19. November 2022 / 16:44 Uhr

Interview-Wirbel um Superstar Ronaldo: Portugal-Teamkollege glaubt an "vollen Fokus" auf die WM

Interview-Wirbel um Superstar Ronaldo: Portugal-Teamkollege glaubt an "vollen Fokus" auf die WM

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bernardo Silva (l.) erlebt Cristiano Ronaldo trotz seines Interviews fokussiert. 
Bernardo Silva (l.) erlebt Cristiano Ronaldo trotz seines Interviews fokussiert.  © IMAGO/PA Images/MIS (Montage)
Anzeige

Mit seinem Interview, in dem er seinen Klub Manchester United scharf kritisierte, sorgte Superstar Cristiano Ronaldo für mächtig Theater. Einfluss auf seine Leistung und die des portugiesischen Teams bei der Weltmeisterschaft soll das aber nicht haben, glaubt Teamkollege Bernardo Silva. 

Der Wirbel um das jüngste Interview von Superstar Cristiano Ronaldo beeinträchtigt die WM-Vorbereitung der portugiesischen Nationalmannschaft aus Sicht seiner Mitspieler nicht. "Ich sehe ihn motiviert und fokussiert auf unsere Nationalmannschaft. Das ist eine individuelle Angelegenheit“, sagte Mittelfeldspieler Bernardo Silva am Samstag in Al-Schahania, wo sich das Team auf den WM-Auftakt vorbereitet. "Die Nationalmannschaft zählt auf Cristiano, er ist ein Teil von ihr", sagte Silva.

Anzeige

Der Europameister von 2016 habe jedoch zuletzt bewiesen, dass die Mannschaft auch ohne den 37 Jahre alten Offensivspieler erfolgreich sein könne. Ronaldo hatte unter anderem beim 4:0-Sieg im Testspiel gegen Nigeria gefehlt. "Wir sind 26 Leute, wir werden spielen und unser Land bestmöglich vertreten“, kündigte Silva an. Ronaldo trainierte nach seiner Pause am Samstag in Katar mit der Mannschaft von Coach Fernando Santos. Portugal bestreitet am Donnerstag gegen Ghana sein erstes WM-Spiel. Weitere Gegner sind Uruguay und Südkorea.

Ronaldo hatte vor der Abreise mit einem Interview für Wirbel gesorgt, in dem er seinen Klub Manchester United scharf kritisierte. Der Premier-League-Verein kündigte Konsequenzen an. Für zusätzliche Aufregung sorgte ein Video von Ronaldo und Teamkollege Bruno Fernandes bei der Nationalmannschaft, in dem sich beide kühl begrüßen. Fernandes erklärte, es habe sich um einen Scherz gehandelt. Silva, der bei Uniteds Lokalrivale Manchester City spielt, bestritt ebenfalls Spannungen innerhalb der Mannschaft. „Ich sehe keine seltsame Atmosphäre in der Nationalmannschaft“, betonte der 28-Jährige.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis