17. November 2021 / 17:46 Uhr

Isenbüttel: Dieses Judo-Team bringt die Halle zum Toben

Isenbüttel: Dieses Judo-Team bringt die Halle zum Toben

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Platz drei: Das Landesliga-Team des MTV Isenbüttel.
Platz drei: Das Landesliga-Team des MTV Isenbüttel. © Privat (2)
Anzeige

Platz eins wurde es nicht, aber die Auftritte des MTV Isenbüttel bis hin zum Sieg im kleinen Finale begeisterten die Zuschauer in der heimischen Großsporthalle.

Mit einem 4:1in einem hart umkämpften kleine Finale gegen den SC Budokwai Garbsen sicherten sich die Landesliga-Judoka des MTV Isenbüttel vor stimmungsvoller Kulisse hochverdient Bronze in der NJV-Liga. Spätestens als Frederik Knospe für die Vorentscheidung sorgte, hielt es niemanden mehr in der Großsporthalle auf den Sitzen.

Der Weg bis ins kleine Finale hatte es in sich. In der Vorrunde warteten der MTV Elze, das JT Hannover und der VfL Stade. Zunächst überrollten Jannis Lippke, Federico Scoccimarro, Sarsen Schmidt, Erik Spilner, Erik Höse und Knospe mit vorzeitigen Siegen die Kämpfer aus Elze. „Sie haben sich förmlich in einen Rausch gekämpft“, lobte Coach Christopher Nomigkeit. Auch gegen ersatzgeschwächte Hannoveraner ließ der MTV nichts anbrennen – 5:2.

Mehr heimischer Sport

Nur Stade mussten sich die Gastgeber mit 3:4 geschlagen geben. Felix Spilner (bis 73 kg) und Scoccimarro sorgten für ein 2:0, Höse legte mit dem 3:2 noch einen drauf, dennoch stand am Ende die Niederlage zu Buche. Damit ging’s für Isenbüttel in den Bronzekampf, den der MTV für sich entschied. Coach Christian Spilner: „Das ganze Team hat klasse gefightet und die Halle gerockt. Nächstes Jahr greifen wir wieder an.“