08. Mai 2022 / 13:07 Uhr

Irres Kellerduell, das keinem hilft: 3:3 zwischen LSV Südwest und Sermuth

Irres Kellerduell, das keinem hilft: 3:3 zwischen LSV Südwest und Sermuth

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
3V8A0314
Der LSV Südwest und Eintrach Sermuth trennen sich 3:3. © hanni
Anzeige

Führungstor in der Nachspielzeit, Ausgleichstor in der Nachspielzeit: Das Schlusslicht und der Vorletzte sorgen für beste Landesklasse-Unterhaltung, kommen damit in der Tabelle aber nicht vom Fleck.

Leipzig/Sermuth. In der Nachspielzeit in Führung gegangen und trotzdem nicht gewonnen: Diese bittere Erfahrung machte Eintracht Sermuth im Kellerduell der Fußball-Landesklasse Nord. Am Ende stand es bei Schlusslicht Leipziger SV Südwest 3:3 (1:1).

Anzeige

Zudem wurden während der Partie die Personalprobleme der Gäste weiter verschärft. Johannes Horn humpelte nach heftigem Foul bereits nach 20 Minuten vom Platz. In der Pause musste sich Trainer Tobias Martin selbst einwechseln, weil bei Kevin Adam nichts mehr ging. Zuvor hatte Felix Hamann Leipzig nach einem langen Ball früh in Führung gebracht (4.). Die Eintracht erarbeitete sich Chancen, doch erst in der 41. Minute besorgte Marcin Gräf mit einem feinen Schuss den Ausgleich.

DURCHSCROLLEN: Die Bilder zum Spiel

Verrückter Kick! Der LSV Südwest und Eintracht Sermuth trennen sich in einer turbulenten Partie mit 3:3. Zur Galerie
Verrückter Kick! Der LSV Südwest und Eintracht Sermuth trennen sich in einer turbulenten Partie mit 3:3. ©

Nach Wiederbeginn schlenzte Rufus Stegmann den Ball aus dem Nichts zum 2:1 in die Maschen (73.). Sermuth steckte nicht auf und dem freigespielten Gräf gelang der späte Ausgleich (86.). Doch es war längst nicht vorbei. Per Abstauber erzielte Marcus Hein das 2:3 (90.+1). Es reichte nicht zum Sieg. Einen langen Ball gen Strafraum vermochten die Sermuther nicht zu klären. Joker Benjamin Krämer sprang der Ball vor die Füße, sein abgefälschter Schuss schlug zum Endstand ein (90.+6).