26. August 2018 / 21:58 Uhr

Iraklis erwischt den SV Ramlingen/Ehlershausen "auf falschem Fuß", doch es reicht nicht

Iraklis erwischt den SV Ramlingen/Ehlershausen "auf falschem Fuß", doch es reicht nicht

Mark Bode
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ramlingens Patrick Richter zieht ab und trifft zum 2:0.
Patrick Richter schoss die Ramlinger bereits nach zwei Minuten in Führung. © Priesemann
Anzeige

Der SV Ramlingen/Ehlershausen kommt in der Landesliga so langsam in Fahrt. Beim 3:1 gegen den SV Iraklis Hellas gab es den zweiten Erfolg in Serie. 

Trotz einiger zwischenzeitlicher Wackler hat der SV Ramlingen/Ehlershausen sich am Ende souverän mit 3:1 (1:0) beim Aufsteiger SV Iraklis Hellas durchgesetzt. „Insgesamt geht der Sieg in Ordnung“, befand RSE-Trainer Philippe Harms. Iraklis-Trainer Dimitrios Gaintatzis war da andere Meinung: „Ein Unentschieden wäre verdient gewesen."

Anzeige

Die Ramlinger legten gleich stark los. Nach einem Foul an Kesip Caran entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Patrick Richter verwandelte sicher (2.). Dieses frühe Erfolgserlebnis sollte eigentlich beflügeln, doch das tat es nicht. „Wir waren danach nicht mehr so dominant und haben oft die falsche Entscheidung getroffen“, sagte Harms. 

​Hansmann staubt ab

So entwickelte sich eine relativ ausgeglichene restliche erste Hälfte, in der auch die Hannoveraner immer wieder mutig mit vielen Diagonalbällen nach vorne spielten. „Da haben sie uns ein paar Mal auf dem falschen Fuß erwischt“, gestand der Ramlinger Coach. Doch die Hintermannschaft stand stabil und sicherte den Vorsprung zur Pause.

Mehr aus der Landesliga

Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in der Landesliga Hannover (Stand: 08.03.2020)

12 Tore Zur Galerie
12 Tore ©

Iraklis erwischte keinen guten Start in die zweite Hälfte, die Ramlinger waren druckvoller und folgerichtig fiel das 2:0. Der Schuss des zur Halbzeit eingewechselten und stark aufspielenden Hhüseyin Yüksel wurde zunächst geblockt, den Nachschuss von Johannes Lübow wehrte Hellas-Schlussmann Daniil Plakou zur Seite ab, dort staubte Marco Hansmann ab (54.).

​War es Abseits?

Das hätte die Vorentscheidung sein sollen, doch da spielte Iraklis nicht mit. Aus „abseitsverdächtiger Position“, wie Harms fand, fiel fünf Minuten später der Anschlusstreffer durch Nikolaos Zervas. „Danach hatte ich den Eindruck, wir machen den Ausgleich“, so Gaintatzis. Doch die RSE-Abwehr stand sicher.

Kesip Caran besorgte mit einer starken Einzelaktion das 3:1 (89.). Er umdribbelte gleich drei Gegenspieler und schoss ein. „Danach hatten wir noch einmal Glück, denn ein Iraklis-Tor wurde wegen Abseits nicht gegeben. Aber das war kein Abseits“, sagte Harms.