17. April 2019 / 17:49 Uhr

Ioannis Zachos von Sparta Göttingen ist Held der Woche

Ioannis Zachos von Sparta Göttingen ist Held der Woche

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Ioannis Zachos, hier beim Hallenturnier, markiert gegen den SSV Nörten/Hardenberg und die SG Lenglern zusammen vier Tore.
Ioannis Zachos ist Held der Woche © R
Anzeige

Auf ein erfolgreiches Wochenende blickt Ioannis Zachos vom Fußball-Bezirksligisten Sparta Göttingen zurück: In zwei Spielen markierte das 19-jährige Talent vier Tore und bereitete zudem zwei Treffer vor. Damit ist Zachos der SPORTBUZZER-Held der Woche.

Anzeige

Erst gelangen dem 19-Jährigen drei Tore beim nicht für möglich gehaltenen 7:2-Erfolg im Spitzenspiel beim SSV Nörten-Hardenberg, dann kam auch noch der Treffer zum 3:0-Endstand im Heimspiel gegen die SG Lenglern dazu, womit Zachos seine Ausbeute auf neun Saisontreffer steigerte. Außerdem zeichnete er gegen den SSV Nörten für zwei Vorlagen verantwortlich.

Anzeige

Weil der Offensivspezialist eine absolute Bereicherung für das Sparta-Spiel darstellt, wollen ihn die Rot-Weißen am Greitweg behalten. Für die kommende Saison hat Zachos, der einen griechischen Vater hat, bereits zugesagt.

Die bisherigen Helden der Woche in Göttingen

Dominic Gerstler (TSV Nesselröden) Zur Galerie
Dominic Gerstler (TSV Nesselröden) ©

In der vergangenen Saison, als er im Herrenteam bereits einige Male zum Einsatz kam, traf Zachlos wie am Fließband für die A-Junioren von Sparta in der Landesliga: Am Ende standen für ihn 25 Saisontore zu Buche, wobei er jedoch allein bei einem 12:0-Erfolg sieben Treffer erzielt habe, berichtet der Fan von Borussia Dortmund. Der Sprung in den Herrenbereich sei jedoch noch mal eine große Umstellung gewesen, weil hier viel körperbetonter agiert werde.

„Die Verteidiger sind sehr erfahrene Leute, die bestimmte Situationen allein mit dem Auge lösen. Und es gibt in der Liga keinen schlechten Torwart“, findet Zachos, dessen Werdegang als jugendlicher Defensivspieler bei Eintracht Northeim begann, wo er auf der Sechser-Position oder in der Innenverteidigung eingesetzt wurde. Im weiteren Verlauf rückte er im taktischen System der Trainer immer weiter nach vorn – zunächst bei der JSG Nord-Kicker, dem Juniorenteam von SG Eintracht Denkershausen, TSV Imbsen und TSV Langenoltensen.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

In seinem ersten Herrenjahr hat er in der Hinrunde auf der Stürmerposition gespielt, in den vergangenen Spielen war er im linken Mittelfeld von Sparta zu Hause. „Da habe ich viele Ballkontakte, kann öfter ins 1:1 gehen und fühle mich viel wohler als mit dem Rücken zum Tor“, berichtet der 19-Jährige.

Bei einem recht großen Rückstand redet am Greitweg keiner über den Titel, „aber wir wollen so viele Siege wie möglich holen und dann sehen, was dabei herauskommt“, sagt Zachos. Seit der Hallenrunde habe es im Team einen Umschwung gegeben, glaubt der Youngster, „und seit einigen Spielen läuft es bei uns“ – das sei auch ein Verdienst von Trainer Enrico Weiß, unter dem „einfach die Chemie im Team stimmt“. Und wenn dann noch die Borussia aus Dortmund den Münchener Bayern den Titel wegschnappt, wäre alles perfekt. „Ich hoffe es“, sagt Zachos.