16. August 2020 / 09:51 Uhr

Internationale Pressestimmen zum Aus von Manchester City: "Guardiola muss die Haupt-Schuld tragen"

Internationale Pressestimmen zum Aus von Manchester City: "Guardiola muss die Haupt-Schuld tragen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pep Guardiola ist mit Manchester City aus der Champions League ausgeschieden. Die Presse sieht die Schuld für das Viertelfinal-Aus insbesondere beim Trainer. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die wichtigsten Reaktionen.
Pep Guardiola ist mit Manchester City aus der Champions League ausgeschieden. Die Presse sieht die Schuld für das Viertelfinal-Aus insbesondere beim Trainer. Der SPORTBUZZER zeigt die wichtigsten Reaktionen. © Getty
Anzeige

Seit 2011 wartet Pep Guardiola auf seinen dritten Titel in der Champions League. Seit Samstag ist klar: Der Katalane muss sich weiter gedulden. Mit Manchester City scheiterte er im Viertelfinale an Underdog Olympique Lyon. Die internationale Presse hat den früheren Bayern-Trainer als Haupt-Schuldigen ausgemacht.

Oh weh, Pep Guardiola! Manchester City konnte das eigene Trauma in der Champions League schon wieder nicht überwinden, scheiterte unter dem früheren Bayern-Trainer erneut am Halbfinal-Einzug. Der FC Bayern trifft somit im Halbfinale der Champions League nicht auf den englischen Spitzenklub und seinen Ex-Coach – sondern auf Außenseiter Olympique Lyon. Man City verlor das letzte Viertelfinale des Finalturniers in Lissabon überraschend mit 1:3 gegen den französischen Klub, vor dem die Bayern gewarnt sein sollten. Im Achtelfinale hatte OL zuvor Juventus Turin und Superstar Cristiano Ronaldo aus dem Wettbewerb geworfen.

Anzeige

Während Guardiola den Blick nach dem erneut frühen Ausscheiden seiner Mannschaft fast trotzig nach vorn richtete ("Eines Tages werden wir es ins Halbfinale schaffen"), arbeitet sich die internationale Presse am früheren Bayern-Trainer ab. Dessen Taktik-Plan mit einer Dreierkette "zündet nicht", stellte die Süddeutsche Zeitung fest. Besonders hart ist die Kritik in England. Die Manchester Evening News sieht die Mannschaft kollektiv in der Verantwortung, der Daily Mirror erkennt in Guardiola den Haupt-Schuldigen. Der SPORTBUZZER hat die internationalen Pressestimmen gesammelt.

Internationale Pressestimmen zum Guardiola-Aus in der Champions League

Pep Guardiola ist mit Manchester City aus der Champions League ausgeschieden. Die Presse sieht die Schuld für das Viertelfinal-Aus insbesondere beim Trainer. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die wichtigsten Reaktionen. Zur Galerie
Pep Guardiola ist mit Manchester City aus der Champions League ausgeschieden. Die Presse sieht die Schuld für das Viertelfinal-Aus insbesondere beim Trainer. Der SPORTBUZZER zeigt die wichtigsten Reaktionen. ©

De Bruyne enttäuscht: "Haben es nicht so gemacht, wie wir es müssen"

Das Aus der Citizens war unterm Strich verdient, aber trotzdem bitter: Maxwel Cornet (24.) und der eingewechselte Moussa Dembélé mit einem Doppelpack (79. und 87.) brachten die Franzosen auf Kurs Richtung Halbfinale am kommenden Mittwoch gegen die Bayern, die am Freitag den FC Barcelona mit 8:2 gedemütigt hatten. Man City um Nationalspieler Ilkay Gündogan erhöhte in der zweiten Halbzeit massiv den Druck, der zwischenzeitliche Ausgleich des früheren Bundesliga-Profis Kevin De Bruyne (69.) war aber zu wenig.


Mehr vom SPORTBUZZER

"In diesem Wettbewerb muss man perfekt spielen", sagte Guardiola, der seit 2011 auf seinen dritten Titel in der Königsklasse wartet und in diesem Jahr erklärte, dass er gescheitert sei, sollte er den Titel nicht erneut gewinnen. De Bruyne sagte: "Die Enttäuschung ist immer sehr groß. Wir haben es nicht so gemacht, wie wir es müssen. Der Coach hatte einen Plan, aber wir haben nicht so viele Optionen gefunden. In der zweiten Halbzeit haben wir ein gutes Spiel gemacht, aber dann geben wir zwei Geschenke an Lyon."