12. Oktober 2019 / 22:05 Uhr

Drama um Ironman-Sieger Patrick Lange: Titelverteidiger gibt wegen Fieber auf

Drama um Ironman-Sieger Patrick Lange: Titelverteidiger gibt wegen Fieber auf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mit schmerzverzerrtem Gesicht: Patrick Lange gibt bei der Ironman-WM vorzeitig auf. 
Mit schmerzverzerrtem Gesicht: Patrick Lange gibt bei der Ironman-WM vorzeitig auf.  © imago images/Belga
Anzeige

Die Ironman-WM auf Hawaii endete für Titelverteidiger Patrick Lange vorzeitig schon auf der Rad-Distanz. Der 33-Jährige war offenbar mit Fieber ins Rennen gegangen und musste den Hattrick-Versuch deshalb abbrechen.

Anzeige
Anzeige

Patrick Lange stützte sich auf seinem Lenker ab, der Kopf ging nach unten. Lange rollte noch mal ein paar Meter auf dem Standstreifen, dann stieg er von seinem Rad. Der zweimalige Weltmeister hat beim Ironman auf Hawaii am Samstag vorzeitig aufgegeben. Kein Sturz, offensichtlich auch kein Defekt am Rad. Die Gründe, warum Lange nach rund 70 Kilometern auf der Radstrecke auf einmal aus seiner Aeroposition ging, abrupt abbremste und rechts ran fuhr, blieben zunächst unklar. Erst später wurde bekannt, dass er mit Fieber ins Rennen gegangen war. Laut der offiziellen Ironman-Website wurde dem Doppelsieger auf dem Rad plötzlich schwarz vor Augen.

Lange wollte nach seinen Triumphen 2017 und 2018 den WM-Hattrick schaffen. Stattdessen hielt offensichtlich einer seiner Betreuer den 33 Jahre alten Triathleten aus Bad Wildungen zunächst fest und redete mit ihm, ehe der völlig enttäuschte und aufs Bitterste entthronte Titelverteidiger einige Meter mit seinem Rad auf einen nahe gelegenen Parkplatz fuhr und auf den Beifahrersitz eines weißen Pkw stieg. In dem Moment kam auch das Medical Car. Informationen zu Lange gab es von offizieller Seite zunächst nicht.

Deutsche Sportler in den USA

<b>Moritz Böhringer, American Football:</b> Der 1,93-Meter-Hüne beeindruckte im Vorfeld des NFL-Drafts und wurde schließlich von den Minnesota Vikings ausgewählt. Im Mai 2018 wechselte er zu den Cincinnati Bengals und wurde inzwischen zum Tight End umgeschult. Zur Galerie
Moritz Böhringer, American Football: Der 1,93-Meter-Hüne beeindruckte im Vorfeld des NFL-Drafts und wurde schließlich von den Minnesota Vikings ausgewählt. Im Mai 2018 wechselte er zu den Cincinnati Bengals und wurde inzwischen zum Tight End umgeschult. ©
Anzeige

Patrick Lange war stark in den Ironman gestartet

Dabei war Lange super in das Rennen gestartet. Er konnte beim Schwimmen über 3,86 Kilometer im Pazifik mit deutlichem Wellengang völlig überraschend mit der Spitze mithalten. Er war mit lediglich neun Sekunden auf den zweimaligen Champion und Schwimmzweiten Jan Frodeno an Land gekommen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auf der insgesamt 180,2 Kilometer langen Radstrecke lief es zunächst auch noch ordentlich für Lange. Der Rückstand auf die stärkeren Radfahrer hielt sich bei äußerst kräftezehrenden Bedingungen mit heftigem Wind in Grenzen. Dann stieg Lange auf einmal aus. Seine Laufstärke konnte er beim abschließenden Marathon nicht mehr ausspielen.

Patrick Lange gewann 2017 und 2018 den Ironman auf Hawaii

Der Titelträger musste bei seinem Hattrick-Versuch auf Hawaii auf seinen Trainer Faris Al-Sultan verzichten. Der Weltmeister von 2005 aus München erhielt kein ESTA-Visum für die Einreise in die USA. Welche Auswirkungen das auf seinen Schützling haben kann, erklärte Al-Sultan zunächst nicht.

Während des Rennens ist es den Trainern ohnehin untersagt, ihre Athleten zum Beispiel an der Strecke über eine gewisse Distanz zu begleiten und zu coachen. Weder seine Abwesenheit noch die Meldung darüber ändere irgendwas für irgendwen außer „mir, eventuell für Patrick und meine Frau, der ich jetzt daheim auf den Geist geh“, sagte Al-Sultan tri-mag.de. „Aber man kann mit arabischem Namen halt nicht einreisen.

Von Deutschland in die Welt: Sportler als Botschafter

Deutsche Sportstars wie Bastian Schweinsteiger, Boris Becker oder Franz Beckenbauer haben es zu Weltruhm gebracht. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeichnet den Verlauf ihrer Karrieren nach. Zur Galerie
Deutsche Sportstars wie Bastian Schweinsteiger, Boris Becker oder Franz Beckenbauer haben es zu Weltruhm gebracht. Der SPORTBUZZER zeichnet den Verlauf ihrer Karrieren nach. ©

Al-Sultans Amerika-Visum war nach zehn Jahren abgelaufen. Die Behörden sollen dem 41-Jährigen, dessen Vater aus dem Irak nach Deutschland kam, kein sogenanntes ESTA ausgestellt haben. Al-Sultan trainiert Lange seit Ende 2015. Nach Platz drei bei Langes erster WM-Teilnahme 2016 holte der gebürtige Bad Wildunger 2017 und 2018 jeweils den Titel auf Hawaii. Vor einem Jahr blieb er zudem als Erster unter der magischen Acht-Stunden-Marke bei der WM.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt