04. August 2022 / 12:56 Uhr

Isolation und gesonderte Anreise: So plant der FC Bayern mit Kapitän Manuel Neuer in Frankfurt

Isolation und gesonderte Anreise: So plant der FC Bayern mit Kapitän Manuel Neuer in Frankfurt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Torwart Manuel Neuer soll in Frankfurt im Bayern-Tor stehen.
Torwart Manuel Neuer soll in Frankfurt im Bayern-Tor stehen. © IMAGO/ULMER Pressebildagentur
Anzeige

Manuel Neuer fehlt dem FC Bayern auch am Donnerstag im Abschlusstraining. Ein Einsatz gegen Eintracht Frankfurt am Freitag ist dennoch nicht ausgeschlossen. Trainer Julian Nagelsmann erklärt den Plan mit seinem Kapitän.

Der FC Bayern München rechnet zum Bundesliga-Auftakt bei Eintracht Frankfurt mit einem Einsatz von Nationaltorhüter Manuel Neuer. "Die Prognose ist ganz gut. Ihm geht's besser. Wenn die Entwicklung so weitergeht, kann er morgen spielen", sagte Trainer Julian Nagelsmann vor der Partie bei dem hessischen Europa-League-Sieger am Freitagabend (20.30 Uhr/Sat1 und live bei WOW TV sehen [Anzeige]). Das Abschlusstraining am Donnerstag hatte Neuer wegen einer Magen-Darm-Verstimmung ebenso verpasst wie die Einheiten am Vortag.

Anzeige

Bis Freitagmorgen sollte der FIFA-Welttorhüter des Jahres 2020 vom Rest der Mannschaft noch isoliert werden. "Dass wir auch noch bisschen eine Vorsichtsmaßnahme haben. Grundsätzlich ist er laut Arzt nicht mehr ansteckend, aber es gibt immer ein kleines Restrisiko", sagte Nagelsmann. Neuer werde mit dem Staff der Münchner in Richtung Frankfurt reisen und der Spielbesprechung am Freitag teilnehmen.

Verzichten müssen die Münchner nach Verletzungen auf Leon Goretzka und Eric Maxim Choupo-Moting. Kingsley Coman fehlt nach seiner Rotsperre aus der vergangenen Saison ebenfalls.