14. März 2019 / 09:01 Uhr

Sven-Sören Christophersen im XXL-Interview: "Habe die Spielerdenke noch drin" (Teil 2)

Sven-Sören Christophersen im XXL-Interview: "Habe die Spielerdenke noch drin" (Teil 2)

Simon Lange und Stefan Dinse
Sven-Sören Christophersen wirft sich weiterhin für die TSV Hannover-Burgdorf ins Zeug - allerdings nicht auf, sondern abseits der Platte.
Sven-Sören Christophersen wirft sich weiterhin für die TSV Hannover-Burgdorf ins Zeug - allerdings nicht auf, sondern abseits der Platte. © imago/osnapix
Anzeige

Sportlicher Leiter statt Spieler - Sven-Sören Christophersen hat im Sommer die Seiten bei der TSV Hannover-Burgdorf gewechselt. Der SPORTBUZZER hat mit dem 33-Jährigen auch über seinen Job als Fernsehexperte und die Nationalmannschaft gesprochen.

Anzeige

Man freut sich eigentlich die ganze Saison auf Europa, schafft die Quali gegen Lissabon – und plötzlich, mit Beginn der Gruppenphase, sieht alles innerhalb weniger Wochen eher schlecht aus. Wie erleben Sie das?

Das ist natürlich brutal. Man arbeitet so lange auf dieses Ziel hin. Das ist schade. Auch weil man dieses europäische Flair gerne noch weiter transportieren würde. Auch für die Fans waren die Auswärtsfahrten nach Lissabon oder auch Tatabanya ein besonderes Programm.

Es gibt ja auch noch den Pokal, um die Saison zu retten. Die Recken stehen wieder im Final Four.

Genau. Deswegen wehre ich mich dagegen, die Saison schon als schlecht abzustempeln. Zumal wir in der Liga ja auch wieder ordentlich geklettert sind. Für mich ist die Liga nicht obsolet. Wir müssen einfach hoffen, den einen oder anderen aus dem rot-sauren Bereich rauszubekommen, sodass er wieder frischer wird.

"Er wäre ein zusätzlicher X-Faktor"

Wir hoffen auch, Pavel Atman wieder im Kader begrüßen zu können. Und dass er vielleicht endlich verletzungsfrei bleibt. Es wäre ein zusätzlicher X-Faktor, der unser Spiel bereichern könnte und auch Entlastung bringen würde.

Teil 1 des Interviews

Sie selber mussten aufgrund körperlicher Probleme letzten Sommer ihre aktive Karriere beenden. Ist ein Stück von Ihnen noch Spieler?

Ja, ich habe die Spielerdenke noch drin. Das lässt sich nicht innerhalb der kurzen Zeit abstellen. In den schwierigen Spielsituationen ist es manchmal nicht ganz einfach, außerhalb zu stehen und keinen Zugriff zu haben. Es ist ein Perspektivwechsel. Aber ich bin ja trotzdem nah dran.

"Neue Perspektive bereitet mir sehr viel Spaß"

Der Arbeitsbereich hat sich verändert, man beschäftigt sich sehr intensiv mit den anderen Bereichen und bekommt andere Blickwinkel auf das Spiel. Jetzt muss ich globaler denken. Diese neue Perspektive bereitet mir sehr viel Spaß. Dass ich nicht mehr aktiv bin, findet mein Sohn ein bisschen schade. Gerade im ersten halben Jahr hat er häufiger nachgefragt, warum ich nicht mehr spiele.

Im Hintergrund schwelt ein Konflikt um Arena-Eigner Günter Papenburg. Es geht natürlich auch um Geld. Wie wirkt sich das auf Ihre Arbeit aus? Und muss man sich Sorgen um die Recken machen?

Meine Aufgabe ist es, aus den gegebenen Umständen das Beste zu machen. Wir sind da auf einem guten Weg, uns perspektivisch so aufzustellen, dass wir weiter viel Freude an der Handballmannschaft hier in Hannover haben werden.

Das sind die Spiele der TSV Hannover-Burgdorf in der zweiten Hälfte der Saison 2018/19

Donnerstag, 21. März (19 Uhr): HC Erlangen - TSV Hannover-Burgdorf (Bundesliga) Zur Galerie
Donnerstag, 21. März (19 Uhr): HC Erlangen - TSV Hannover-Burgdorf (Bundesliga) ©
Anzeige

Denkbar, dass die Recken sich wieder aus der Arena zurückziehen?

Das Konzept, wie es jetzt ist mit den Spielstätten Tui-Arena und Swiss-Life-Hall, zeigt, dass es funktioniert.

Am Wochenende waren drei Recken bei der deutschen Nationalmannschaft im Einsatz ...

Das zeigt, was wir für Potenzial in unserer Truppe haben. Mit Kai Häfner, Fabian Böhm und Morten Olsen waren drei Schlüsselspieler von uns bei der WM im Halbfinale. Olsen ist sogar Weltmeister geworden. Dass wir mit Timo Kastening einen weiteren deutschen Nationalspieler ha­ben, ist die logische Konsequenz seiner Entwicklung. Das freut mich sehr für ihn.

Ich pflege einen guten Kontakt zum Bundestrainer Christian Prokop, der mir immer signalisiert hat, dass er perspektivisch mit Timo plant. Vielleicht hat er auch eine Chance, bei den EM-Quali-Spielen gegen Polen dabei zu sein. Das werde ich dann als Experte für das ZDF wieder begleiten. Es wäre schön, wenn ich dann über drei Spieler von uns reden darf.

Mir macht diese Aufgabe einfach Spaß: Moderator Yorck Polus und Experte Sven-Sören Christophersen von den Recken im Fernsehstudio.
"Mir macht diese Aufgabe einfach Spaß": Moderator Yorck Polus und Experte Sven-Sören Christophersen von den Recken im Fernsehstudio. © Foto © 54°/Felix Koenig

Also bleiben Sie dauerhaft Experte?

Es gibt keine langfristige, vertragliche Vereinbarung, aber mir macht diese Aufgabe einfach Spaß. Die Nationalmannschaft ist unser Zugpferd. Es ist wichtig, dass wir im öffentlich-rechtlichen Fernsehen regelmäßig präsent sind. Wir können vielen Leuten zeigen, die sonst nicht so mit Handball in Berührung kommen, was für eine tolle Sportart das ist.

Mehr über die Recken

Spüren Sie noch den Boom, den die Heim-WM entfacht hat?

Das ist schwierig messbar. Ein Faktor, der gern genommen wird: Sind die Spiele der Rückrunde schon alle ausverkauft? Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Aber man stellt schon fest, dass der Nachwuchs wieder ein bisschen mehr die Namen der Nationalspieler kennt und zu Hause dementsprechend sagt, dass er mal zu einem Verein in der Region schauen möchte. Deswegen ist es auch wichtig, eigene Nationalspieler zu haben. Genaue Zulaufzahlen der letzten vier Wochen kann ich aber nicht nennen.

Hannover 96 steht vorm Abstieg. Ist das gut für die Recken?

Die Sportregion Hannover steht für hochklassigen Leistungssport. Ich bin selber fußballinteressiert und freue mich, wenn 96 oben spielt. Ich drücke die Daumen, dass 96 doch noch den Klassenerhalt schafft.

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt