Lukas Klostermann und Jonathan Tah, die von der kommenden Woche an noch mit der deutschen U21-Auswahl die EM in Italien bestreiten werden. Die Offensive bildeten erneut Marco Reus, Serge Gnabry und Leroy Sané. Der Leipziger Werner blieb bis zur 65. Minute auf der Ersatzbank.

„Den Abschluss verbessern“, das hatte Sorg nach dem eher schmucklosen Erfolg in Borissow drei Tage zuvor gefordert. Und die DFB-Elf folgte brav, wollte den Fans von Beginn an etwas bieten - und das gelang mit dem 8:0-Kantersieg letztlich eindrucksvoll.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt