13. November 2020 / 14:20 Uhr

Isolation beendet: RB Leipzigs Yussuf Poulsen darf wieder ran

Isolation beendet: RB Leipzigs Yussuf Poulsen darf wieder ran

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
Für Yussuf Poulsen gibt es gute Nachrichten: Er darf wieder mitmischen in Dänemarks Nationalteam.
Für Yussuf Poulsen gibt es gute Nachrichten: Er darf wieder mitmischen in Dänemarks Nationalteam. © Getty Images
Anzeige

Gute Nachrichten für Yussuf Poulsen: Nach zwei negativen Corona-Tests darf der Stürmer von RB Leipzig wieder mit der dänischen Nationalmannschaft trainieren. Das trifft sich gut, denn für das Team geht es am Sonntag in der Nations League gegen Island.

Anzeige

Leipzig. Erleichtertes Aufatmen bei RB Leipzig und der dänischen Nationalelf: Yussuf Poulsen ist nach einer vorsorglichen Quarantäne ins Training zurückgekehrt. Der dänische Verband DBU teilte am Freitag mit, dass alle isolierten Personen negativ auf das Coronavirus getestet worden sind. Anfang der Woche waren bei den routinemäßigen Tests zwei positiv ausgefallen: Hoffenheims Robert Skov und ein Mannschaftstherapeut hatten sich mit Covid-19 infiziert. Alle Akteure, die in unmittelbarem Kontakt mit den beiden standen, wurden vom Rest der Mannschaft isoliert, durften weder am Training noch am Testspiel gegen Schweden teilnehmen. Dennoch gewann die so stark dezimierte dänische Auswahl das Freundschaftsspiel mit 2:0.

Anzeige

Gulacsi und Orban: Ungarn qualifiziert sich für EM

Auch Yussuf Poulsen gehörte zu den Isolierten. Nach zwei aufeinander folgenden negativen Tests, darf der Angreifer der Roten Bullen nun rechtzeitig zu den anstehenden Partien in der Nations League wieder mitmachen. Dänemark muss am Sonntag gegen Island und am Mittwoch gegen Belgien ran. In diesen Spielen wird Trainer Kasper Hjulmand kaum auf den Leipziger verzichten wollen.

Mehr zu RB Leipzig

Peter Gulacsi und Willi Orban haben schon ein wichtiges Spiel hinter sich: Am Donnerstag ging es für die beiden RB-Spieler mit der ungarischen Auswahl um die Qualifikation zur Europameisterschaft. Mit einem 2:1 durch Tore von Loic Nego und Dominik Szoboszlai erreichten die Ungarn das große Ziel, treffen beim Turnier im kommenden Jahr nun in ihrer Gruppe unter anderem auf Deutschland. Dabei werden sich wahrscheinlich auch Teamkollegen von RB gegenüberstehen.

RB-Profis haben kaum Zeit für Erholung

Bei den Testspielen am Mittwoch kam hingegen kaum einer der Akteure aus Leipzig zum Zug. Außer Dani Olmo, der beim 1:1 zwischen den Niederlanden und Spanien in der 61. Minute eingewechselt wurde, stand lediglich Emil Forsberg bei der schwedischen Nationalelf im Kader. Auf's Feld durfte er aber nicht.

Das dürfte sich am Wochenende ändern, denn dann stehen für die meisten Teams Pflicht- statt Testspielen auf dem Programm. Diese Reihenfolge hatte RB-Coach Julian Nagelsmann jüngst deutlich kritisiert. Damit hätten einige seiner Akteure kaum Zeit, sich nach ihren Pflichteinsätzen in der Nations League für die kommenden Bundesliga- und Champions-League-Partien auszuruhen. In den Testspielen hingegen könne man die Schlüsselspieler der Vereine schonen.

Besonders im Fall von Emil Forsberg werde es eng, sagte Nagelsmann. Der schwedische Kicker kehrt erst am nächsten Donnerstag zurück nach Leipzig. In der Nations League stehen für ihn zuvor Partien gegen Kroatien (Samstag, 20.45 Uhr) und Frankreich (Dienstag, 20.45 Uhr) an. Am Samstag folgt dann sofort die Bundesligapartie in Frankfurt am Main gegen die Eintracht.

Noch knapper wird es für Alexander Sörloth. Seine Norweger spielen am Sonntag (20.45 Uhr) gegen Rumänien, am Mittwoch (20.45 Uhr) gastieren sie in Österreich. Dann könnten übrigens zwei Rote Bullen aneinander geraten. Denn zum Kader der Österreicher gehört RB-Kapitän Marcel Sabitzer.