17. März 2020 / 16:48 Uhr

IOC hält trotz Corona-Krise noch an Olympia-Austragung fest: "Spekulation wäre kontraproduktiv"

IOC hält trotz Corona-Krise noch an Olympia-Austragung fest: "Spekulation wäre kontraproduktiv"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Das IOC um Präsident Thomas Bach hält eine frühzeitige Olympia-Verschiebung derzeit nicht für notwendig.
Das IOC um Präsident Thomas Bach hält eine frühzeitige Olympia-Verschiebung derzeit nicht für notwendig. © imago images/Xinhua
Anzeige

Die Europameisterschaft wurde von der UEFA um ein Jahr verschoben. Nun wächst der Druck, dass die Olympischen Spiele in Tokio ebenfalls verlegt werden. Das Internationale Olympische Komitee betont jedoch, "zum jetzigen Zeitpunkt" keine Entscheidung treffen zu wollen.

Anzeige

Das Internationale Olympische Komitee lässt weiter keinen Zweifel an der Austragung der Olympischen Spiele in Tokio aufkommen. "Das IOC bleibt den Olympischen Spielen Tokio 2020 uneingeschränkt verpflichtet", teilte das IOC am Dienstag nach einer Telefonkonferenz des Exekutivkomitees über das weitere Vorgehen in der Coronakrise mit Athletenvertretern, Nationalen Olympischen Komitees und internationalen Verbänden mit.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

"Da bis zu den Spielen noch mehr als vier Monate verbleiben, sind zum jetzigen Zeitpunkt keine drastischen Entscheidungen erforderlich", hieß es in der IOC-Mitteilung weiter. "Jegliche Spekulation zum jetzigen Zeitpunkt wäre kontraproduktiv." Die Tokio-Spiele sollen am 24. Juli eröffnet werden. Inmitten der Diskussion um eine Verlegung ist nun mit Kozo Tashima ein unmittelbarer organisatorischer Beteiligter betroffen. Der Japaner, stellvertretender Chef des Organisationskomitees für Olympia, ist nach eigenen Angaben am Coronavirus erkrankt.

IOC-Präsident Bach: "Hören auf Rat der WHO"

Zuletzt hatten IOC-Präsident Thomas Bach und Japans Premierminister Shinzō Abe noch einmal bekräftigt, dass die Olympischen Spiele trotz der rasanten weltweiten Verbreitung des Coronavirus stattfinden sollen. Sollte die Weltgesundheitsorganisation WHO dem Internationalen Olympischen Komitee aber zur Absage raten, werde das IOC dem folgen, sagte Bach am Donnerstagabend in den "Tagesthemen" der ARD. "Wir hören auf den Rat der Weltgesundheitsorganisation, das ist die Expertengruppe, die für alle diese Fragen zuständig ist."

Internationale Pressestimmen zum Corona-Stillstand: "Wir werden sogar den VAR vermissen"

Fast überall auf der Welt steht der Sport wegen der Coronavirus-Pandemie still. Die internationale Presse ist bestürzt. Der SPORTBUZZER hat die Pressestimmen zusammengetragen - klickt euch durch! Zur Galerie
Fast überall auf der Welt steht der Sport wegen der Coronavirus-Pandemie still. Die internationale Presse ist bestürzt. Der SPORTBUZZER hat die Pressestimmen zusammengetragen - klickt euch durch! ©

Die Europameisterschaft mit München als Spielort ist für diesen Sommer bereits abgesagt worden. Neuer Termin für die Austragung des Turniers ist der 11. Juni bis 11. Juli 2021Aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verlegte die Europäische Fußball-Union das paneuropäische Turnier am Dienstag um ein Jahr. Verbandspräsident Aleksander Ceferrin erklärte in einer Mitteilung: "Wir stehen an der Spitze eines Sports, in dem eine große Anzahl von Menschen lebt und atmet, der von diesem unsichtbaren und sich schnell bewegenden Gegner niedergeschlagen wurde. Die Gesundheit von Fans, Mitarbeitern und Spielern muss für uns oberste Priorität haben."