14. November 2017 / 00:25 Uhr

Italien verpasst die WM 2018: Internationale Pressestimmen

Italien verpasst die WM 2018: Internationale Pressestimmen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Das schreibt die Internationale Presse zum WM-Playoff zwischen Italien und Schweden. Hier durchklicken!
Das schreibt die Internationale Presse zum WM-Playoff zwischen Italien und Schweden. Hier durchklicken! © imago/Montage
Anzeige

Das schreibt die Presse in Italien und Schweden zum sensationellen Ergebnis in den WM-Playoffs. Nach dem 0:0 im San Siro in Mailand verpasst Italien nach 1958 wieder die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft. Die Italiener sind entsetzt, die Schweden feiern. Die internationalen Pressestimmen im Überblick.

Schon Sekunden nach dem bitteren WM-Aus flossen bei Torwartlegende Gianluigi Buffon die Tränen. Das erstmalige Verpassen einer Fußball-Weltmeisterschaft seit 60 Jahren hat die Squadra Azzura bereits unmittelbar nach dem Abpfiff tief getroffen. Der viermalige Titelträger fehlt 2018 in Russland, nachdem es im Playoff-Rückspiel gegen Schweden am Montag trotz drückender Überlegenheit nur zu einem 0:0 reichte. Im Hinspiel in der Qualifikation am Freitag hatte es in Stockholm ein 0:1 gegeben. 1958 fand bislang letztmals eine Weltmeisterschaft ohne Italien statt.

Anzeige

Italien verpasst die WM: Internationale Pressestimmen

Die Apokalypse ist perfekt und die La Gazzetta dello Sport kann es nicht fassen: Wir sind raus aus der Weltmeisterschaft! Zur Galerie
Die Apokalypse ist perfekt und die "La Gazzetta dello Sport" kann es nicht fassen: "Wir sind raus aus der Weltmeisterschaft!" ©

Hier lesen: Gianluigi Buffon beendet seine Karriere!

"Es tut mir nicht für mich persönlich leid, sondern für die ganze Mannschaft und das ganze Land. Wir haben etwas verpasst, dass auf so verschiedenen Ebenen viel bedeutet hätte", sagte der 39-jährige Buffon, der nicht zu seiner sechsten WM fahren wird. "Aber wir sind stolz und stark. Wir werden versuchen, uns davon zu erholen, wie wir das immer gemacht haben." Für ganz Italien sei das Fehlen bei der WM eine "Katastrophe", meinte Buffon, der auch im TV-Interview weinte.

Anzeige

So trauert Italien nach dem WM-Aus gegen Schweden

Trauriger Abgang: Italiens Torwart-Legende Gianluigi Buffon (39) hätte nach 20 Jahren ein weniger trauriges Nationalmannschafts-Ende verdient gehabt. Zur Galerie
Trauriger Abgang: Italiens Torwart-Legende Gianluigi Buffon (39) hätte nach 20 Jahren ein weniger trauriges Nationalmannschafts-Ende verdient gehabt. ©
## Mehr zum Thema: [_So trauert Italien um das WM-Aus_](http://www.sportbuzzer.de/artikel/so-trauert-italien-nach-dem-wm-aus/) [_Live im TV: Schwedische Spieler zerlegen Eurosport-Tisch_](http://www.sportbuzzer.de/artikel/schweden-zerlegt-eurosport-tisch/) [_Im Überblick: Diese Teams sind für die WM qualifiziert_](http://www.sportbuzzer.de/artikel/welche-teams-sind-fur-die-wm-2018-qualifiziert/)