23. Mai 2019 / 08:19 Uhr

Ist HSV-Talent Finn Porath ein Kandidat für Holstein Kiel?

Ist HSV-Talent Finn Porath ein Kandidat für Holstein Kiel?

Marco Nehmer
Kieler Nachrichten
HSV-Talent Finn Porath (li.) spielte die vergangenen zwei Jahre auf Leihbasis bei der SpVgg Unterhaching und schaffte dort den Durchbruch im Profibereich.
HSV-Talent Finn Porath (li.) spielte die vergangenen zwei Jahre auf Leihbasis bei der SpVgg Unterhaching und schaffte dort den Durchbruch im Profibereich. © Weber
Anzeige

Der Vertrag des 22-jährigen Mittelfeldspielers des Hamburger SV läuft im Sommer 2020 aus. Interesse am gebürtigen Eutiner Finn Porath wird aber auch dem Karlsruher SC und dem VfL Osnabrück nachgesagt.

Anzeige
Anzeige

Noch lassen die Neuzugänge an der Förde auf sich warten. Holstein Kiel arbeitet aber trotzdem rund um die Uhr am Kader für die kommende Zweitliga-Saison. Nach Informationen der Kieler Nachrichten beschäftigt sich die KSV unter anderem mit der Verpflichtung von Finn Porath. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler vom Hamburger SV spielte die vergangenen zwei Jahre auf Leihbasis bei der SpVgg Unterhaching und schaffte dort den Durchbruch im Profibereich. Insgesamt absolvierte Porath 60 Drittliga-Spiele, erzielte dabei sechs Tore. Nun geht es für ihn zurück an die Elbe – wo er aber offenbar keine Perspektive besitzt.

Mehr zu Holstein Kiel

Interesse am Linksfuß wird auch den beiden Aufsteigern Karlsruher SC und VfL Osnabrück nachgesagt. Poraths Vertrag beim HSV, für den er im November 2016 in der Bundesliga debütierte, läuft im Sommer 2020 aus – entsprechend gering dürfte die Ablösesumme ausfallen. Poraths Marktwert liegt nach Angaben von „transfermarkt.de“ bei 275.000 Euro.

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

Kingsley Schindler kam im Juli 2016 von der Reserve der TSG Hoffenheim ins Nest der Störche. Als Rechtsverteidiger geholt, wurde er dank seiner Schnelligkeit schnell zum Rechtsaußen umgeschult. In 101 Spielen für die KSV Holstein gelangen dem Flügelflitzer 34 Tore und 22 Assists. Zudem entwickelte sich der Deutsch-Ghanaer zum sicheren Elfmeterschützen. Somit spielte sich Schindler schnell in die Herzen der Holstein-Fans. Im Sommer 2019 wechselte der King zum Bundesligisten 1. FC Köln. Zur Galerie
Kingsley Schindler kam im Juli 2016 von der Reserve der TSG Hoffenheim ins Nest der Störche. Als Rechtsverteidiger geholt, wurde er dank seiner Schnelligkeit schnell zum Rechtsaußen umgeschult. In 101 Spielen für die KSV Holstein gelangen dem "Flügelflitzer" 34 Tore und 22 Assists. Zudem entwickelte sich der Deutsch-Ghanaer zum sicheren Elfmeterschützen. Somit spielte sich Schindler schnell in die Herzen der Holstein-Fans. Im Sommer 2019 wechselte "der King" zum Bundesligisten 1. FC Köln. ©

Dazu passt, dass Holstein Kiel auf jener Position, die Porath besetzen kann, Bedarf hat. Der überwiegend auf Linksaußen aufgebotene gebürtige Eutiner – in der Jugend spielte der für den VfB Lübeck – könnte die Planstelle übernehmen, die in der abgelaufenen Saison Masaya Okugawa und Mathias Honsak ausgefüllt haben. Das Duo wurde nach Leih-Ende vorerst zu Stammklub RB Salzburg zurückbeordert. Zukunft ungewiss. Von daher ist es nur folgerichtig, sich anderweitig umzuschauen und potenziellen Kandidaten zuzuwenden. Zum Beispiel Finn Porath.