19. September 2019 / 06:35 Uhr

Internationale Pressestimmen zum Sieg des FC Bayern gegen Belgrad: "Lerneffekte beim FCB"

Internationale Pressestimmen zum Sieg des FC Bayern gegen Belgrad: "Lerneffekte beim FCB"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern München hat deutlich gegen Roter Stern Belgrad gewonnen. Das schreibt die internationale Presse zum Champions-League-Auftakt der Bayern.
Der FC Bayern München hat deutlich gegen Roter Stern Belgrad gewonnen. Das schreibt die internationale Presse zum Champions-League-Auftakt der Bayern. © imago images / eu-images
Anzeige

Das schreibt die internationale Presse zum Sieg des FC Bayern München gegen Roter Stern Belgrad. Besonders in Spanien wird das Champions-League-Debüt von Philippe Coutinho ganz genau beobachtet. In Deutschland werden "Lerneffekte" bei Niko Kovac ausgemacht. Die internationalen Pressestimmen im Überblick.

Anzeige
Anzeige

Angetrieben von Philippe Coutinho ist der FC Bayern München mit dem obligatorischen Auftaktsieg in die Champions League gestartet. Ein halbes Jahr nach dem Achtelfinal-K.o. gegen den FC Liverpool gewann der deutsche Rekordmeister am Mittwoch standesgemäß gegen das offensiv weitgehend harmlose Team von Roter Stern Belgrad um Ex-Nationalspieler Marko Marin mit 3:0 (1:0). Die Tore erzielten Kingsley Coman mit einem feinen Flugkopfball (34. Minute), Robert Lewandowski (80.) und der eingewechselte Thomas Müller (90.+1).

Zum Durchklicken: Die internationalen Pressestimmen zum Sieg des FC Bayern gegen Roter Stern Belgrad

Die internationale Presse lobt die Leistung des FC Bayern: Besonders Coutinho wird von vielen Medien, auch aus Spanien, gelobt. Allerdings bewerteten die Coutinho-Leistung nicht alle Medien von der iberischen Halbinsel positiv. In Deutschland wird ein Lerneffekt bei Bayern-Trainer Niko Kovac gesehen, der im Vorjahr mit dem FCB noch im Achtelfinale im FC Liverpool gescheitert war. Die internationalen Pressestimmen hier im Überblick.

Internationale Pressestimmen zum Bayern-Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Der FC Bayern München hat deutlich gegen Roter Stern Belgrad gewonnen. Das schreibt die internationale Presse zum Champions-League-Auftakt der Bayern. Zur Galerie
Der FC Bayern München hat deutlich gegen Roter Stern Belgrad gewonnen. Das schreibt die internationale Presse zum Champions-League-Auftakt der Bayern. ©
Anzeige

Coutinho erhält Sonderlob von Bayern-Trainer Niko Kovac

Kritikpunkt am Bayern.Spiel war die mangelnde Chancenverwertung, auch der spielfreudige Coutinho versuchte es vor 70.000 Zuschauern wiederholt vergeblich, ein Abseitstor des Brasilianers zählte nicht.

Mehr vom SPORTBUZZER

Pünktlich zum Start in die Königsklasse durfte auch Bayerns neuer Superstar Coutinho erstmals in der Startelf ran. „Heimat“ und „Zuneigung“ wolle man ihm in München geben, kündigte Kovac an. Und der Brasilianer ließ gleich seine Klasse aufblitzen. Die Leihgabe vom FC Barcelona war in der Zentrale der Münchner Dreh- und Angelpunkt - und hätte sich beinahe auch selbst belohnt. Zweimal verfehlte Coutinho in der ersten Halbzeit knapp das Tor (21. und 44.). Dazu wurde sein sehenswertes Hacken-Tor wegen Abseitsstellung nicht gegeben (40.). „Er hat ein richtig gutes Spiel gemacht. Wenn er am Ball ist, bringt er eine andere Dimension in unser Spiel“, lobte Kovac.

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik zum Spiel gegen Roter Stern Belgrad

Der FC Bayern München ist mit einem Sieg gegen Roter Stern Belgrad in die neue Champions-League-Saison gestartet. Der SPORTBUZZER hat alle Bayern-Spieler mit Noten bewertet. Zur Galerie
Der FC Bayern München ist mit einem Sieg gegen Roter Stern Belgrad in die neue Champions-League-Saison gestartet. Der SPORTBUZZER hat alle Bayern-Spieler mit Noten bewertet. ©

FC Bayern mit mangelhafter Chancenverwertung gegen Belgrad

Das Münchner Spiel ging nur in eine Richtung, geradezu erdrückend war die Übermacht des deutschen Meisters. Sechs Monate nach dem bitteren Aus gegen Liverpool war die Sehnsucht nach Champions-League-Fußball offenbar groß. Einzig die Chancenverwertung war alles andere als meisterlich. Gegen die vielbeinige Abwehr - nahezu komplett verschanzten sich die Serben rund um den eigenen Strafraum - ließen die Münchner reihenweise Top-Chancen liegen.

So drückte das Ergebnis kaum den Spielverlauf aus. Einzig Coman war in der ersten Halbzeit nach Flanke von Ivan Perisic per Kopf zur Stelle. Für den seit Wochen in bestechender Form aufspielenden Franzosen war es insgesamt das sechste Champions-League-Tor. Ansonsten vergaben Perisic (28.) und Lewandowski (45.+1) weitere gute Chancen bis zum Pausenpfiff.

Bayern-Boss Hoeness attackiert ter Stegen und den DFB

Marko Marin gehört bei den Belgradern gegen die Bayern zu den Aktivposten

Auf der Gegenseite war Manuel Neuer dagegen nahezu beschäftigungslos. Nach der Gala-Vorstellung seines Nationalelf-Rivalen Marc-André ter Stegen am Dienstag gegen Dortmund hatte der Weltmeister von 2014 kaum Gelegenheiten sich auszuzeichnen. Dafür war Belgrad, das in den 90er Jahren zu den Größen im europäischen Fußball gehörte, einfach zu schwach. Marin, der „Messi von Belgrad“, wie Neuer anmerkte, gehörte noch am ehesten zu den Aktivposten.

Bayern-Keeper Neuer musste indes mit ansehen, wie seine Vorderleute weiter gute Chancen vergaben. So traf Weltmeister Corentin Tolisso den Außenpfosten (52.), Perisic scheiterte an Torhüter Milan Borjan (55.) und an der Latte (65.). Und auch Torjäger Lewandowski ließ beste Möglichkeiten aus (57. und 65.).

Die Münchner Fahrlässigkeit hätte sich beinahe gerächt, als Marin mit einem Schuss knapp das Tor verfehlte (78.). Fast im Gegenzug machte schließlich Lewandowski alles klar, als er den Ball ins Tor stocherte. In der Nachspielzeit kam auch noch Müller, der kurz zuvor für Coutinho kam, zu seinem Tor.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt