04. Februar 2019 / 16:38 Uhr

Jadon Sancho über seinen Wechsel zum BVB: "Dortmund war ein großes Risiko" 

Jadon Sancho über seinen Wechsel zum BVB: "Dortmund war ein großes Risiko" 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Vor seinem Wechsel zu Borussia Dortmund musste sich Jadon Sancho vielen Kritikern stellen. 
Vor seinem Wechsel zu Borussia Dortmund musste sich Jadon Sancho vielen Kritikern stellen.  © Getty
Anzeige

Jadon Sancho legte bei Borussia Dortmund einen kometenhaften Aufstieg hin. Im Interview mit dem englischen "Four Four Two"-Magazin spricht der 18-jährige Engländer über seinen Wechsel zum BVB, die damit verbundenen Risiken und warum 2018 "das beste Jahr" seines Lebens war.

Anzeige

Von solch einem Aufstieg, wie ihn Jadon Sancho bei Borussia Dortmund erlebte, träumen wohl die meisten Fußballer in seinem Alter. Mit nur 18 Jahren steht der Engländer im Rampenlicht beim aktuellen Tabellenführer der Bundesliga. Im vergangenen Jahr 2018 explodierte sein Marktwert auf 70 Millionen Euro.

Anzeige

Im Sommer 2017 wechselte er von Manchester City in die Bundesliga - seitdem ging es für Jadon Sancho nur noch bergauf. Dass der junge Engländer sich seit seiner Ankunft wohlgefühlt hat, schien sofort spürbar: „Dortmund hat sich immer als richtige Entscheidung angefühlt“, schwärmte der Nationalspieler in einem Interview mit dem englischen Fußballmagazin Four Four Two.

Hummels, Haaland und Bellingham: Das sind die Rekordtransfers des BVB

Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  Zur Galerie
Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  ©

Wechsel zum BVB "hat sich ausgezahlt"

Vor dem Wechsel war allerdings nicht klar, dass er gleich so einschlagen würde: "Natürlich war es ein großes Risiko", sagte Sancho, "Ich hatte keine garantierte Spielzeit und ich musste beweisen, dass ich gut genug bin, um mit dem Team mitzuhalten." Nicht jeder sei mit seiner Entscheidung einverstanden gewesen, viele haben an dem jungen Engländer gezweifelt. Seinen Kritikern entgegnete er allerdings ganz locker: "Ich habe nie daran gedacht, was wäre, wenn es nicht funktionieren würde. Und siehe da, es hat sich ausgezahlt."

Mehr zu Borussia Dortmund

"Man muss sich bei Dortmund bedanken"

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Besonders für das Vertrauen ist Jadon Sancho seinem Klub enorm dankbar: "Man muss sich bei Dortmund bedanken. Es ist nicht normal, dass ein Team, zu dem jedes Heimspiel 80.000 Fans ins Stadion kommen, so sehr auf junge Spieler vertraut.“ Seine Entscheidung, zu Borussia Dortmund zu wechseln ist daher ganz einfach erklärt: "Warum Dortmund? Das spricht für sich selbst: junge Spieler bekommen eine Chance."


Er spricht sogar von dem "besten Jahr seines Lebens." Es scheint, als können sich die Dortmund-Fans auf einige weitere Galavorstellungen des jungen Engländers freuen.