19. Juli 2021 / 17:02 Uhr

Isenbüttels Trainer hat Sorgen und rechnet mit Offensiv-Feuerwerk von Lupo

Isenbüttels Trainer hat Sorgen und rechnet mit Offensiv-Feuerwerk von Lupo

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Verletzungssorgen beim MTV Isenbüttel: Auch Fabian Linde (Nummer 12) klagte nach der Partie gegen Helmstedt über Knieprobleme.
Verletzungssorgen beim MTV Isenbüttel: Auch Fabian Linde (Nummer 12) klagte nach der Partie gegen Helmstedt über Knieprobleme. © Foto: Lea Rebuschat
Anzeige

Am Dienstag (19 Uhr) tritt Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg beim MTV Isenbüttel zum Testspiel an. Für MTV-Coach Rouven Lütke kommt die Partie zu einem ungünstigen Zeitpunkt, da mehrere potenzielle Stammspieler aufgrund von Verletzungsproblemen fehlen. 

Anzeige

Drei Testspiele, 24 Tore, Fußball-Oberligist Lupo/Martini brannte in den ersten Auftritten der Vorbereitung Offensiv-Feuerwerke ab, am Dienstag (19 Uhr) geht es für die Mannschaft von Trainer Giampiero Buonocore zu Landesligist MTV Isenbüttel. Dort rechnet der Lupo-Coach nicht mit einem klaren Ergebnis, wie beispielsweise das 8:0 am Sonntag beim FC Nordkreis, doch das Ergebnis ist für ihn auch nebensächlich. Für die nächsten beiden Partien gegen die Landesligisten Isenbüttel und Mittwoch in Gravenhorst gegen den SV Calberlah (19 Uhr) ist Buonocore wichtig, „dass alle Spieler mindestens 60 Minuten Einsatzzeit bekommen. Wir wollen die Dinge umsetzen können, die wir in den ersten Spielen und Trainingseinheiten eingeübt hatten.“

Anzeige

Isenbüttels Trainer Rouven Lütke ist sich nicht so sicher, ob Lupo nicht auch gegen sein Team wieder viele Tore schießt. „Wir müssen damit rechnen, uns sechs bis acht Tore zu fangen.“ Und das liegt vor allem an den Personalsorgen des MTV. Bereits vor Beginn der Vorbereitung war klar, dass Ömer Gökkus (Meniskus) und Platendorf-Neuzugang Mehmet Hajdaraj (Kreuzbandriss) längerfristig ausfällen werden. Vor dem Anpfiff gegen Türk Gücü Helmstedt (0:0) meldete Adrian Jaesch sich mit Adduktoren-Problemen ab, in der Partie mussten Marian Meinecke (Oberschenkel) und Alexander Dimmler (Knie) obendrein verletzt ausgewechselt werden.

Mehr zum Amateurfußball

Und: Deniz Gökkus und Fabian Linde klagten nach der Partie über Knieprobleme. Lütke: „Es sind alles potenzielle Stammspieler, so etwas Bitteres habe ich noch nie erlebt. Ich hoffe, dass bald wieder alles in die richtigen Bahnen läuft und keine langwierigen Verletzungen dabei sind.“ Der MTV-Trainer und Co-Trainer Markus Metz grübelten, was der Grund für die vielen Verletzungen sein kann. „Wir haben die Trainingsinhalte angepasst, um die Spieler nicht zu überlasten“, so Lütke. „Wir müssen uns da aber auch selbst noch einmal hinterfragen, woran es liegen kann.“ Einer der Gründe könnte sein, dass der Platz im Testspiel gegen Helmstedt etwas stumpf gewesen sei, wie Lütke anmerkt. Gegen Lupo soll der Rasen deshalb vor der Partie gewässert werden.

Nach dem Test am Sonntag beim Helmstedter Kreisligisten FC Nordkreis war Buonocore neben der Fülle an Torchancen, die seine Mannschaft herausspielte vor allem mit den Standards zufrieden, Zeki Dösemeci war beispielsweise zweimal nach einem Eckball zur Stelle und steuerte somit zwei Treffer zum 8:0-Erfolg bei. Allein die Chancenverwertung hätte beim unterklassigen Gegner besser sein können. Beim MTV Isenbüttel erwartet Buonocore mehr Gegenwehr, einen Gegner, der seine Mannschaft auch in der Defensive vor Herausforderungen stellen wird. „Wir werden sicherlich defensiv mehr gefordert werden und unseren Fokus auch darauf legen“, so der Lupo-Coach.