10. Juni 2019 / 20:17 Uhr

Irres Finale: Lengede zittert sich nach 4:1-Führung zum Pokalsieg

Irres Finale: Lengede zittert sich nach 4:1-Führung zum Pokalsieg

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Die Lengeder Spieler samt Fans feiern den Bezirkspokal-Sieg.
Die Lengeder Spieler samt Fans feiern den Bezirkspokal-Sieg. © Hubert Jelinek
Anzeige

Mit Abpfiff des Finale des Fußball-Bezirkspokals brach Riesenjubel bei den Spielern des SV Lengede aus. Sie hatten nach einem nervenaufreibenden Spiel in Göttingen den Pott geholt. Das Spiel war – wie die Landesliga-Saison – ein Auf- und Ab mit glücklichem Ende. Es endete nach acht Minuten Nachspielzeit und drei Elfmetern mit 6:4 für den SVL. 

Anzeige
Anzeige

Als Schiedsrichter Tobias Geismann am Pfingstmontag das Finale des Fußball-Bezirkspokals abpfiff, brach Riesenjubel bei Fans und Spielern des SV Lengede aus. Der SVL hatte nach einem nervenaufreibenden Spiel in Göttingen den Pott geholt. Das Spiel war – wie die Landesliga-Saison – ein Auf- und Ab mit glücklichem Ende.

1. SC Göttingen – SV Lengede 4:6 (1:4). Am letzten Spieltag der Landesliga hatte Lengedes Trainergespann Dennis Kleinschmidt und Kai Olzem viele Nerven gelassen, bis der Klassenerhalt ihres Teams feststand. Das Bezirkspokalfinale sollte die Krönung der Saison werden, aber dass es erneut ein nervenzehrender Krimi wird, darauf hätten beide gern verzichtet.

Dabei hatten die Lengeder den Schock des frühen Gegentores (4.) schnell verkraftet, und dann bis zur Halbzeit eine Super-Partie abgeliefert. Schon zur Pause schien das Spiel gelaufen zu sein. Denn innerhalb einer Viertelstunde hatte der SVL aus dem 0:1 ein 4:1 gemacht. „Wir haben nach nervösem Beginn die Ruhe bewahrt“, nannte SVL-Spieler Stefan Kleinschmidt den Grund dafür. Er selbst war in der 66. Minute eingewechselt worden und beendete die Partie wie einst Dieter Hoeneß nach Platzwunde mit einem Kopfverband. Bei einem Kopfballduell hatte er den Ellenbogen des Gegners abbekommen.

Beim 1:1-Ausgleich war allerdings ein wenig Glück dabei: „Justin Folchmann traf bei einem Freistoß den Pfosten, der Ball sprang zum anderen Pfosten, von da zu Daniel Kudlek, dem sprang der Ball vom linken ans rechts Bein – und war dann endlich drin“, schilderte Stefan Kleinschmidt.

I. SC Göttingen 05 - SV Lengede, Bezirkspokalfinale 2019

I. SC Göttingen 05 - SV Lengede, Bezirkspokalfinale 2019 Zur Galerie
I. SC Göttingen 05 - SV Lengede, Bezirkspokalfinale 2019 © Richter
Anzeige

Beim 2:1 verwertete der aufgerückte Innenverteidiger Dzevad Mulic eine Freistoßflanke von Christian Lemke per Kopf zur Führung, die die Lengeder danach nicht mehr abgaben. Knapp wurde es in der zweiten Halbzeit aber doch noch. Gleich nach Wiederanpfiff musste der SVL zum zweiten Mal wechseln. Matthias Nickel zog sich eine Knieblessur zu, in der 22. Minute bereits war Daniel Jacob aufgrund einer Armverletzung vom Feld gegangen.

Die Unordnung im Lengeder Team nutzte der für den Göttinger Torschützen Podolczak eingewechselte Moritz Bartels zu zwei schnellen Treffern aus. „Es wurde jetzt ein offener Schlagabtausch“, sagte Stefan Kleinschmidt. Der SVL konnte sich bei Torhüter Sascha Scheer bedanken, der den Ausgleich zum 4:4 verhinderte. Aber die Gastgeber hatten auch Glück, dass Omelan nach einer Ecke per Kopf nur die Latte traf.

Mehr vom Bezirkspokal Braunschweig

In der Verlängerung wurde es noch turbulenter. Nachdem der Göttinger Patric Förtsch die Ausgleichs-Chance vergeben hatte, nutzte Lemke einen Elfmeter nervenstark zum vermeintlich beruhigenden 5:3 aus Sicht der Lengeder. Aber zwei Minuten später stand es nur noch 5:4, weil Förtsch nach Foul an ihm selbst per Elfmeter den Anschlusstreffer erzielte. Drei Minuten später machte Folchmann – in der mittlerweile 7. Minute der Nachspielzeit – den Sieg perfekt: Einen Freistoß verwandelte er direkt!

Der Abpfiff war gleichzeitig der Anpfiff zu einer Feiertour der Lengeder. Noch auf dem Platz und dann im Bus auf der Rückfahrt zusammen mit den Fans ging es hoch her. Auf dem Lengeder Volksfest war Fortsetzung. „Vielleicht muss ich zum Desinfizieren den Platzwunde nochmal ins Krankenhaus. Aber das wird wohl erst irgendwann in der Nacht sein“, flachste Stefan Kleinschmidt.

SV Lengede: Scheer – Giesemann, Nickel (48. Führmann), Mulic, Jacob (21. Buchner), Müller, Kudlek, Burkutean, Lemke, Folchmann, Omelan (66. Stefan Kleinschmidt).

Tore: 1:0 Podolczak (4.), 1:1 Kudlek (30.), 1:2 Mulic (35.), 1:3 Folchmann (39., Elfmeter), 1:4 Mulic (43.), 2:4, 3:4 Bartels (56., 58.), 3:5 Lemke (90.+2, Elfmeter), 4:5 Förtsch (90.+4, Elfmeter), 4:6 Folchmann (90.+7).

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN