28. Oktober 2019 / 19:29 Uhr

Ist das Glas halbvoll oder halbleer? Wo die Hannover Indians aktuell stehen

Ist das Glas halbvoll oder halbleer? Wo die Hannover Indians aktuell stehen

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Mike Glemser von den Indians im Zweikampf mit Halles Victor Knaub.
Mike Glemser von den Indians im Zweikampf mit Halles Victor Knaub. © Fotostand
Anzeige

Der Heimsieg gegen die Moskitos Essen war wichtig für die Hannover Indians - für die es in dieser Saison noch nicht wie gewünscht läuft. Wo steht der Eishockey-Oberligist? Eine Zwischenbilanz.

Anzeige
Anzeige

Der bisherige Saisonverlauf der Hannover Indians wirft Fragen auf – auch wenn der Eishockey-Oberligist am Sonntag sein Heimspiel gegen die Moskitos Essen gewonnen hat. Ist das Glas nun halbvoll oder halbleer? Eine Bestandsaufnahme.

Es gab von den insgesamt 1797 Zuschauern im Eisstadion am Pferdeturm zwar keine lauten Pfiffe. Dennoch waren im Mittel- und vor allem Schlussdrittel Unmutsäußerungen von den Tribünen nicht zu überhören bei fehlerhaften Aktionen, in Abwechslung mit höhnischem Applaus bei gelungenen. Die Indians-Fans in der Nordkurve versuchten es hingegen mit einer Aufforderung.

Weckrufe mit Erfolg

„Aufwachen! Aufwachen!“, dröhnte es sechs Minuten vor Spielende aus dem Block – mit durchschlagendem Erfolg. Direkt im Anschluss daran setzten sich die Indians gefühlt eine Minute in der Defensive der Moskitos fest. Philipp Hertel gelang der 1:1-Ausgleich. In der Verlängerung erzielte Arnoldas Bosas noch den 2:1-Siegtreffer.

Mehr Eishockey in Hannover

Die Jungs sollen das ausblenden"

Am Stadion und im VIP-Zelt gingen die Diskussionen nach Spielschluss weiter. Sind die Indians momentan gut? Oder schlecht? Oder werden sie langsam besser? Fakt ist, dass die Mannschaft von Trainer Lenny Soccio derzeit kein Feinschmecker-Eishockey zeigt – jedoch durch schlechte Stimmung von den Rängen auch kein Selbstvertrauen erhält.

„Ich bekomme das nicht mit. Die Jungs schon, die sollen es aber ausblenden. Sie machen sich schon selbst genug Druck“, sagt Soccio. Dennoch hat sein Team, wenn auch spät, einen Weg gefunden, um die Partie zu drehen. „Wir werden kein Halli-Galli spielen, sondern kommen nur mit harter Arbeit und Taktik weiter“, sagt Soccio.

EC Hannover Indians: Das ist der Spielplan der Saison 2019/20:

Freitag, 15. November (20 Uhr): EC Hannover Indians - Saale Bulls Halle Zur Galerie
Freitag, 15. November (20 Uhr): EC Hannover Indians - Saale Bulls Halle ©
Anzeige

Indians haben sich nach schwachem Start stabilisiert

In der aktuellen Situation ist das die richtige Strategie. Denn mit Michael Burns, Robby Hein und Nicolas Turnwald fehlten am Sonntag drei Spieler verletzungsbedingt. Um dem Team zu helfen, ließ sich Igor Bacek fit spritzen. Er brauchte etwas Zeit, bis er schmerzfrei war – in seiner Sturmreihe ersetze ihn zunächst ungewohnt Stefan Goller. Hinzu kam, dass Nick Bovenschen nach zwei Dritteln ausschied. Der Verteidiger berichtete, er habe sich das Knie verdreht.

Was jedoch auch klar ist: Nach dem Fehlstart mit drei Niederlagen aus den ersten drei Partien hat sich der ECH stabilisiert. Von den vergangenen sieben Begegnungen haben die Indians vier gewonnen. Die weiteren Spiele, jeweils auswärts, gingen jeweils mit nur einem Tor Unterschied verloren – darunter ein umjubelter Punktgewinn bei der Niederlage in Tilburg. Und das war dem ECH in den, zumindest zu diesem Zeitpunkt, besseren Vorjahren noch nie gelungen.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN